Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Samstag mit Ausgleich II - Sonntag mit Seejagdrennen

Showdown in Bad Harzburg

Köln 22. Juli 2011

Die Rennwoche in Bad Harzburg neigt sich langsam aber sicher ihrem Ende zu. Doch bevor es heißt Abschied nehmen, wird nochmals toller Rennsport auf der Naturrennbahn am Weißen Stein geboten.

Ausgleich II und Ausgleich IV am Samstag mit je 20.000 Euro dotiert

Am Samstag dürfen sich die Konten von Besitzern und Trainern wieder freuen, denn gleich zwei Super - Handicaps kommen an den Start. Zum einen ein Ausgleich II über 1850 Meter, der mit 20.000 Euro dotiert ist und ein Ausgleich IV über die gleiche Distanz und mit gleicher Dotation.

Auf den ersten Blicke sollte Engai ( N. Sauer; F. Minarik) den Ausgleich II für sich entscheiden können, die Hamburger Form im Ausgleich II ist gut genug. Dennoch sollte man die anderen Kandidaten nicht aus dem Auge verlieren. Nach zwei Siegen im Ausgleich III tritt Nightdance Victor (P. Schiergen; D. Schiergen) nun erstmals im Ausgleich II an und das mit ordentlichem Gewicht (58 kg). Pickwick (M. Hofer; St. Hofer), der ihm beim letzten Start an gleichem Ort eine Länge unterlag hat nur 51 kg zu tragen - das könnte das Zünglein an der Waage sein, es sei denn, der Pentire Sohn hat noch soviel Luft nach oben, dass er die Pfunde locker wegsteckt. Swift Return (Chr. Sprengel; S. Wandt) bleibt im Gespräch, aber auch Red Suede Shoes (H. Hesse; J. Bojko) sollte man nicht nur nach seinen letzten Ergebnissen beurteilen. Abschreiben sollte man auf keinen Fall Leopardo (R. Johannsmann; E. Frank). Er hat zwar in dieser Saison noch nicht viel gezeigt, hat aber im letzten Jahr Engai an gleicher Stelle geschlagen, damals im Ausgleich IV.

Im Ausgleich IV ist die Viererwette zu spielen, die mit einer garantierten Auszahlung von 33.333 Euro lockt. 16 Pferde sind mit von der Partie, was bei dieser Dotierung nicht als Wunder zu betrachten ist.

Nach Rechnung sollte Mistic Fire (N. Sauer; F. Minarik) sich dieses Rennen nicht nehmen lassen. Er lag zuletzt vor Pickwik, der nun im Ausgleich II antritt. Er kennt nur gute Formen bei seinem einzigen siebten Platz hatte er sich in der Distanz verirrt. Valenzani aus dem Stall von Mario Hofer war in Hamburg im Ex-Aktiven Rennen unter Ex-Jockey Jean-Pierre Carvalho unterwegs, hat hier in aussichtsreicher Lage enttäuscht. Nun bekommt er Scheuklappen. Bear In Mind (Chr. Sprengel; F. Minarik) und Darshana (J. Mayer; E. Pedroza) haben sich zuletzt in Hamburg im Ausgleich III getroffen, sie dürften beide diese Marke können. Nicht auslassen sollte man Erlian (P. Schiergen; D. Schiergen) und Festive Boy (J. Mayer; M. Seidl).
Abschlusstag mit Seejagdrennen

Vier "Mitschwimmer" waren beim Seejagdrennen am ersten Meetingswochenende in Bad Harzburg mit dabei und es sieht ganz so aus, als ob sie auch diesmal das Ergebnis unter sich ausmachen würden. Gewonnen hat das damalige Rennen am 17. Juli Alanco (E. Schnakenberg, C. Chan), er kam mit einer Nase Vorsprung zum Zuge. Das Nachsehen hatte Approved Force (Chr. v. d. Recke; P.A. Johnson), der von Start zu Start immer besser in Schwung kommt und sich als echtes Schwimmtalent entpuppt. Gelon (E. Schnakenberg; V. Kortyar) läuft immer brav in die Geldränge, findet seit seinem Sieg im März immer einen Bezwinger. Bei der zwölfjährigen Allegan (E. Schnakenberg; M. Berger) bereitet die kurze Startfolge etwas Bauchschmerzen, sie war beim letzten Start am Ende ziemlich müde. Bei den drei neu hinzugekommenen Aspiranten gefällt der Recke Schützling Windsor Brook (F.X. Weißmeier) am besten. Er wurde sicherlich optimal vorbereitet.
Ausgleich III über die Derbydistanz

Das sportlich hochwertigste Rennen ist der Ausgleich III über 2400 Meter. Hier sticht gleich Capitain Rodgers (B. Lenz; R. Schumacher) ins Auge, der mit 50 kg optimal in der Partie steht und eine Woche vorher eine sehr gute Form über 2800 Meter zeigte. Nagileo (H. W. Hiller; D. Schiergen) gewann am 17. Juli an gleicher Stelle einen Ausgleich IV mit 3 1/2 Längen. Auch Notenhöchster (W. Hefter; M. Seidl) könnte hier seine Aufgabe gefunden haben.

Weitere News

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

  • Fünf Deutsche in St. Moritz um 111.111 Franken

    Der Schnee-Grand Prix in St. Moritz

    St. Moritz 22.02.2017

    1.822 Meter Höhe, ein zugefrorener See, Pferde auf Schnee – an diesem Sonntag wird der Nobelskiort St. Moritz im Schweizer Engadin wieder ganz besonders im Fokus stehen. Nicht nur die High Society, sondern auch die vielen Rennsportfreunde freuen sich auf den Abschlusstag des White Turf Meetings. Denn mit dem Longines 78. Großer Preis von St. Moritz (5. Rennen um 13:40 Uhr) wird das absolute Top-Event ausgetragen, das mit seiner Dotierung von 111.111 Franken zugleich die höchstdotierte Prüfung im Galopprennsport des Nachbarlandes ist. Auch die französische Wettgesellschaft PMU überträgt den Grand Prix live, womit auch alle hiesigen Fans via Stream bei Wettstar.de live mit von der Partie sein können.

  • Renovierungsarbeiten an der Iffezheimer Tribüne schreiten voran

    Baden Racing: Voll im Zeitplan

    Baden-Baden 21.02.2017

    Auf der bedeutendsten deutschen Galopprennbahn in Baden-Baden/Iffezheim wird in die Zukunft investiert. Das lässt sich an den Sanierungsarbeiten erkennen. Wir zitieren aus einer Presseinformation des Rennveranstalters Baden Racing:

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm