Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Tag drei in Bad Doberan mit Lübzer Pils Ostseepreis

Halali am Samstag in Mülheim

Köln 6. August 2011

Der dritte und zeitgleich letzte Renntag auf dem Mülheimer Raffelberg wird am Samstag veranstaltet. Sieben Rennen stehen auf dem Programm. Auch der Manager des Fußballclubs Werder Bremen Klaus Allofs wird mit einem Starter vertreten sein.

Lübzer Pils Ostseepreis - Ausgleich I in Bad DoberanÜber 1750 Meter führt das Hauptereignis des Bad Doberaner Meetings. im Lübzer Pils Ostseepreis, Ausgleich I werden neun Pferde die Siegbörse von 9.000 Euro ins Visier nehmen. Insgesamt ist das Rennen mit 15.000 Euro dotiert. Owentu (Stefan Wegner; A. Helfenbein) steht mit Höchstgewicht im Rennen. Der siebenjährige Areion Hengst war bis auf einen kleinen Patzer in Hamburg dieses Jahr sehr solide unterwegs. Er war in gleicher Prüfung im Jahr zuvor Zweiter. Kahoon (A. Wöhler; J. Bojko) muss neun Kilo weniger tragen, hat allerdings in dieser Klasse sein erstes Engagement. Primera Vista (M. Hofer; A. Suborics), der 2010 bei 17 Starts sieben Rennen gewann, steht wieder brandgefährlich in der Partie! Auch Westfalensturm H. Hötger; P. Krowicki) gehört in jede Überlegung. Auch Ocamitos (A. Löwe; N. Richter) hat das Potential weit nach vorne zu laufen.Dritter und letzter Renntag der Saison 2011 in MülheimAuf dem Mülheimer Raffelberg heisst es schon wieder Abschied nehmen für die Saison 2011. Sieben Vollblut- und zwei Araberrennen werden auf die Reise gehen. Auch der jüngste Jahrgang wird sich vorstellen. Hier ist sicherlich der von Waldemar Hickst trainierte Fuscano (A. Pietsch) stark zu beachten. Er war schon einmal am Start, musste sich damals einem übermächtigem Gegner geschlagen geben, lag aber selbst deutlich vor dem Rest. Alle anderen Starter sind Lebensdebütanten. Mit Collodi rückt ein Pferd in die Boxen ein, das im Mitbesitz des Werder Bremen Managers und Galopprennsportfreunds Klaus Allofs ist. Andreas Wöhler zeichnet als Trainer verantwortlich.Die Wettchance des Tages, der Preis des Golfclub Mülheim-Raffelberg über 2100 Meter, ist mit 17 Pferden bestens ausgestattet und lässt Raum für die ein oder andere schöne Viererwette. Beachten sollte man Coffs Harbour (K. Davies; T. Hellier). Aufsteigende Form kann man bei Escapada (M. Weber; D. Porcu) vermuten. Crespo (H. Dewald; O. Laznovska) sollte diese Aufgabe ebenfalls gut bewältigen können. Finja (A. Kleinkorres; M. Caddedu) geht in der Distanz wieder etwas zurück, das sollte nicht von Nachteil sein.

Champions League

Weitere News

  • Top-Highlights beim Sales & Racing Festival in Baden-Baden

    Klug mit Quartett in die Winterkönigin

    Baden-Baden 16.10.2017

    Das Sales & Racing Festival vom Freitag bis Sonntag lockt die Galopp-Freunde in dieser Woche noch einmal nach Baden-Baden. Am Sonntag stehen gleich zwei Grupperennen besonders im Blickpunkt.

  • Begeisternder Top-Triumph für das Gestüt Röttgen im Preis des Winterfavoriten in Köln

    Erasmus ist der Derby-Favorit für 2018

    Köln 15.10.2017

    Der vorläufige Favorit für den Sieg im Deutschen Galopp-Derby 2018 heißt seit dem Sonntag Erasmus: In einem grandiosen Rennjahr für das Gestüt Röttgen triumphierte die Zuchtstätte vor den Toren Kölns (nach den Super-Siegen im Derby und im Preis von Europa) auch im bedeutendsten Rennen für zweijährige Galopper mit dem offenbar hochveranlagten Realiable Man-Sohn in der Domstadt: Im Preis des Winterfavoriten (Gruppe III, 155.000 Euro, 1.600 m) dominierte vor 15.000 Zuschauern der von Adrie de Vries gerittene 29:10-Co-Favorit in grandioser Manier vom Start bis ins Ziel gegen seine acht Konkurrenten und bescherte Championtrainer Markus Klug den ersten Sieg in dieser Top-Prüfung.

  • Schiergen-Stute Binti Al Nar starke Zweite in Mailand

    Gruppe-Sieg für Steinberg mit Distain

    Mailand/Chantilly 15.10.2017

    Mailand war am Sonntag das Reiseziel einer starken deutschen Equipe. Einen tollen Triumph feierte die Münchener Trainerin Sarah Steinberg: Für den Stall Salzburg gewann die fünfjährige Champs Elysees-Tochter (19:10) unter Cristain Demuro mit dem Premio Verziere Memorial Aldo (Gruppe III, 77.000 Euro, 2.000 m) ihr erstes Gruppe-Rennen. Mit einer großen Aufholjagd zwang die als Favoritin angetretene Deutsche noch die lange mit gewaltigem Vorsprung führende Alambra in die Knie.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm