Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Drei Jockeys sind je zweimal erfolgreich

Obelix auch in Bad Doberan top

Bad Doberan 5. August 2011

Filip Minarik legte nach seinem tollen Start ins Ostseemeeting 2011 gleich nochmals zwei Siege nach. Am zweiten Meetingstag hatte er zwei Gleichgesinnte.

Porcu, Suborics und Minarik mit je zwei Siegen

Sowohl Daniele Porcu, als auch Andreas Suborics konnten sich mit Filip Minarik je zweimal den obersten Platz auf dem Treppchen sichern. Porcu gewann gleich das erste Rennen mit Obelix. Der siebenjährige Big Shuffle Sohn, der bei Sascha Smrczek im Training ist, legt eine tolle Saison hin und gewann nun sein zweites Rennen in Folge. Sonst eher der Spezialist in den in Deutschland seltenen Verkaufsrennen, konnte er heute über 1750 Meter in einem Altersgewichtsrennen gewinnen. Die Favoritin Kellemoi de Pepita (H. W. Hiller; J. Bojko) kam über einen vierten und damit vorletzten Platz nicht hinaus, kann derzeit noch nicht an ihre überragenden Formen als Zweijährige anknüpfen. Auch das letzte Rennen der Karte entschieden Daniele Porcu und seine ihm anvertraute Stute Senara (J. Overbeck) für sich. Alle die, die den beiden den Sieg zugetraut hatten, konnten sich über eine Siegbörse von 180:10 freuen. Auch die Platzwette bezahlte mit 34:10 sehr ordentlich. Da nicht nur die Siegerin, sondern auch die platzierten Pferde (Violet Shelly und Cyrus) nicht das Vertrauen der meisten Wetter genossen, schlug die Dreierwette mit stolzen 15.534:10 zu Buche!
Ausgleich II geht an Birthday Prince

Andreas Suborics kam erstmalig im german-racing.com-Cup über 2050 Meter zum Zuge. Dieses Rennen für die vierjährigen sieglosen Pferde war sichere Beute von Danando (W. Hickst). Treffer Nummer zwei folgte im Hauptrennen, dem Ausgleich II über 1300 Meter. Birthday Prince (U. Ostmann) kam hier sicher über die Linie. Carlos Moheba (R. Storp; F. Minarik) korrigierte sein schwaches Laufen in Düsseldorf und belegte Rang zwei vor dem Favoriten Sumaro (W. Hickst; A. Pietsch).
Steherprüfung sichert sich Flately

Filip Minarik sicherte sich den längsten Ausgleich III in Deutschland, die Steherprüfung über 3600 Meter mit dem von Werner Hefter trainierten Flately. Im Ausgleich IV über 1300 Meter konnte er vorher schon mit Black Cool Cat (P. Vovcenko) punkten.

Weitere News

  • Sandbahn-Renntag folgt den „närrischen Tagen“

    Am Aschermittwoch geht es in Dortmund richtig los

    Dortmund 27.02.2017

    „Am Aschermittwoch ist alles vorbei“ – das närrische Motto gilt keineswegs für die Galopprennbahn Dortmund-Wambel. Denn dort wird am Aschermittwoch (1. März) nach knapp vierwöchiger Pause die Sandbahn-Wintersaison 2016/2017 fortgesetzt. Acht Rennen stehen auf dem Programm, der erste Start erfolgt um 16.40 Uhr. Der Eintritt ist frei, die Glastribüne ist beheizt.

  • Renntag in St. Moritz muss abgebrochen werden

    Schnee-Grand Prix der Galopper abgesagt

    St. Moritz/Schweiz 26.02.2017

    Es sollte das große Schnee-Spektakel der Galopper in St. Moritz werden. Auf dem zugefrorenen See in dem Schweizer Nobelskiort sollte am Sonntag der Longines Großer Preis von St. Moritz, mit 111.111 Franken das höchstdotierte Galopprennen in der Schweiz, das absolute Pferdesport-Highlight in unserem Nachbarland sein. Doch dazu kam es leider nicht. Die Veranstaltung musste nach dem ersten Rennen abgebrochen werden.

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm