Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Night Magic setzt zur Titelverteidigung an

Highlight der Großen Woche steht an

Köln 3. September 2011

Im vergangenen Jahr gewann die von Wolfgang Figge in München-Riem trainierte Stute Night Magic den Mercedes Benz - Großer Preis von Baden-Baden über 2400 Meter.

Im vergangenen Jahr gewann die von Wolfgang Figge in München-Riem trainierte Stute Night Magic den Mercedes Benz - Grosser Preis von Baden-Baden über 2400 Meter. Am kommenden Sonntag tritt sie an um ihren Titel zu verteidigen, diesmal im Longines - Grosser Preis von Baden-Baden.
Starkes Sechserfeld im Grand Prix von Baden-Baden

Drei Stuten gegen drei Hengste heisst es im Longines - Grosser Preis von Baden-Baden, Gruppe-I über 2400 Meter. Drei Dreijährige gegen die Älteren, zwei ausländische Pferde gegen vier Inländische. Wie man es dreht und wendet, von allen Seiten betrachtet steht ein großes Ereignis auf dem Iffezheimer Hippodrom ins Haus. Mit Night Magic (W. Figge; K. Kerekes) tritt nicht nur die Vorjahressiegerin dieser Prüfung an, sondern auch ein Pferd, das in Baden-Baden noch ungeschlagen ist. Im Rahmen des Frühjahrsmeetings gewann sie schon in diesem Jahr an Ort und Stelle den Preis der Badischen Unternehmen auf Gruppe-II-Level. Damals schlug sie unter anderem den späteren Gruppe-I- Sieger Durban Thunder. Im Grossen Preis von Berlin im Juli musste sich die Magierin aus München unter anderem einer Stute geschlagen, die mächtig Eindruck hinterlassen hat. Gemeint ist die Dreijährige Lomitas Tochter Danedream (P. Schiergen; A. Starke). Sie ließ bei diesem leichten Sieg, den man im Grunde auch als überlegen bezeichnen kann nicht nur Night Magic hinter sich, sondern auch den Galopper des Jahres 2010 Scalo und die Stute Superstition. Trotz Gewichtsvorteil ist das aller Ehren wert.

Mit Waldpark (A. Wöhler; E. Pedroza) tritt der amtierende Derbysieger an. Auch er hat im Frühjahr in Iffezheim eindrucksvoll auf Listenebene gegen die Älteren gewonnen, die logische Konsequenz war der Sieg im Blauen Band. Bei seinem Einsatz im August in Deauville auf Gruppe-II-Level fand er gegen die Stuten Galikova und Golden Lilac und Slow Pace keine Mittel, hatte aber mit Hufeisenverlust zu kämpfen.

Silvaner (P. Schiergen; F. Minarik) konnte im Rheinland Pokals in Köln den dritten Platz belegen. Er wird wohl die Aussenseiterposition inne haben.

Mit Joshua Tree (M.Botti; W. Buick) und Maria Royal (A. de Royer-Dupre; T. Hellier) bekommen die deutschen Pferde zwei harte Brocken aus dem europäischen Ausland vorgesetzt. Joshua Tree ist ein weit gereister Montjeu Sohn, der im vergangenen Jahr im kanadischen Woodbine auf Gruppe-I-Level gewann. Im Japan Cup konnte er nicht entscheidend mitwirken, griff aber in deiser Saison in Doha und Newmarket wieder ordentlich ins Geschehen ein. Die Stute Maria Royal wird in Frankreich trainiert. Sie hat in diesem Jahr erst einen Start absolviert, der schwer zu werten ist. Im vergangenen Jahr war sie u.a. in Longchamps auf Gruppe-II-Level siegreich.
Berenberg Bank Cup Listenrennen - Stutenrennen als erstes Highlight des Abschlusstages

Schon im dritten Rennen der Abschlusskarte der Grossen Woche wird großer Sport geboten. Mit dem Listenrennen für die Stuten über 1800 Meter wird den Rennsportfreunden eine adäquate Vorspeise serviert.

Mit Night of Dubai (M. Hofer; T. Hellier) tritt die fünftplatzierte des Deutschen Stutenderbys an. Sie war seither nicht mehr engagiert. Mit Labrice (T. Mundry) kommt eine Lady an den Start, die im Stutenderby Probleme hatte, allerdings vorher bereits ihre Visitenkarte mit guten Leistungen auf Listen- und Gruppe-III-Ebene abgegeben hat. Für sie ist mit William Buick ein prominenter britischer Jockey gebucht.

Andreas Wöhler ist mit zwei Stuten vertreten. Die Wahl des Stalljockeys Eduardo Pedroza ist auf Paragua gefallen. Jozef Bojko wird Lana Jolie reiten, die auch schon in Mailand am Start war.

Ein kleines Fragezeichen steht hinter Caluna's Girl (W. Baltromei; St. Hellyn) Sie war ausschließlich in Frankreich unterwegs, allerdings noch nicht auf Black Type Parkett.

Auch Salona (J.-P. Carvallo; A. Pietsch) hat es nach derzeitigem Stand schwer, das Können besitzt sie allemal. Eine Top-Stallform im Rücken hat Savannah Blue (M. Klug; M. Suerland), aber auch sie muss sich in dieser Klasse noch etablieren.
Die Spannung steigt - Coolmore Stud Baden-Baden Cup für die flotten Ladies

Das zweite Listenrennen über 1400 Meter für die Stuten findet unmittelbar vor dem Grossen Preis statt. Zwölf Ladies sind mit von der Partie.

Mit Lips Poison hat Andreas Löwe mal wieder ein heißes Eisen im Feuer. Sie ist frische Siegerin in München, gewann dort das BBAG Auktionsrennen. Andreas Helfenbein wird die Stute reiten, er war mit ihr schon Zweiter auf Listenebene in Baden-BAden. Im Anschluss gewann Lips Poison in Düsseldorf die 1000 Guineas (Gruppe-II).

Mit Diatribe (M. Klug; T. Hellier) tritt eine frische Düsseldorfer Listensiegerin an, die einige der mit antretenden Ladies schon hinter sich lassen konnte. Wenn sie wieder ihre Bestform zur Hand hat kann Western Mystic (W. Hickst; A. Pietsch) ganz vorne mit dabei sein. Auf eine aufsteigene Formkurve kann man bei Jardina (P. Schiergen; A. Starke) blicken.

Champions League

Weitere News

  • Freude beim Galopper des Jahres-Gewinner über Django Freeman?

    München lockt die Derby-Kandidaten an

    München 23.04.2019

    Bereits am 1. Mai steht in München die nächste große Derby-Vorprüfung an, das pferdewetten.de – Bavarian Classic (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m). Vor drei Jahren kam mit Isfahan der spätere Derbysieger aus diesem Rennen. Auch diesmal bahnt sich ein hochspannendes Rennen bei der Saisonpremiere in der Bayern-Metropole an.

  • Sibylle Vogt reitet im Dr. Busch-Memorial in Krefeld

    Junge Amazone auf Winterfuchs

    Krefeld 23.04.2019

    Das Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m) am Sonntag auf der Galopprennbahn in Krefeld gilt als bedeutende Vorbereitungsprüfung für das Deutsche Derby. 2018 belegte Weltstar hier Platz zwei, ehe später im Rennen des Jahres seine große Stunde schlug.

  • Erwartet spannend verlief der Auftakt des Besitzertrainer-Cups 2019 am Ostermontag

    Besitzertrainer-Cup 2019: Matthias Schwinn ist 1. Spitzenreiter

    Saarbrücken 22.04.2019

    Nicht weniger als 18 Besitzertrainer mit 29 Pferden waren am Start. Letztlich setzte sich Matthias Schwinn mit 24 Punkten an die Spitze des Wettbewerbs. Der Coach aus Honzrath blieb zwar ohne vollen Erfolg, punktete aber in allen sechs Rennen des Tages, immer saß Laura Giesgen im Sattel. Jeweils acht Zähler brachten als Zweite Baker Street und Situation auf das Konto von Matthias Schwinn. Dazu kamen ein vierter Rang von Princess Peaches (vier Punkte) und Platz fünf von Bella Duchees (zwei Punkte). Zudem sammelten Betsy Coed und Christin je einen Zähler.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm