Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Samstag mit Ausgleich II - Sonntag mit Seejagdrennen

Showdown in Bad Harzburg

Köln 22. Juli 2011

Die Rennwoche in Bad Harzburg neigt sich langsam aber sicher ihrem Ende zu. Doch bevor es heißt Abschied nehmen, wird nochmals toller Rennsport auf der Naturrennbahn am Weißen Stein geboten.

Ausgleich II und Ausgleich IV am Samstag mit je 20.000 Euro dotiert

Am Samstag dürfen sich die Konten von Besitzern und Trainern wieder freuen, denn gleich zwei Super - Handicaps kommen an den Start. Zum einen ein Ausgleich II über 1850 Meter, der mit 20.000 Euro dotiert ist und ein Ausgleich IV über die gleiche Distanz und mit gleicher Dotation.

Auf den ersten Blicke sollte Engai ( N. Sauer; F. Minarik) den Ausgleich II für sich entscheiden können, die Hamburger Form im Ausgleich II ist gut genug. Dennoch sollte man die anderen Kandidaten nicht aus dem Auge verlieren. Nach zwei Siegen im Ausgleich III tritt Nightdance Victor (P. Schiergen; D. Schiergen) nun erstmals im Ausgleich II an und das mit ordentlichem Gewicht (58 kg). Pickwick (M. Hofer; St. Hofer), der ihm beim letzten Start an gleichem Ort eine Länge unterlag hat nur 51 kg zu tragen - das könnte das Zünglein an der Waage sein, es sei denn, der Pentire Sohn hat noch soviel Luft nach oben, dass er die Pfunde locker wegsteckt. Swift Return (Chr. Sprengel; S. Wandt) bleibt im Gespräch, aber auch Red Suede Shoes (H. Hesse; J. Bojko) sollte man nicht nur nach seinen letzten Ergebnissen beurteilen. Abschreiben sollte man auf keinen Fall Leopardo (R. Johannsmann; E. Frank). Er hat zwar in dieser Saison noch nicht viel gezeigt, hat aber im letzten Jahr Engai an gleicher Stelle geschlagen, damals im Ausgleich IV.

Im Ausgleich IV ist die Viererwette zu spielen, die mit einer garantierten Auszahlung von 33.333 Euro lockt. 16 Pferde sind mit von der Partie, was bei dieser Dotierung nicht als Wunder zu betrachten ist.

Nach Rechnung sollte Mistic Fire (N. Sauer; F. Minarik) sich dieses Rennen nicht nehmen lassen. Er lag zuletzt vor Pickwik, der nun im Ausgleich II antritt. Er kennt nur gute Formen bei seinem einzigen siebten Platz hatte er sich in der Distanz verirrt. Valenzani aus dem Stall von Mario Hofer war in Hamburg im Ex-Aktiven Rennen unter Ex-Jockey Jean-Pierre Carvalho unterwegs, hat hier in aussichtsreicher Lage enttäuscht. Nun bekommt er Scheuklappen. Bear In Mind (Chr. Sprengel; F. Minarik) und Darshana (J. Mayer; E. Pedroza) haben sich zuletzt in Hamburg im Ausgleich III getroffen, sie dürften beide diese Marke können. Nicht auslassen sollte man Erlian (P. Schiergen; D. Schiergen) und Festive Boy (J. Mayer; M. Seidl).
Abschlusstag mit Seejagdrennen

Vier "Mitschwimmer" waren beim Seejagdrennen am ersten Meetingswochenende in Bad Harzburg mit dabei und es sieht ganz so aus, als ob sie auch diesmal das Ergebnis unter sich ausmachen würden. Gewonnen hat das damalige Rennen am 17. Juli Alanco (E. Schnakenberg, C. Chan), er kam mit einer Nase Vorsprung zum Zuge. Das Nachsehen hatte Approved Force (Chr. v. d. Recke; P.A. Johnson), der von Start zu Start immer besser in Schwung kommt und sich als echtes Schwimmtalent entpuppt. Gelon (E. Schnakenberg; V. Kortyar) läuft immer brav in die Geldränge, findet seit seinem Sieg im März immer einen Bezwinger. Bei der zwölfjährigen Allegan (E. Schnakenberg; M. Berger) bereitet die kurze Startfolge etwas Bauchschmerzen, sie war beim letzten Start am Ende ziemlich müde. Bei den drei neu hinzugekommenen Aspiranten gefällt der Recke Schützling Windsor Brook (F.X. Weißmeier) am besten. Er wurde sicherlich optimal vorbereitet.
Ausgleich III über die Derbydistanz

Das sportlich hochwertigste Rennen ist der Ausgleich III über 2400 Meter. Hier sticht gleich Capitain Rodgers (B. Lenz; R. Schumacher) ins Auge, der mit 50 kg optimal in der Partie steht und eine Woche vorher eine sehr gute Form über 2800 Meter zeigte. Nagileo (H. W. Hiller; D. Schiergen) gewann am 17. Juli an gleicher Stelle einen Ausgleich IV mit 3 1/2 Längen. Auch Notenhöchster (W. Hefter; M. Seidl) könnte hier seine Aufgabe gefunden haben.

Champions League

Weitere News

  • Miss Mae gewinnt das erste Münchener Zweijährigen-Rennen

    Starke Stallform von Grewe, Steinberg und Richter hält weiter an

    München 23.06.2018

    Premiere in doppelter Hinsicht am Samstag auf der Galopprennbahn in München-Riem: Zum ersten Mal fand hier ein Türkischer Renntag mit großem Beiprogramm statt. Und zum ersten Mal in der Saison 2018 gab es eine Zweijährigen-Prüfung. Hier setzte sich die große Stallform des Kölner Trainers Henk Grewe fort, der mit Miss Mae diese 1.200 Meter-Konkurrenz gewann.

  • Strato am Jubiläumsrenntag endlich wieder vorne

    Pecheur-Power in Magdeburg

    Magdeburg 23.06.2018

    Unter dem Motto 180 Jahre Galopprennen in Magdeburg stand der Renntag am Samstag am Herrenkrug. Bei etwas wechselhafter Witterung ragte der Ausgleich III über 2.050 Meter heraus. Und einmal mehr war es der letztjährige Derby-Siegjockey Maxim Pecheur, der hier in seinem Element war.

  • Starke-Ritt in Royal Ascot nie prominent

    Keine Chance für Merry Go Round

    Ascot/England 22.06.2018

    Deutschlands erste Royal Ascot-Starterin 2018 galt als Riesenaußenseiterin und war ohne Chance: Die von Peter Schiergen für das Gestüt Ebbesloh trainierte zweijährige Stute Merry Go Round endete am Freitag in den Albany Stakes (Gruppe III, 90.000 Pfund, 1.207 m) unter Andrasch Starke im geschlagenen Feld.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm