Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Glady Romana in Top Form

Energiebündel Energizer imponiert im 87. Junioren-Preis

Köln 11. September 2011

Allein die Tatsache, dass ein zweijähriges Pferd seinen Einstand auf der Rennbahn auf Listenebene gibt, lässt einen schon aufhorchen, wenn das dann in so eindrucksvoller Art und Weise gelingt, wie dem Monsun Sohn Energizer

im 87. Junioren-Preis in Düsseldorf, dann kommt die Fachwelt ins schwärmen.
Überlegene Siege für Hirschberger Schützlinge

Einen Einstand nach Maß zeigte der zweijährige Monsun Sohn Energizer (J. Hirschberger) unter Adrie de Vries in Düsseldorf. Start Ziel hatten die beiden das Geschehen im Griff. Während sich die anderen Starter am Berg schon redlich mühten "saß" de Vries noch ganz entspannt im Sattel. Kurz angeschoben machte sich Energizer sofort frei und siegte im Stil eines leichten Arbeitscanters mit 10 Längen Vorsprung. Die Abstände im Feld waren entsprechend der weichen Bodenverhältnisse (5,1 cm) groß. Rowan Brae (E. J. O'Neill; F. Lynch) legte nochmals sieben Längen zwischen sich und Turfflamme (U. Ostmann; A. Starke). Interessant wäre das Aufeinandertreffen von Novellist und Energizer gewesen, ersterer wurde aber wegen Fiebers vom Rennen abgemeldet.

Auch im anschließenden Rennen durfte Trainer Jens Hirschberger seinen Schützling als überlegenen Sieger vom Geläuf holen. Im Ausgleich I über 2200 Meter siegte Next Vision (A. de Vries). Er kam mit den Bodenverhältnissen glänzend zurecht, siegte mit acht Längen Vorsprung. Platz zwei holte sich unter Sabrina Wandt für Trainer Axel Kleinkorres Nunzio. Nach klugem Ritt konnte der Hengst am Ende nochmals seine Reserven mobilisieren und sich vor North Star (T. Mundry; N. Richter) platzieren. Die Favoriten Seventh Sky (P. Schiregen; A. Starke) und Flash Dance (W. Hickst; A. Pietsch) hatten nichts zu bestellen.
BBAG Auktionsrennen Düsseldorf endet überraschend

Tipsy Tangerine heisst die Siegerin im BBAG Auktionsrennen Düsseldorf über 1400 Meter. Unter Sabrina Wandt setzte sich die von Christian von der Recke trainierte Soviet Star Tochter leicht gegen die Konkurrentinnen durch. Obwohl die Stute eingangs der Zielgeraden tüchtig ausgebrochen war, konnte sie immer wieder zulegen. Survey (M. Hofer; St. Hofer) lief erneut ein riesiges Rennen, verdiente mit dem zweiten Platz 11.000 Euro. Auch Platz drei ging an Trainer Mario Hofer. Wonderful Pearl belegte diesen unter Terence Hellier.
Glady Romana entschädigt sich mit Sieg

Leider war das Wetter in der niedersächsischen Landeshauptstadt alles andere als einladend. Der „Renntag der Landwirtschaft“ musste bei äußerlich nicht ganz angenehmen Bedingungen an den Start gehen. Dennoch wurde viel geboten, vor allem toller Sport.

Im Hauptrennen der Karte traten zehn Stuten auf Listenebene gegeneinander an. Wolkenburg (P. Schiergen; F. Minarik) war als Favoritin ins Rennen gegangen. Sie sicherte sich mit einem Kopf Vorsprung Rang drei.

Um den Sieg kämpften am Ende die beiden Ladies, die die Stadt Rom im Nachnamen tragen. Lady Romana (W. Baltromei) und Mosqueras Romance (E. Botti; A. Best). Glady Romana lief schon in Baden-Baden vor einer Woche ein starkes Rennen, musste dort eine Behinderung hinnehmen. Nun fand sie alles passend und kämpfte sich unter Gaetan Masure an der schon vorbeigezogenen Engländerin vorbei. Ein Länge rang sie ihr im Ziel noch ab.
Govinda darf wieder siegen

Endlich wieder in die Siegerliste eintragen durfte sich der vierjährige Govinda (A. Wöhler; J. Bojko). Der im letzten Jahr auf Gruppe- und Listenebene erfolgreich agierende Pulpit Sohn, konnte in dieser Saison nicht an seine Leistungen anknüpfen. Nun konnte er in einem Altersgewichtsrrennen wieder neuen Mut tanken. Als 11:10 Chance legte er drei Längen zwischen sich und die Konkurrenz. Seine nächste Nennung besitzt er für den bayerischen Fliegerpreis in einer Woche in München.

Champions League

Weitere News

  • Torqueville überrascht auf der heimischen Bahn

    Magdeburger Sieg im Magdeburger Highlight

    Magdeburg 24.06.2017

    Der Preis der Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg mbH, ein Ausgleich III über 2400 Meter, war das Highlight am Samstag beim Renntag im Magdeburger Herrenkrug. Und durch den von Marc Timpelan trainierten, auch in seinem Besitz stehenden, und von dem Ex-Profijockey auch selbst gerittenen Torqueville gab es dabei einen Heimsieg.

  • Wöhler-Stalljockey nicht auf Allofs-Ass Langtang

    Pedroza reitet Warring States im Derby

    Hamburg 23.06.2017

    Der Chef des größten deutschen Trainingsstalles und eines der erfolgreichen Quartiere kann am Sonntag, 2. Juli wieder das bedeutendste Rennen des Jahres 2017 gewinnen: Andreas Wöhler aus Spexard bei Gütersloh wird aller Voraussicht nach mit drei Pferden in das IDEE 148. Deutsche Derby gehen: Der im Mitbesitz von Klaus Allofs stehende Langtang, der Union-Vierte und Bavarian Classic-Sieger Warring States und Promise of Peace sollen für den Erfolgstrainer um das Blaue Band kämpfen.

  • Deutsche Hoffnung Savile Row in Royal Ascot chancenlos

    Dabeisein war diesmal alles

    22.06.2017

    Die Aufgabe war äußerst schwer und letztlich nicht lösbar: Savile Row, von Erika Mäder in Krefeld vorbereiteter Dreijähriger im Besitz des Capricorn Stud, war am Donnerstag beim Royal Ascot-Meeting in den Hampton Court Stakes (Gruppe III, 90.000 Pfund, 2.004 m) chancenlos und folgte schon früh mit Abstand an letzter Stelle des qualitätvollen 13er-Feldes, von wo er auch nie wegkam.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm