Login
Trainerservice
Schliessen
Login

141. bestwetten.de Goldene Peitsche geht nach Frankreich

Silverside vergoldet seine Karriere

Köln 28. August 2011

Weit gereist ist der Hengst Silverside. Deutschland wird er sicherlich in guter Erinnerung behalten, denn von hier darf er einen der begehrtesten Ehrenpreise mit nach Hause nehmen - die Goldene Peitsche.

Smooth Operator rettet die Ehre der deutschen Sprinter

Als Aussenseiter war Silverside in der 141. bestwetten.de - Goldenen Peitsche angetreten, am Ende weiß man gar nicht mehr warum, denn mehr als leicht dominierte der fünfjährige Pleasantly Perfect Sohn Silverside (F. Sanchez; J. Grosjean) das Geschehen. Titelverteidiger Amico Fritz tat sich heute schwer, wirkte zu keinem Augenblick zwingend, endete auf Rang sechs noch hinter Aslana (P. Schiergen; A. Starke), die am Ende mächtig in Fahrt kam. Als bester Deutscher Sprinter zeigte mal wieder Smooth Operator (M. Hofer; T. Hellier) sein Können, er hielt, wenn auch sehr knapp, die französische Stute Clairvoyance (H.-A. Pantall; F. Minarik) in Schach. Die aus England angereiste Rose Blossom (R.A. Fahey; P. Hanagan) landete auf Rang vier. War Artist war aufgrund der Bodenverhältnisse zum Nichtstarter erklärt worden.

Für Silversides Reiter Julian Grosjean war es der erste Ritt in Deutschland, er agiert ansonsten in Spanien.
Überraschung auch bei den Stehern

Auf Listenebene waren heute die Steher über 2800 Meter angesprochen. Am Preis des Casino Baden-Baden nahmen zehn Pferde teil. Es sollte ein Fest für die dreijährigen Pferde werden. Während die zweit- und drittplatzierten Pferde Fair Boss (W. Hickst; St. Hellyn) und Oriental Fox (U. Ostmann; F. Minarik) bei den Wettern eher für eine vordere Platzierung in Betracht gezogen wurden, war der Sieger Rosello (S. Weis; A. Best) eher nicht auf dem Schirm. Relativ von Beginn an, sorgte der Lecroix Sohn für eine sehr ansprechende Fahrt. Wer geglaubt hat, dass er diese nicht durchstehen würde, sah sich getäuscht. Leicht, 1 1/4 Längen lautete am Ende der Richterspruch. Flamingo Fantasy (S. Smrczek; T. Hellier) kam schon deutlich abgeschlagen als Vierter ins Ziel. Rosello sollte mit dieser Leistung zu einem der besten deutschen Steher avancieren und im St. Leger, das im September in Dortmund ausgetragen wird, zum Favoritenkreis zählen.
Manduro stellt Sieger

Als Debütant war der zweijährige Kolonel im Auftaktrennen des zweiten Meetingstages über 1500 Meter angetreten. Der Manduro Sohn, der von Andreas Wöhler trainiert wird, hat seiner Abstammung nun alle Ehre gemacht und sich unter Eduardo Pedroza für weitere Aufgaben empfohlen. Eine solide Leistung zeigte unter Steffi Hofer auch Pastorius (M. Hofer). Er belegte Rang zwei vor Laeyos (M. Klug; A. Suborics). Damit kamen zwei Nachkommen von Vererber Soldier Hollow auf die Plätze.
Das beste Handicap geht an Polish Vulcano

Mit seinem Sieg in der Josef Oechsle-Trophy - Silberhandicap - Ausgleich II über 2000 Meter sicherte der Lomitas Sohn Polisch Vulcano (H.-J. Gröschel) Andreas Suborics den dritten Meetingserfolgt. Die beiden gewannen sicher vor Bofire Night (Chr. Sprengel; F. Minarik) und Dagostino (J. Mayer; A. Starke). Für das Leichtgewicht Saturin (M. Hofer; St. Hofer) hingen die Trauben wohl doch noch etwas hoch, er sollte aber bald seinen Platz im Handicap finden.
Salut sichert sich Siegprämie des BBAG Auktionsrennens in feinem Stil

Mit 52.000 Euro war das BBAG Auktionsrennen für die Dreijährigen dotiert, 25.000 Euro werden dem von Peter Schiergen trainierten Salut nun gutgeschrieben. Nach seiner Düsseldorfer Listenplatzierung gehörte er zu den heißesten Sieganwärtern und hat auch voll überzeugt. Andrasch Starke konnte mit diesem Treffer seinen ersten Meetingserfolg feiern.

Auf die Plätze kamen Nautika Danon (W. Hickst; F. Minarik) und King's Hall (A. Wöhler; E. Pedroza). Für Sommernachtstraum (W. Hickst; A. Suborics) reichte es nur für Rang vier.

Champions League

Weitere News

  • Frühschoppen am Sonntag in Wambel mit starken Feldern

    Dortmund 12.12.2019

    Auch der dritte Renntag in der Wintersaison 2019 / 2020 auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel ist auf große Resonanz gestoßen. Sieben Rennen mit insgesamt 78 Pferden treten am kommenden Sonntag, dem dritten Advent, zum „Frühschoppen“ an – denn der erste Start erfolgt bereits um 10:50 Uhr. Der Eintritt – auch für die beheizte Glastribüne – ist wie immer im Winter frei. Es ist der vorletzte Renntag des Jahres in Dortmund – vor dem großen Finale am 29. Dezember in Wambel.

  • Say Good Buy und Sound Machine reisen nach Doha

    Ein STARKEs Katar-Duo

    Doha/Katar 11.12.2019

    Noch gut eine Woche bis zu den nächsten Wüsten-Highlights mit deutscher Beteiligung: Am 21. Dezember steuert Eckhard Saurens Say Good Buy das Qatar Derby an. Der von Henk Grewe trainierte Listensieger greift mit Andrasch Starke in diesem mit 500.000 Dollar dotierten Highlight in Doha an.

  • Laccario mit Kurs auf das Dubai Sheema Classic

    Erobert der deutsche Derbysieger die Wüste?

    Spexard 11.12.2019

    Derbysieger Laccario nimmt voraussichtlich Kurs auf Dubai. Nach Angaben des Newsletters Turf Times steuert der Gewinner des bedeutendsten deutschen Galopprennens den Dubai World Cup-Tag an, wenn alles nach Plan verläuft.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm