Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Ocean Tiger gewinnt bestes Handicap in Dresden

Debütantin Petit Espoir siegt bei den Zweijährigen

Köln 5. September 2011

Entweder ganz oder gar nicht ist das Motto des Königstiger Sohns Ocean Tiger. Für ersteres entschied er sich am Dresdner Sonntagsrenntag und gewann das beste Handicap der Karte, den 20. GELOS-TRIUMPH Ausgleich III über 1400 Meter.

Kistenritt ist guter Ritt

Zu einem so genannten Kistenritt kam Olga Lasnovska auf dem vierjährigen Ocean Tiger (H.-H. Jörgensen). Sie nutzte die Gunst der Stunde und steuerte den Wallach zu einem leichten Sieg. Platz zwei ging an Abrafax (R. Dzubasz; J. Grimmer), der trotz Höchstgewichts zu überzeugen wusste. Der fünfjährige Touch of Time (A. Glodde; P. Krowicki) komplettierte die Dreierwette, die mit 13.723:10 ordentlich zu Buche schlug.Zweijährige Löwe Stute vorne

Erster Start, erster Sieg lautet die Bilanz der zweijährigen Gentlewave Tochter Petit Espoir (A. Löwe). Unter Rebecca Schumacher nahm sie dem zweitplatzierten Monaco Franze (J. D. Hillis; K. Irmer) 1/2 Länge im Ziel ab. Genau das Gewicht, das sie weniger im Sattel hatte als der Münnchner Stenz. Die anderen drei Starter folgten weit abgeschlagen, Mario Hofers Schützling Shanjia nahm nicht am Rennen teil.Werner Glanz erfolgreichster Trainer am Scheibenholz

Der Münchner Trainer Werner Glanz war der erfolgreichste Trainer in Dresden. Auch wenn er persönlich in Baden-Baden weilte, auch dort konnte er mit Hassuna eine Siegerin vom Geläuf holen, liefen beide von ihm vorbereiteten Pferde Mirallegro (St. Amm) und Dahaam (K. Irmer) aufs oberste Treppchen.Roland Dzubasz stellte mit Spaolini (J. Grimmer) und Titania (T. Schurig) im Preis der Mineralquellen Bad Liebenwerda Ausgleich IV über 1900 Meter den Einlauf.

Champions League

Weitere News

  • Zawadi stark und Starke beendet Durststrecke

    Versprechender Start in die Harzburger Rennwoche

    Bad Harzburg 21.07.2017

    Versprechender Start in die Bad Harzburger Rennwoche ab der Mittagszeit mit einem PMU-Renntag (alle Rennen wurden auch nach Frankreich übertragen): Auf einer sehr gut besuchten Bahn wurde auch gleich guter Sport geboten. In einem 2.000 Meter-Ausgleich III gab es die Neuauflage einer Auseinandersetzung aus Magdeburg vor wenigen Wochen. Diesmal drehte die von Vera Henkenjohann in Verl trainierte Stute Zawadi (43:10) den spieß gegen ihren jüngsten Bezwinger Torqueville um. Mit starkem Endspurt lief die von Rene Piechulek bestens motivierte Kallisto-Tochter dem auch mit Aufgewicht stark anpackenden Torqueville sowie Cash the Cheque leicht davon.

  • Freitag 21. Juli 2017

    Verhandlung Oberes Renngericht

    Köln 21.07.2017

    Das Obere Renngericht hat am 18.07.2017 in der Besetzung Eugen-Andreas Wahler (Vorsitzender), Michael Becker, Kai-Uwe Herbst, Rolf Harzheim, Bernd Neunzig entschieden: Die Revision des Besitzers von Dschingis Secret vom 21.04.2017 gegen die Entscheidung des Renngerichts vom 03.04.2017 betreffend das IDEE 147. Deutsche Derby vom 10.07.2016 in Hamburg wird einstimmig als unzulässig verworfen. Die in diesem Protestverfahren angefallenen Gerichtskosten werden gegeneinander aufgehoben. Ihre außergerichtlichen Kosten trägt jede Partei selbst.

  • Starke Resonanz auf den Zusatztermin in Mülheim

    Ex-Derby-Hoffnung Karpino nun auf der Siegerstraße?

    Mülheim 20.07.2017

    Eigentlich sollte der Montagabendrenntag in Dortmund ausgetragen werden, doch die Veranstaltung steigt nach einer Modifizierung im Terminkalender nunmehr in Mülheim, wo die Turffreunde damit unverhofft in den Genuss von acht Rennen ab 17:55 Uhr kommen, die via PMU allesamt auch nach Frankreich übertragen werden.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm