Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Knapper Ausgang bei den Zweijährigen in Frankfurt

Wiener Walzer cantert sich zurück nach Hause

Köln 18. September 2011

Bei den zweijährigen Pferden musste der Frankfurter Zielrichter noch das Zielfoto zu Hilfe nehmen um die geringen Abstände auf den ersten drei Plätzen bemessen zu können. Wiener Walzer siegte wunsch- und erwartungsgemäß mit elf Längen Vorsprung.

Zugpferd Wiener Walzer

Die Attraktion des Samstagsrenntags in Frankfurt Niederrad war ohne Zweifel der nach seinem Frankreichaufenthalt nach Bergheim zurückgekehrte Derbysieger 2009 Wiener Walzer (J. Hirschberger). Nach verdienter Pause begann für ihn mit einer machbaren Prüfung der Arbeitsalltag in Deutschland. Unter Adrie de Vries setzte sich der Dynaformer Sohn, der erstmals mit Scheuklappen am Start war, in einem Altersgewichtsrennen über 2150 Meter überlegen gegen die sicherlich nicht allzu anspruchsvolle Konkurrenz durch. "Doch auch ein Zaungast muss erst einmal geschlagen werden" konstatiere Pan Krischbin während des Rennens. Zaungast (W. Hickst; F. Minarik) setzte sich am Ende mit einer Länge gegen den vor Ort trainierten Belango (T. Potters; J. Bojko) durch. Mit der Ausreißtaktik hatten es Nadine Gratz und World's Danger (V. Röhrig) versucht, sie sorgten für flotte Fahrt, endeten schließlich auf dem siebten und damit letzten Platz.
Enges Finale bei den Zweijährigen

Eine ganz knappe Entscheidung gab es bei den jüngsten Rennpferden im einleitenden www.frankfurter-rennklub.de-Pokal EBF-Rennen über 1300 Meter. Hier rettete die von Andreas Löwe in Köln vorbereitete Kapitala unter Jiri Palik einen Hals Vorsptung ins Ziel, nachdem sie schon fast von der an der an der Außenseite stark aufkommenden Anaconda (M. Grünewald; A. de Vries) überlaufen zu sein schien. Dahinter kam, wiederum nur einen Hals später, Marjulina (W. Hickst; A. Suborics) ins Ziel.

Champions League

Weitere News

  • Noch 11 Kandidaten für das Finale der Champions League in München

    Iquitos auf dem Weg zum Gesamtsieg?

    München 22.10.2018

    Am 1. November steigt das Finale der German Racing Champions League 2018 in München: Im Bayerische Hausbau – Großer Preis von Bayern (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) spricht vieles für einen neuerlichen Gesamtsieg von Stall Mulligans Iquitos (E. Hardouin), der schon 2016 diese Top-Rennen in sechs deutschen Städten umfassende Rennserie für sich entschied.

  • Norwegen, England, Irland, Frankreich und Deutschland im Grupperennen?

    Internationales Feld im Hannover-Highlight?

    Hannover 22.10.2018

    Der letzte Renntag der Saison, der Tag der Gestüte, am Sonntag in Hannover verspricht eine Veranstaltung der besonderen Güteklasse zu werden. Dank des aus Köln übernommenen Listenrennens (German Racing berichtete) gibt es nun vier Black Type-Prüfungen. Höhepunkt ist der Große Preis der Mehl-Mülhens-Stiftung (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.200 m) für Stuten.

  • Positives Fazit des Sales & Racing Festivals

    Goldenes Finale“ der Galoppsaison 2018 in Baden-Baden

    Baden-Baden 22.10.2018

    Zufriedene Mienen beim Galopp-Rennveranstalter Baden Racing: „Die Zahlen sind überall im Plus, es war ein goldenes Finale bei entsprechenden äußeren Bedingungen“, freut sich Baden Racing-Geschäftsführerin Jutta Hofmeister über das Ergebnis des SALES & RACING FESTIVALS auf der Galopprennbahn Baden-Baden · Iffezheim. „Mit insgesamt 10.000 Gästen an den zwei Renntagen hatten wir tollen Besuch und die sorgten auch für einen sehr guten Wettumsatz, vor allem auf der Bahn. Hier betrug das Plus stolze 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr.“

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm