Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Sichert sich Amico Fritz eine weitere Goldene Peitsche?

Baden-Baden mit zweitem Meetingstag

Köln 26. August 2011

Die Silberne Peitsche hat Amico Fritz in Köln dieses Jahr bereits gewonnen. Nun tritt er als Titelverteidiger der 141. bestwetten.de Goldenen Peitsche an. Doch nicht nur er streckt sich nach der begehrten Trophäe.

141. bestwetten.de Goldene Peitsche anspruchsvoll besetzt

Nach 1200 Metern ist alles vorbei in der mit 70.000 Euro dotierten Gruppe III-Prüfung, der 141. bestwetten.de Goldenen Peitsche - seit 1867. 1200 Meter, die vor Spannung knistern, denn bei kurzen Distanzen ist von Beginn an Tempo und Action angesagt.

Zwei Pferde im Neunerfeld haben den begehrten Ehrenpreis schon in die Vitrinen ihrer Besitzer gebracht. Amico Fritz (H.-A. Pantall; F. Veron), der Titelverteidiger, gewann die Prüfung im vergangenen Jahr, War Artist (M. Klug; A. Suborics) im Jahr 2009. Beide waren dieses Jahr im Darley July Cup in Newmarket auf Gruppe-I-Parkett engagiert, beide ohne größere Chancen, wobei War Artist sich mit seinem siebten Platz achtbar schlug. Amico Fritz kam auf dem 14. Platz und damit hinter War Artist ins Ziel. Doch es wird wohl nicht nur auf einen Zweikampf der beiden hinauslaufen, denn starke ausländische Pferde stehen unter anderen im Aufgebot.

Mit viel Mumm wird sicherlich die Stute Rose Blossom (R. A. Fahey; P. Hanagan) aufgeboten. Die britische Lady ist frische Listensiegerin und Gruppe-III-platziert in York. Sie sollte die stärkere der Stuten im Feld sein. Aslana (P. Schiergen; A. Starke) hat viel Gutes geleistet, doch trifft sie es anspruchsvoll an. Clairvoyance, die dritte Stute im Bunde, ist die zweite Starterin aus dem Quartier von Henri-Alex Pantall. Auch sie ist gut auf dem Posten, wird Filip Minarik im Sattel haben.

Smooth Operator (M. Hofer; T. Hellier) hat in diesem Jahr an gleichem Ort das Benazet Rennen sehr überzeugend gewonnen, er kann in eine derartige Entscheidung immer eingreifen. Silverside (F. Sanchez; J. Grosjean) ist weit gereist und zudem schon in dieser Klasse achtbar unterwegs gewesen.

Mit Mood Music sattelt Mario Hofer einen zweiten Starter, der Andreas Helfenbein anvertraut ist, wohl aber unter seinem Trainingsgefährten steht. Der Champion Eduardo Pedroza sitzt im Sattel des Tschechischen Gasts Golden Eagle (A. Savujev) - eine durchaus interessante Kombination!
Listenprüfung für die Steher

Der Preis des Casino Baden-Baden auf Listenebene ist für die Freunde der weiten Wege ausgelobt. 2800 Meter müssen die Aspiranten zurücklegen, bis sie das Ziel erreicht haben. Ausgemachte Distanzspezialisten findet man mit den Startnummern eins und zwei. Burma Gold (P. Schiergen; A. Starke) und Flamingo Fantasy (S. Smrzcek; T. Hellier) haben sich über diese und längere Distanzen schon bewährt, sollten auch hier in erster Linie für den Sieg in Frage kommen. Egon (W. Hickst; A. Pietsch) kann die Distanz, könnte mit den beiden Erstgenannten seine Bezwinger finden. Interessant in der Partie steht Oriental Fox (U. Ostmann; F. Minarik).
Ausgleich II mit hochinteressantem Leichtgewicht

Über 2000 Meter führt die Josef Oechsle-Trophy, der als Silberhandicap ausgeschriebene Ausgleich II. Neben einigen in dieser Kategorie etablierten Pferden, wie Dagostino (J. Mayer; A. Starke), Kahoon (A. Wöhler; E. Pedroza), auch Bonfire Night (Ch. Sprengel), fällt bei der Betrachtung des Starterfeldes der dreijährige Wallach Saturin auf. Er wird in Krefeld von Mario Hofer trainiert und von Tochter Steffi geritten. Seine letzten Aufgaben gestaltete er nach Belieben. Auch wenn er nun vor seiner bislang schwersten Aufgabe steht, sollte man den Lomitas Sohn immer beachten.
Preis der BBAG Jährlingsauktion - das Rennen für Sommernachtstraum?

Aus dem Deutschen Derby kam Sommernachtstraum (W. Hickst; A. Suborics) mit Nasenbluten aus dem Rennen. Bei seinem Einsatz danach gewann er leicht eine lösbare Aufgabe. Für einen Sieg empfohlen hat er sich mit seiner Leistung im Iffezheimer Derby Trial, als er nur dem späteren Derbysieger Waldpark unterlag. Gefährlich könnte ihm unter anderem Prince Glory (S. Smrczek; A. Helfenbein) werden. Der Lando Sohn hat in Krefeld - allerdings auf gutem Boden - sehr leicht gewonnen. Ein interessanter Starter ist auch Ordensritter (H. Steinmetz; K. Clijmans). Er war im Derby ohne Chance, konnte aber im Anschluss auf Sand in Deauville mit einem zweiten Platz auf sich aufmerksam machen. Auch Nautika Danon (W. Hickst; A. Suborics) gehört in alle Überlegungen. Zum Sieg steht Salut (P. Schiergen; A. Starke). Er konnte sich nach einer Pause zuletzt in Düsseldorf auf Listenebene platzieren.

Champions League

Weitere News

  • Wöhler-Stalljockey nicht auf Allofs-Ass Langtang

    Pedroza reitet Warring States im Derby

    Hamburg 23.06.2017

    Der Chef des größten deutschen Trainingsstalles und eines der erfolgreichen Quartiere kann am Sonntag, 2. Juli wieder das bedeutendste Rennen des Jahres 2017 gewinnen: Andreas Wöhler aus Spexard bei Gütersloh wird aller Voraussicht nach mit drei Pferden in das IDEE 148. Deutsche Derby gehen: Der im Mitbesitz von Klaus Allofs stehende Langtang, der Union-Vierte und Bavarian Classic-Sieger Warring States und Promise of Peace sollen für den Erfolgstrainer um das Blaue Band kämpfen.

  • Deutsche Hoffnung Savile Row in Royal Ascot chancenlos

    Dabeisein war diesmal alles

    22.06.2017

    Die Aufgabe war äußerst schwer und letztlich nicht lösbar: Savile Row, von Erika Mäder in Krefeld vorbereiteter Dreijähriger im Besitz des Capricorn Stud, war am Donnerstag beim Royal Ascot-Meeting in den Hampton Court Stakes (Gruppe III, 90.000 Pfund, 2.004 m) chancenlos und folgte schon früh mit Abstand an letzter Stelle des qualitätvollen 13er-Feldes, von wo er auch nie wegkam.

  • Am Freitag, 30. Juni startet das große Derby-Meeting in Hamburg

    Rekordverdächtig! Klug mit sieben Pferden ins IDEE 148. Deutsche Derby

    Hamburg 22.06.2017

    Der Countdown für das Galopprennen des Jahres läuft auf vollen Touren: Am Sonntag, 2. Juli 2017 geht auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn mit dem IDEE 148. Deutschen Derby das bedeutendste Pferderennen Deutschlands über die Bühne. 650.000 Euro winken in diesem 2.400 Meter-Spektakel an Rennpreisen. Wer hier gewinnt, der trägt sich in die Geschichtsbücher des Turfs ein!

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm