Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Andreas Suborics in Top Form

Amaron kennt keinen Gegner im Zukunfts-Rennen

Köln 30. August 2011

Sechs Rennen hat Andreas Suborics während der Grossen Woche in Iffezheim schon auf sein Konto gebracht, alleine am dritten Meetingstag wurde er dreimal aufs Siegerpodest gebeten.

Löwes Amaron Top

Als 19:10 Favorit hatte der von Andreas Löwe trainierte Shamardal Sohn Amaron das American Express Zukunfts-Rennen(Gruppe-III) über 1400 Meter unter Andreas Helfenbein aufgenommen. Er bestimmte vom Start weg das Geschehen und ließ sich das Rennen zu keinem Zeitpunkt aus der Hand nehmen. Seinen ersten Lebensstart absolvierte der Hengst bereits in einem Listenrennen auch dieses dominierte er klar. Andreas Löwe hat mit ihm ein richtig gutes Pferd im Stall und träumte beim Siegerinterview schon von einem Start im französischen Derby im nächsten Jahr. Das muss nach einem derartigen Erfolg schon gestattet sein.

Als Zweiter verkaufte sich der von Mario Hofer trainierte Pakal unter Terence Hellier ebenso sehr gut. Der fleißige Hengst hielt sich immer bei Amaron auf, musste ihn aber am Ende ziehen lassen.

Die Überraschung des Rennens war sicherlich der dritte Platz. Den belegte Stall- und Trainingsgefährtin von Pakal Sun of Jamaica, die als eine der Aussenseiterinnen ins Rennen gegangen war. Der Engländer Percy Jackson (D.J.Coakley; J.P.Fahy) tat sich schwer, konnte nicht richtig folgen und endete auf dem vorletzten Rang. Er ließ lediglich die nachgenannte Stute Fashion (A. Wöhler; E. Pedroza) hinter sich, die sicher viel Kraft vor dem Rennen ließ und in selbiges nicht hineinfand.
Sumaro gewinnt Ausgleich I

Seine riesige Saison krönte Sumaro (W. Hickst) nun mit einem Ausgleich I Sieg in Iffezheim über 1400 Meter. Mit dem niedrigsten Gewicht im Feld konnte der Big Shuffle Hengst ins Rennen starten und hatte am Ende keine Mühe mit den Gegnern. Andreas Suborics war der Siegreiter, der am dritten Meetingstag drei Rennen gewinnen konnte. Neben dem Sieg mit Sumaro, gelangen ihm volle Treffer mit Leopardin (H.-J. Gröschel) und Lotosprinz (N. Sauer). Insgesamt stehen auf seinem Meetingskonto damit sechs Treffer.
Silberhandicap - Ausgleich IV - mit Megaquoten

Für einen wetttechnischen Paukenschlag sorgten in der ersten Wettchance des Tages die Stute Moonlight Mile, Reiterin Sabrina Wandt und Trainerin Katja Gernreich. Als längste Außenseiterin trat die Stute das Rennen an, gewann es am Ende leicht. Keine der zuletzt gezeigten Formen ließ ein derartiges Abschneiden vermuten, 708:10 bezahlte Moonlight Mile auf Sieg, 148:10 auf Platz. Die Dreierwette mit Savary (K. Woodburn; F. Minarik) und Ami Rouge (W. Kießer; M. Pecheur) bezahlte 238.968:10!

Weitere News

  • Sandbahn-Renntag folgt den „närrischen Tagen“

    Am Aschermittwoch geht es in Dortmund richtig los

    Dortmund 27.02.2017

    „Am Aschermittwoch ist alles vorbei“ – das närrische Motto gilt keineswegs für die Galopprennbahn Dortmund-Wambel. Denn dort wird am Aschermittwoch (1. März) nach knapp vierwöchiger Pause die Sandbahn-Wintersaison 2016/2017 fortgesetzt. Acht Rennen stehen auf dem Programm, der erste Start erfolgt um 16.40 Uhr. Der Eintritt ist frei, die Glastribüne ist beheizt.

  • Renntag in St. Moritz muss abgebrochen werden

    Schnee-Grand Prix der Galopper abgesagt

    St. Moritz/Schweiz 26.02.2017

    Es sollte das große Schnee-Spektakel der Galopper in St. Moritz werden. Auf dem zugefrorenen See in dem Schweizer Nobelskiort sollte am Sonntag der Longines Großer Preis von St. Moritz, mit 111.111 Franken das höchstdotierte Galopprennen in der Schweiz, das absolute Pferdesport-Highlight in unserem Nachbarland sein. Doch dazu kam es leider nicht. Die Veranstaltung musste nach dem ersten Rennen abgebrochen werden.

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm