Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Kleines aber feines Feld im Kronimus-Rennen

Iffezheim Donnerstag mit Darley Oettingen-Rennen

Baden-Baden 31. August 2011

Vier Starts - vier Siege hat der Hernando Sohn Alianthus in der laufenden Saison anzubieten. Mit ihm hat Trainer Jens Hirschberger ein echtes Juwel im Stall. Am kommenden Donnerstag steuert er nun seinen fünften Saisonerfolg an.

Gruppe-II für die Meiler

Wer soll Alianthus (J. Hirschberger; A. de Vries) schlagen? Über diese Frage werden sich viele Turffans den Kopf zermartern. Wer ist besser über 1600 Meter als dieser ausgewiesene Meilenspezialist? Diese Frage wird am kommenden Donnerstag im Darley-Oettingen-Rennen auf Gruppe-II-Level entschieden.

Alianthus bekommt es nun unter anderem mit Shamalgan (A. Savujev; F. Minarik). Dieser war im Mai im Prix d'Isphahan in Longchamps auf Gruppe-I-Level unterwegs und musste sich unter anderem der Ausnahmestute der Gebrüder Wertheimer Goldikova geschlagen geben. Das ist sicherlich keine Schande, nur macht es die Einschätzung dessen was möglich ist nicht ganz einfach.

Blue Panis (F.Chappet; C.-P.Lemaire) reist aus Frankreich an, zeigte seine besten Leistungen bislang auf Listenebene.

Peter Schiergen sattelt Neatico, der nach einer kleinen Durststrecke nun auf Listenebene wieder auf die Siegerstraße zurückkehrte. Geschlagen wurde er schon von dem Neuzugang in dieser Klasse Point Blank (M. Hofer; St. Hofer). Der einzige Dreijährige im Feld muss nun eine Feuerprobe bestehen. Er gewann in Berlin-Hoppegarten überzeugend einen Ausgleich I, war fünfter im Mehl-Mülhens Rennen in Köln und hat dabei sicherlich keine schlechten Gegner hinter sich gelassen. Nun steht er bestechend in der Partie.

Sir Oscars (T. Potters; A. Suborics) Empfehlung ist ein Sieg auf Listenebene im Mai in Longchamps. Walero (U. Ostmann; K. Clijmans) hat über 1200 Meter schon Smooth Operator und Clairvoyance hinter sich gelassen (belegten in der Goldenen Peitsche 2011 die Plätze 2 und 3), 1600 Meter sind wohl seine Maximaldistanz.
Kronimus-Rennen seit 1883

Als weiteres Highlight für den jüngsten Jahrgang wird am Donnerstag das Kronimus-Rennen über 1200 Meter auf Listenebene gestartet. Mit von der Partie ist die von Michael Figge trainierte Chica Loca (C.-P. Lemaire), die den ehemaligen Badener Jugenpreis Ende Mai leicht gewann. Sie war Ende Juli in Deauville auf Gruppe-III-Level engagiert, im gleichen Rennen wie das Ausnahmetalent Dabirsim. Sie belegte einen tollen dritten Rang. Damit dürfte sie die Favoritenposition inne haben. Doch auch bei den Kontrahenten sind Chancen zu entdecken. Arabian Falcon (Chr. Sprengel; F. Minarik) zum Beispiel, der in Hoppegarten ein EBF Rennen sicher gewann und dabei unter anderem ein Pferd Namens Tai Chi besiegte, der im Anschluss leicht in Clairefontaine gewann - in der Sieglosenklasse. Wenig geprüft sind die Stuten Matchday (E. Mäder; A. Helfenbein) und Paraisa (A. Wöhler; E. Pedroza), letztere gefällt etwas besser. Alpha (D. Moser; P. Krowicki) sorgte in Hoppegarten für den ersten Sieg ihres Vaters Electric Beat, das sah sehr gut aus, ob es gegen ein Pferd wie Chica Loca reicht bleibt abzuwarten.

Champions League

Weitere News

  • Wöhler-Stalljockey nicht auf Allofs-Ass Langtang

    Pedroza reitet Warring States im Derby

    Hamburg 23.06.2017

    Der Chef des größten deutschen Trainingsstalles und eines der erfolgreichen Quartiere kann am Sonntag, 2. Juli wieder das bedeutendste Rennen des Jahres 2017 gewinnen: Andreas Wöhler aus Spexard bei Gütersloh wird aller Voraussicht nach mit drei Pferden in das IDEE 148. Deutsche Derby gehen: Der im Mitbesitz von Klaus Allofs stehende Langtang, der Union-Vierte und Bavarian Classic-Sieger Warring States und Promise of Peace sollen für den Erfolgstrainer um das Blaue Band kämpfen.

  • Deutsche Hoffnung Savile Row in Royal Ascot chancenlos

    Dabeisein war diesmal alles

    22.06.2017

    Die Aufgabe war äußerst schwer und letztlich nicht lösbar: Savile Row, von Erika Mäder in Krefeld vorbereiteter Dreijähriger im Besitz des Capricorn Stud, war am Donnerstag beim Royal Ascot-Meeting in den Hampton Court Stakes (Gruppe III, 90.000 Pfund, 2.004 m) chancenlos und folgte schon früh mit Abstand an letzter Stelle des qualitätvollen 13er-Feldes, von wo er auch nie wegkam.

  • Am Freitag, 30. Juni startet das große Derby-Meeting in Hamburg

    Rekordverdächtig! Klug mit sieben Pferden ins IDEE 148. Deutsche Derby

    Hamburg 22.06.2017

    Der Countdown für das Galopprennen des Jahres läuft auf vollen Touren: Am Sonntag, 2. Juli 2017 geht auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn mit dem IDEE 148. Deutschen Derby das bedeutendste Pferderennen Deutschlands über die Bühne. 650.000 Euro winken in diesem 2.400 Meter-Spektakel an Rennpreisen. Wer hier gewinnt, der trägt sich in die Geschichtsbücher des Turfs ein!

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm