Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Glady Romana in Top Form

Energiebündel Energizer imponiert im 87. Junioren-Preis

Köln 11. September 2011

Allein die Tatsache, dass ein zweijähriges Pferd seinen Einstand auf der Rennbahn auf Listenebene gibt, lässt einen schon aufhorchen, wenn das dann in so eindrucksvoller Art und Weise gelingt, wie dem Monsun Sohn Energizer

im 87. Junioren-Preis in Düsseldorf, dann kommt die Fachwelt ins schwärmen.
Überlegene Siege für Hirschberger Schützlinge

Einen Einstand nach Maß zeigte der zweijährige Monsun Sohn Energizer (J. Hirschberger) unter Adrie de Vries in Düsseldorf. Start Ziel hatten die beiden das Geschehen im Griff. Während sich die anderen Starter am Berg schon redlich mühten "saß" de Vries noch ganz entspannt im Sattel. Kurz angeschoben machte sich Energizer sofort frei und siegte im Stil eines leichten Arbeitscanters mit 10 Längen Vorsprung. Die Abstände im Feld waren entsprechend der weichen Bodenverhältnisse (5,1 cm) groß. Rowan Brae (E. J. O'Neill; F. Lynch) legte nochmals sieben Längen zwischen sich und Turfflamme (U. Ostmann; A. Starke). Interessant wäre das Aufeinandertreffen von Novellist und Energizer gewesen, ersterer wurde aber wegen Fiebers vom Rennen abgemeldet.

Auch im anschließenden Rennen durfte Trainer Jens Hirschberger seinen Schützling als überlegenen Sieger vom Geläuf holen. Im Ausgleich I über 2200 Meter siegte Next Vision (A. de Vries). Er kam mit den Bodenverhältnissen glänzend zurecht, siegte mit acht Längen Vorsprung. Platz zwei holte sich unter Sabrina Wandt für Trainer Axel Kleinkorres Nunzio. Nach klugem Ritt konnte der Hengst am Ende nochmals seine Reserven mobilisieren und sich vor North Star (T. Mundry; N. Richter) platzieren. Die Favoriten Seventh Sky (P. Schiregen; A. Starke) und Flash Dance (W. Hickst; A. Pietsch) hatten nichts zu bestellen.
BBAG Auktionsrennen Düsseldorf endet überraschend

Tipsy Tangerine heisst die Siegerin im BBAG Auktionsrennen Düsseldorf über 1400 Meter. Unter Sabrina Wandt setzte sich die von Christian von der Recke trainierte Soviet Star Tochter leicht gegen die Konkurrentinnen durch. Obwohl die Stute eingangs der Zielgeraden tüchtig ausgebrochen war, konnte sie immer wieder zulegen. Survey (M. Hofer; St. Hofer) lief erneut ein riesiges Rennen, verdiente mit dem zweiten Platz 11.000 Euro. Auch Platz drei ging an Trainer Mario Hofer. Wonderful Pearl belegte diesen unter Terence Hellier.
Glady Romana entschädigt sich mit Sieg

Leider war das Wetter in der niedersächsischen Landeshauptstadt alles andere als einladend. Der „Renntag der Landwirtschaft“ musste bei äußerlich nicht ganz angenehmen Bedingungen an den Start gehen. Dennoch wurde viel geboten, vor allem toller Sport.

Im Hauptrennen der Karte traten zehn Stuten auf Listenebene gegeneinander an. Wolkenburg (P. Schiergen; F. Minarik) war als Favoritin ins Rennen gegangen. Sie sicherte sich mit einem Kopf Vorsprung Rang drei.

Um den Sieg kämpften am Ende die beiden Ladies, die die Stadt Rom im Nachnamen tragen. Lady Romana (W. Baltromei) und Mosqueras Romance (E. Botti; A. Best). Glady Romana lief schon in Baden-Baden vor einer Woche ein starkes Rennen, musste dort eine Behinderung hinnehmen. Nun fand sie alles passend und kämpfte sich unter Gaetan Masure an der schon vorbeigezogenen Engländerin vorbei. Ein Länge rang sie ihr im Ziel noch ab.
Govinda darf wieder siegen

Endlich wieder in die Siegerliste eintragen durfte sich der vierjährige Govinda (A. Wöhler; J. Bojko). Der im letzten Jahr auf Gruppe- und Listenebene erfolgreich agierende Pulpit Sohn, konnte in dieser Saison nicht an seine Leistungen anknüpfen. Nun konnte er in einem Altersgewichtsrrennen wieder neuen Mut tanken. Als 11:10 Chance legte er drei Längen zwischen sich und die Konkurrenz. Seine nächste Nennung besitzt er für den bayerischen Fliegerpreis in einer Woche in München.

Weitere News

  • Vier Pferde wurden gestrichen

    82 Pferde noch im Derby-Aufgebot

    Köln 16.01.2017

    Wer gewinnt das Rennen des Jahres? Am 2. Juli 2017, dem ersten Meetingssonntag bei der Derby-Woche in Hamburg, wird mit dem IDEE 148. Deutschen Derby das große Highlight 2017 ausgetragen.

  • Eva Maria Herresthal führt nach ihrem Sieg im „Preis der Perlenkette 2017“

    Ohne Tadel sichert erste Punkte

    Neuss 14.01.2017

    Noch ist nichts entschieden, aber das erste Punktepolster für die diesjährige Entscheidung im „Preis der Perlenkette“ hat sich Amateurrennreiterin Eva Maria Herresthal heute in Neuss schon einmal gesichert. Mit 10 Punkten übernimmt sie zunächst einmal die Führung im Klassement. Was sie weiter daraus machen kann, wird man bei den nächsten beiden Läufen sehen. Garant für diese ersten Zähler war der Wallach Ohne Tadel, dessen Besitzer und Trainer Dirk Lüker in Personalunion ist. Den 1. Lauf zur Albers & Sieberts Buchmacher GmbH – Perlenkette 2017 gewann Ohne Tadel gegen Mountain View und Magic Quercus.

  • „Preis der Perlenkette“ – seit 1961 bestehende Traditionskette im deutschen Turf

    Via Neuss nach St. Moritz

    Neuss 12.01.2017

    Das mondäne St. Moritz in der Schweiz ist im Winter nicht nur Anziehungspunkt für die Schönen und die Reichen oder für besonders gut betuchte Wintersportfreunde. Vielmehr reisen seit Jahrzehnten auch immer wieder schnelle Vollblüter aus Frankreich oder Großbritannien und nicht zuletzt aus der Bundesrepublik stets aufs Neue in Richtung Engadin. Und zwar vor allem hin zum Großen Preis von St. Moritz, jenem weltweit bekannten Galoppspektakel auf dem Moritz-See. Gerade die aus Deutschland waren in jüngerer Vergangenheit dabei sehr erfolgreich. Wobei sich nicht wenige hiervon ihren letzten Schliff dafür während der Winterrennen in Dortmund oder Neuss geholt hatten. Am Samstag – erster Start um 16.30 Uhr - wird die Neusser Sandbahn ein weiteres Mal zur Probebühne für den „White Turf“ in der Schweiz, diesmal genutzt von Eugen-Andreas Wahlers Wallach Interior Minister.

  • Beim Saisonaufgalopp 2017 empfiehlt sich der Leger-Zweite für St. Moritz

    Bei Tellina alles im Plan

    Neuss 07.01.2017

    Man war gespannt, wie sich der Wallach Tellina aus der Affäre ziehen würde, auf dieser für ihn so ungewöhnlich kurzen Distanz im Preis der Neusser Trainingszentrale, als der vorjährige Leger-Zweite nur 1.500 Meter zu bewältigen hatte. Er machte es tatsächlich tadellos; am Ende beherrschte der Silvano-Sohn unter Jozef Bojko die Konkurrenz, wie er wollte Alles blieb damit genau in dem Plan, den sich Trainer Andreas Wöhler für den Achtjährigen der Stiftung Gestüt Fährhof mit Blick auf einen beabsichtigten Start von Tellina im Großen Preis von St. Moritz ausgedacht hatte.

  • Erstem Renntag steht nichts im Wege

    Neuss 06.01.2017

    Der Neusser Reiter- und Rennverein vermeldet, dass die Sandbahn rund um die Uhr mit zwei Traktoren offen gehalten wird. Somit sollten am Samstagabend gute Bedingungen für den Start in die Saison 2017 vorhanden sein.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm