Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Djumama zurück auf der Siegerstraße

Alianthus siegt und siegt und siegt

Köln 17. Juli 2011

Vier Starts - vier Siege lautet die makellose Bilanz des Schützlings von Jens Hirschbereger Alianthus. Der sechsjährige Hernando Sohn ist über die Meile schier nicht zu stoppen.

Vier Starts - vier Siege lautet die makellose Bilanz des Schützlings von Jens Hirschberger Alianthus. Der sechsjährige Hernando Sohn ist über die Meile schier nicht zu stoppen.
In der Grafenberger Meilen Trophy müssen sich die Gäste hinten anstellen

Zwei in England trainierte Pferde waren bei der Meilenprüfung auf Gruppe-II-Level über 1600 Meter mit von der Partie. Sie mussten zwar nicht mit leeren Händen nach Hause fahren, aber Platz eins blieb ihnen verwehrt. Emerald Commander (S. bin Suroor; M. Barzalona) nahm Set The Trend (A. M. Balding; L.P. Keniry) im Ziel noch 1 1/4 Längen ab. Er selbst blieb eine 3/4 Länge hinter dem Sieger Alianthus, der Adrie de Vries den einzigen aber wertvollsten Sieg der Karte bescherte. Alitanthus hatte in gewohnter Manier gleich das Tempo bestimmt und kam erneut sicher hin. Drei Guppe-III und ein Gruppe-II- Rennen hat er in dieser Saison schon gewonnen!
Djumama rehabilitiert sich mit leichtem Erfolg auf Listenebene

Das zweite Highlight der Düsseldorfer Karte war das RaceBets.com - Diana-Trial Listenrennen für die Stuten. 2200 Meter war die zu bewältigende Distanz. Also genau die Strecke, die im Deutschen Stutenderby gefordert ist. Djumama (A. Löwe; A. Helfenbein), die sich bei ihrem letzten Auftritt geschlagen geben musste, siegte sicher vor Leopardin (H.-J. Gröschel; W. Panov), die durchaus gefiel und Next Holy (P. Schiergen; F. Minarik), die sich in ihrer bislang schwersten Prüfung sehr achtbar aus der Affäre zog.
Alanco setzt sich erneut in Seejagdrennen durch

In Bad Harzburg war das Schmankerl der Karte der Preis der Berenberg Bank - Bad Harzburger Seekönig, ein Seejagdrennen über 3550 Meter. Drei der Teilnehmer sind schon gemeinsam in Hamburg durch den See geschwommen und haben sich dort das Siegerpodest geteilt. Das war auch diesmal der Fall, wenn auch der Recke Schützling Approved Force (F. X. Weißmeier) diesmal statt Rang drei den zweiten Platz belegte. Alanco (E.Schnakenberg;C. Chan) verdrängte den lange Führenden am Ende noch mit seiner Nase vom vollen Erfolg. Gelon (E. Schnakenberg; V. Kortyar) belegte Rang drei.
Ausgleich II schnappt sich Zaphira

Hans-Jürgen Gröschel zeichnet als Trainer der Big Shuffle Tochter verantwortlich, Eugen Frank ritt Zaphira zum Sieg. Sie siegte nicht ganz überraschend in der mit 10.000 Euro dotierten Prüfung sicher vor Giant Step (E. Schnakenberg; C. Cahn) und Alrescha (R. Lambert; St. Hofer).

Mann des Tages in Bad Harzburg war Dennis Schiergen. Ihm gelangen insgesamt drei Siege. Gleich das einleitende Rennen gewann er mit Obelisk, das fünfte Rennen, den Ausgleich III über 2800 Meter mit Pasewalker (P. Gehm) und schließlich das letzte Rennen der Karte mit Nagileo (H. W. Hiller).

Ein Double gelang Nachwuchsmann Martin Seidl, der einmal für Elfi Schnakenberg mit La Perla Guapa punktete. Sie zahlte am Toto 298:10! Im Rennen danach steuerte Seidl die Favoritin Red Flower für Trainer Stefan Richter zum Sieg.

Am 21. Juli geht es in Bad Harzburg in die nächste Runde.

Champions League

Weitere News

  • Die ersten diesjährigen Bad Harzburger Punkte gehen an Smentana

    „PMU-Frühschicht“ zum Auftakt

    Bad Harzburg 20.07.2018

    Von wegen: Erst gut Mittagessen und dann auf die Rennbahn. Die heutige Eröffnung des Bad Harzburger Meetings 2018 erforderte schon eine kleine „Zeitenwende“. Die Premiere war nämlich mehr oder weniger ein „Frühstücks-Turf“, da die ersten fünf Tagesprüfungen zum morgendlichen Wettangebot der PMU in Frankreich zählten und folglich per TV im Nachbarland zu sehen waren. Bereits um 10.55 Uhr sprangen die Pferde erstmals aus den Boxen ab. Und zwar im Preis der Firma Elektro Bartels Goslar, bei dem sich bereits vor Erreichen der Gerade abgezeichnet hatte, dass Stall Comets Smentana am Ende die Oberhand haben würde.

  • Neuer Sponsor für das Dortmunder Highlight

    RaceBets unterstützt Deutsches St. Leger

    Dortmund 20.07.2018

    Das fünfte und letzte klassische Galopprennen der Saison, das Deutsche St. Leger, hat einen neuen Partner: Die Pferdwettplattform RaceBets. „Das St. Leger ist ein Rennen mit einer großen Tradition, das die besonderen Qualitäten von Vollblütern fordert – Stehvermögen und Geschwindigkeit“, sagt der RaceBets-Geschäftsführer Alex Haig. „Wir freuen uns, unsere Verbundenheit und Zusammenarbeit mit dem deutschen Rennsport weiter zu vertiefen.“

  • Fünfter Lauf der German Racing Champions League

    „Krümel“ auf dem Weg zur Titelverteidigung im Großen Dallmayr-Preis

    München 19.07.2018

    Mit 1,56 Meter Stockmaß ist er einer der Kleinsten, doch „Krümel“, wie er liebevoll in seinem Stall in Langenhagen bei Hannover genannt wird, gehört längst zu den größten deutschen Rennpferden der jüngeren Vergangenheit. 2016 schrieb er Turfgeschichte, als der die Premiere der German Racing Champions League gewann. 2017 wurde er Zweiter hinter Guignol, aber 2018 schickt er sich erneut an, in der Rennserie zu triumphieren. Im zweiten Lauf, dem Großen Preis der Badischen Wirtschaft, siegte er, im bevorstehenden fünften Lauf, dem Großen Dallmayr-Preis am 29. Juli in München, zählt er als Titelverteidiger zu den Favoriten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm