Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Knapper Ausgang bei den Zweijährigen in Frankfurt

Wiener Walzer cantert sich zurück nach Hause

Köln 18. September 2011

Bei den zweijährigen Pferden musste der Frankfurter Zielrichter noch das Zielfoto zu Hilfe nehmen um die geringen Abstände auf den ersten drei Plätzen bemessen zu können. Wiener Walzer siegte wunsch- und erwartungsgemäß mit elf Längen Vorsprung.

Zugpferd Wiener Walzer

Die Attraktion des Samstagsrenntags in Frankfurt Niederrad war ohne Zweifel der nach seinem Frankreichaufenthalt nach Bergheim zurückgekehrte Derbysieger 2009 Wiener Walzer (J. Hirschberger). Nach verdienter Pause begann für ihn mit einer machbaren Prüfung der Arbeitsalltag in Deutschland. Unter Adrie de Vries setzte sich der Dynaformer Sohn, der erstmals mit Scheuklappen am Start war, in einem Altersgewichtsrennen über 2150 Meter überlegen gegen die sicherlich nicht allzu anspruchsvolle Konkurrenz durch. "Doch auch ein Zaungast muss erst einmal geschlagen werden" konstatiere Pan Krischbin während des Rennens. Zaungast (W. Hickst; F. Minarik) setzte sich am Ende mit einer Länge gegen den vor Ort trainierten Belango (T. Potters; J. Bojko) durch. Mit der Ausreißtaktik hatten es Nadine Gratz und World's Danger (V. Röhrig) versucht, sie sorgten für flotte Fahrt, endeten schließlich auf dem siebten und damit letzten Platz.
Enges Finale bei den Zweijährigen

Eine ganz knappe Entscheidung gab es bei den jüngsten Rennpferden im einleitenden www.frankfurter-rennklub.de-Pokal EBF-Rennen über 1300 Meter. Hier rettete die von Andreas Löwe in Köln vorbereitete Kapitala unter Jiri Palik einen Hals Vorsptung ins Ziel, nachdem sie schon fast von der an der an der Außenseite stark aufkommenden Anaconda (M. Grünewald; A. de Vries) überlaufen zu sein schien. Dahinter kam, wiederum nur einen Hals später, Marjulina (W. Hickst; A. Suborics) ins Ziel.

Champions League

Weitere News

  • Noch drei spannende Renntage in Dortmund bzw. Neuss

    Großer Endspurt der Saison 2018

    Dortmund/Neuss 16.12.2018

    Mit noch drei Renntagen in 2018 erwartet die deutschen Turffans ein pralles Programm zum Saisonschluss auf hiesigen Rennbahnen. Bereits am Freitag, 21. Dezember steht in Dortmund ein PMU-Renntag an, der voraussichtlich um 17:55 Uhr beginnen wird (alle Startzeiten vorbehaltlich Änderungen bei der jeweiligen Starterangabe).

  • Forum Galopp mit engagierter und informativer Diskussion

    Aktive Diskussionsrunde in Düsseldorf zum Thema Galopp

    Düsseldorf 15.12.2018

    Im Teehaus des Düsseldorfer Reiter- und Rennvereins trafen sich heute rund 70 Interessierte des Galopprennsports und diskutierten über verschiedene Themen. Dazu hatten das Direktorium für Vollblutzucht und Rennen e.V. und die Sport-Welt eingeladen. Besitzer,Züchter, Trainer, Journalisten und Verantwortliche aus den Rennvereinen waren der Einladung gefolgt und beteiligten sich an einer regen und engagierten Diskussion.

  • Neuer Partner für den bisherigen Gerling-Preis ab 2019

    Carl Jaspers Versicherungskontor neuer Sponsor in Köln

    Köln 13.12.2018

    Carl Jaspers Versicherungskontor wird ab 2019 neuer Namensgeber für den ehemaligen Gerling-Preis in Köln. Dies gab der Kölner Renn-Verein am Donnerstag in einer Pressemitteilung bekannt.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm