Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Electric Beat Tochter Alpha gewinnt Zweijährigenrennen

Suborics und Baschar verwandeln Elfmeter

Köln 21. August 2011

Hans-Jürgen Buldt, Geschäftsführer und Eigner des Gestüts Directa war selbst auf der Hoppegartener Rennbahn um den Sieg der Electric Beat Tochter Alpha zu verfolgen.

In Bad Doberan noch Flop - in Hoppegarten Top

Als längste Aussenseiterin gewann am Samstagrenntag in Berlin Hoppegarten die Electric Beat Tochter Alpha (D. Moser) unter Piotr Krowicki das Zweijährigenrennen. Nachdem sie in Bad Doberan noch keine großen Akzete bei ihrem ersten Lebensstart setzen konnte, stellte ihr Trainer Dominik Moser sie nun schön gefördert vor. Leicht gewann die Stute im kleinen Fünferfeld vor Cassis (H.-J. Gröschel; W. Panov) und dem fleißigen Blumenmaedchen (H.-W. Hiller; A. Helfenbein). Mit diesem Einlauf bestätigte sich mal wieder die alte Turfweisheit: Kleine Felder - große Gelder. Die Dreierwette bezahlte lohnende 1301:10.
Dzubasz Top

Zwei Siege und zwei zweite Plätze waren die erfreuliche Ausbeute des in Hoppegarten ansässigen Trainers Roland Dzubasz. Er stellte im Sieglosenrennen für die Dreijährigen mit Artilliro (A. Pietsch) den Sieger. Knappoque gewann den Ausgleich IV über 2200 Meter, auch hier zeichnete Alex Pietsch als Siegreiter verantwortlich.
Baschar im Altersgewichtsrennen andere Ware

Als Elfmeter ohne Torwart wurde im Vorfeld der Einsatz von Baschar (M.G.Mintchev) im Altersgewichtsrennen über 1800 Meter bezeichnet. Doch auch ein solcher kann an den Pfosten gehen. Das war zum Glück nicht der Fall. Andreas Suborics und Baschar hatten alles unter Kontrolle und siegten am Ende leicht mit zwei Lägen ohne sich besonders mühen zu müssen. Der ehemalige Derbystarter kann nun wieder an anspruchsvollere Aufgaben herangeführt werden. Die Dreierwette komplettierten Mountain Hill (T. Mundry; M. Seidl) und Directa Comtessa (D. Moser; St. Hofer).
Wettchance geht an Sajja

Sicher, 1 1/4 Längen lautete der Richterspruch in der Wettchance des Tages - Ausgleich III über 1600 Meter für Sajja (H.-J. Gröschel; A. Suborics). Der Wallach siegte vor Totofavoritin Ratisbona (R. Dzubasz; M. Seidl) und Fischer Hill (Cl. Barsig; A. Pietsch). Die Viererwette fett machte Not Allowed (F. Breuß; W. Panov). 46.620:10 gab es am Toto für vier Richtige.

Weitere News

  • Super-Rennen um 30 Mio. Dollar – Ross die deutsche Hoffnung

    Dubai lockt die Welt-Stars an

    Dubai 22.03.2017

    Ein einziger Abend, 9 Rennen, 30 Millionen Dollar – der Renntag um den Dubai World Cup an diesem Samstag ist der große Zahltag auf der weltweiten Galopper-Bühne. Denn Preisgelder in dieser Höhe gibt es nur im Land der reichen Scheichs – allein das Vermögen von Sheikh Mohammed, dem Herrscher und Visionär in Dubai sowie größten Pferdebesitzer der Welt, wird auf 12 bis 18 Milliarden Dollar geschätzt. Mit Hilfe von vielen großen Sponsoring-Partnern lockt hier schon seit 1996 ein Tag der schwindelerregenden Verdienstmöglichkeiten für die Besitzer der schnellen Rennpferde, die im Laufe der Jahre immer weiter gesteigert wurden.

  • Besitzertrainer-Cup 2017 startet am Sonntag in Mannheim

    Mannheim 22.03.2017

    Der Start der Grasbahnsaison am kommenden Sonntag, 26. März, ist auch der Auftakt zum Besitzertrainer-Cup 2017. In Mannheim kommt der erste von drei Wertungsrenntagen auf dieser Rennbahn zur Austragung. Drei weitere Renntage für den Besitzertrainer-Cup 2017 finden in Magdeburg statt.

  • Weltranglisten-Erster Arrogate vor dem World Cup-Triumph

    Das Dubai-Rennen der Superlative um 10. Mio. Dollar

    Dubai 22.03.2017

    Es ist das gelobte Land des internationalen Galopprennsports. Nirgendwo sonst gibt es für die Besitzer von Rennpferden so viel Geld zu verdienen wie in der Wüste von Dubai: Am Samstag (25. März) ist es wieder einmal soweit: Auf dem wohl modernsten Kurs der Welt (in Meydan) geben sich die Star-Pferde der verschiedensten Länder und Kontinente und der unterschiedlichsten Hemisphären die Ehre am Dubai World Cup-Tag der Superlative mit neun Millionen-Rennen und einem Gesamt-Preisgeld-Volumen von 30 Millionen Dollar, womit man auf Platz eins auf dem Galopper-Globus steht.

  • Termin für die Renngerichtsverhandlung zum IDEE 147. Deutschen Derby: 03.04.2017 um 14:00 Uhr

    Köln 16.03.2017

    Der Termin für das erneute Renngerichtsverfahren im Derby-Protest wurde heute bestätigt. Das Obere Renngericht hatte den Fall an das Renngericht zurückgewiesen.

  • German Racing verstärkt das PR-Team

    Referent/in Öffentlichkeitsarbeit - Marketing gesucht

    Köln 15.03.2017

    Das DVR sucht zur Verstärkung des Teams zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Referent/ in für seine Medien – und Öffentlichkeitsarbeit mit Erfahrung in der Pressearbeit und im Marketing.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm