Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Superhandicaps gehen wieder nach München und Köln

Ocamitos gewinnt den Super-Ausgleich II

Köln 23. Juli 2011

1850 Meter mit 60 kg auf dem Rücken zurückzulegen ist nicht ganz ohne. Dabei schneller zu sein als alle anderen, die zudem noch deutlich weniger zu tragen hatten ist schon aller Ehren wert. Ocamitos hat sich jedenfalls ein dickes Lob verdient.

11.500 Euro Siegprämie gehen an Ocamitos

Schön eingeteilt hat Jiri Palik den Ritt auf Ocamitos (A. Löwe), dem Topweight des Ausgleich II über 1850 Meter. Sicher hielten die beiden den Totofavoriten Pickwick (M. Hofer; St. Hofer) in Schach. Aussenseiter Readyspice (H. Hötger; P. Krowicki) machte die Quote fett, Die Dreierwette zahlte stolze 5.558:10. Das Superhandicap war mit insgesamt 20.000 Euro dotiert, 11.500 Euro stehen nun bei Ocamitos im Haben. Nightdance Victor (P.Schiergen; D. Schiergen) spürte heute doch die rasche Startfolge und die gestiegenen Anforderungen und kam als Vorletzter ins Ziel.
Das zweite Superhandicap schnappt sich Darshana

Eduardo Pedroza hielt seine Stute im Ausgleich IV über 1850 Meter lange im hinteren Teil des Feldes und griff erst spät in die Entscheidung ein. Schon im Schlussbogen sahen die beiden richtig gut aus und man konnte sehen dass der Tank noch gut voll war. Sicher mit 1 ¼ Längen siegte schließlich die von Jutta Mayer in München-Riem trainierte Lady. Somit teilten sich die Kölner und die Münchner Trainingszentralen die Superhandicaps erneut untereinander auf.

Platz zwei belegte Valenzani (M. Hofer; St. Hofer), bei dem die Scheuklappen eine gute Wirkung zeigten. Für die Viererwette kamen noch Mistic Fire (N. Sauer; F. Minarik) und My Little Lady (G.W. Engelhardt; W. Panov) hinzu. Sie bezahlte 89.217:10.
Andreas Suborics und Roayal Salsa sorgen für eine ordentliche Siegbörse

Für die höchste Siegquote bei den Vollblütern (bei den Halbblütern im einleitenden Rennen gab es noch etwas mehr) sorgten Andreas Suborics und Royal Salsa (U. Stoltefuß). 102:10 zahlte der Toto für die Siegwette. Ohnehin war dieser Ausgleich III eine sehr offene Prüfung. Zarretin (R. Storp; F. Minarik), Alesita (E. Schnakenberg; J. Bojko) und Chairman (H. H. Jörgensen; A. Best) komplettierten die Viererwette.

Zweimal erfolgreich am vorletzten Tag der Bad Harzburger Galopprennwoche war Eduardo Pedroza, der sich nach seinem Sturz am vergangenen Donnerstag wieder fit and well präsentierte.

Champions League

Weitere News

  • Erneutes Duell Guignol gegen Iquitos im Hansa-Preis

    Das große „Warm-up“ zum Derby-Tag

    Hamburg 28.06.2017

    Die Spannung steigt bei den Turffreunden immer mehr. Denn am Samstag sind es nur noch 24 Stunden bis zum IDEE 148. Deutschen Derby (Lauf der German Racing Champions League), dem bedeutendsten Galopprennen des Jahres in Hamburg-Horn. Schon das „Warm-up“ am Vortag zum Blauen Band hat es in sich. Denn mit dem pferdewetten.de – Großer Hansa-Preis (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.400 m, 10. Rennen um 16:25 Uhr) steht ein ganz wichtiges Treffen der deutschen Grand Prix-Pferde an.

  • Auch junge Amazone Sibylle Vogt ist mit von der Partie

    Riesenfeld von 19 Kandidaten im Derby

    Hamburg 28.06.2017

    19 Pferde werden am Sonntag das Rennen des Jahres im deutschen Galopprennsport bestreiten: Das ist das Ergebnis der Starterangabe für das IDEE 148. Deutsche Derby (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m), die am Mittwochmorgen über die Bühne ging.

  • Am Wochenende geht es auch im Nachbarland hoch her

    Große Ziele für deutsche Asse in Frankreich

    Frankreich 28.06.2017

    Auch am Wochenende des Deutschen Derbys wollen deutsche Pferde die Gelegenheiten zum Geldverdienen in internationalen Großereignissen nutzen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm