Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Baden Racing Superhandicap- Ausgleich I mit 100.000 Euro dotiert!

Djumama gegen die älteren Stuten

Köln 1. September 2011

Sowohl der Mercedes-Benz Stutenpreis Gruppe-III über 2200 Meter als auch das Baden Superhandicap Ausgleich I über 1800 Meter werden erstmalig auf dem Iffezheimer Rennplatz ausgetragen. Das Stutenrennen

wurde anstelle des ehemaligen Fürstenberg-Rennens installiert und darf sich über die Teilnahme der Diana-Zweiten Djumama freuen.
Zehn Ladies im Stuten Grand Prix mit von der Partie

Fast ebenso überlegen wie die englische Gaststute Dancing Rain vor Djumama , kam die von Andreas Löwe trainierte Lady vor der drittplatzierten Airgrette Garzette im Deutschen Stutenderby ins Ziel. Mit dieser Form bestätigte die Aussie Rules Tochter ihre exponierte Stellung in deutschen Stutenkreisen zumindest in den Reihen der Dreijährigen. Nun muss die Stute auch erstmals gegen ältere Damen an den Start.

Sechs ältere Ladies sind mit von der Partie, unter anderem die in diesem Jahr ungeschlagene aber auch relativ geschonte Not for Sale (T. Mundry; E. Frank). Sie hat im Juni den Preis der Baden-Badener Hotellerie & Gastronomie auf Listenebene gewonnen.

Indian Breeze (J. Hirschberger; A. de Vries), die damals auf dem letzten Platz landete konnte in Hamburg einen Monat später wieder eine gute Platzierung erreichen.

Tech Exceed (A. Wöhler; E. Pedroza) lag damals auf Rang drei. Sie hatte dann noch einen Start in Maison-Laffitte, der wohl zu anspruchsvoll war.

Lagalp, die Siegerin des Hamburger Listenrennens musste anschließend auf Gruppe-II Level in Deauville passen.

Vorsicht ist geboten, wenn H.-A. Pantall Stuten nach Deutschland entsendet. Er sattelt Vertana (F. Veron). Die zweite Französin im Feld ist Dreijährig und heißt February Sun (J.-C. Rouget; I. Mendizabal).
Fürstlich dotiertes Superhandicap

Während in der Grand Prix Klasse bei den Stuten die Siegerin 32.000 Euro gutgeschrieben bekommt, darf sich der Sieger des mit 100.000 Euro dotierten Baden-Racing Super-Handicaps über 50.000 Euro freuen. Selbst der sechste Platz wir noch mit 4.000 Euro vergütet. Kein Wunder also, dass sich zehn Kandidaten gefunden haben, die die Entscheidung suchen. Mario Hofer ist gleich vierfach vertreten. Alle vier Combat Zone (T. Hellier), Ideology (St. Hofer), Noble Champion (N. Richter) und Primera Vista (S. Wandt) haben Chancen sich an der Ausschüttung der Preisgelder bedacht zu werden. Doch die Konkurrenz ist da!

Mit Top Weight geht der tschchische Gast Iryklon (V. Luka; M. Demuro) ins Rennen. Er war bereits siegreich auf Listenebene in Mailand und Prag. Keep Cool (A. Löwe; A. Helfenbein) ist listenplatziert und zudem geschont.

Nice Danon (A. Wöhler; E. Pedroza) läuft über 1600 Meter seine besten Rennen, sollte aber hier stark beachtet werden. Er hätte im vergangenen Jahr an gleichem Ort beinahe das Zukunfts-Rennen geewonnen, wenn ihm nicht der Sieg am grünen Tisch aberkannt worden wäre.

Auch Lyssio (P. Schiergen; A. Starke) ist stark genug. Amazing Beauty (M. Figge; E. Frank) hat im Frühjahr an Ort und Stelle überraschend den Ausgleich I gewonnen danach lief es nicht mehr ganz rund. Ihr Trainer wird sie sicherlich nicht ohne Grund aufbieten.

Sindaco (W. Hickst; J. Victoire) hat erste Chancen. Layer Cake (Chr. Sprengel; F. Minarik) und Samardal (A. Wöhler; U. Rispoli) stehend bestechend in der Partie - vor allem Letztgenannter!

Champions League

Weitere News

  • Sword Peinture in Bahrain ohne Chance

    Kein Wüsten-Glück für deutsche Stute

    Bahrain 22.11.2019

    Premiere im Wüsten-Staat Bahrain: Zum ersten Mal wurde am Freitag mit der Bahrain International Trophy (200.000 Dollar, lokale Gr. II, 2.000 m) ein internationales Rennen hier ausgetragen. Die deutsche Hoffnung Sword Peinture spielte allerdings keine Rolle.

  • Eckhard Sauren neuer Mitbesitzer von Wonderful Moon

    „Kölsch-Trinker“ jetzt ein „Wasserfreund“

    Köln 21.11.2019

    Eines der hoffnungsvollsten jungen Pferde bleibt in Deutschland: Der im Herzog von Ratibor-Rennen in Krefeld so imponierende Zweijährige Wonderful Moon hat mit dem Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren einen neuen Mitbesitzer.

  • Drei hiesige Pferde für die Wüsten-Highlights genannt

    Kommt der Katar-Derbysieger aus Deutschland?

    Doha/Katar 21.11.2019

    Es ist nicht größer als das Bundesland Hessen, aber unermesslich reich: Katar, der Wüstenstaat am Persischen Golf, gilt aber auch als Pferde-Eldorado. Und bei internationalen Großereignissen im Dezember könnten wieder Pferde aus Deutschland mit von der Partie sein.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm