Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Knapper Ausgang bei den Zweijährigen in Frankfurt

Wiener Walzer cantert sich zurück nach Hause

Köln 18. September 2011

Bei den zweijährigen Pferden musste der Frankfurter Zielrichter noch das Zielfoto zu Hilfe nehmen um die geringen Abstände auf den ersten drei Plätzen bemessen zu können. Wiener Walzer siegte wunsch- und erwartungsgemäß mit elf Längen Vorsprung.

Zugpferd Wiener Walzer

Die Attraktion des Samstagsrenntags in Frankfurt Niederrad war ohne Zweifel der nach seinem Frankreichaufenthalt nach Bergheim zurückgekehrte Derbysieger 2009 Wiener Walzer (J. Hirschberger). Nach verdienter Pause begann für ihn mit einer machbaren Prüfung der Arbeitsalltag in Deutschland. Unter Adrie de Vries setzte sich der Dynaformer Sohn, der erstmals mit Scheuklappen am Start war, in einem Altersgewichtsrennen über 2150 Meter überlegen gegen die sicherlich nicht allzu anspruchsvolle Konkurrenz durch. "Doch auch ein Zaungast muss erst einmal geschlagen werden" konstatiere Pan Krischbin während des Rennens. Zaungast (W. Hickst; F. Minarik) setzte sich am Ende mit einer Länge gegen den vor Ort trainierten Belango (T. Potters; J. Bojko) durch. Mit der Ausreißtaktik hatten es Nadine Gratz und World's Danger (V. Röhrig) versucht, sie sorgten für flotte Fahrt, endeten schließlich auf dem siebten und damit letzten Platz.
Enges Finale bei den Zweijährigen

Eine ganz knappe Entscheidung gab es bei den jüngsten Rennpferden im einleitenden www.frankfurter-rennklub.de-Pokal EBF-Rennen über 1300 Meter. Hier rettete die von Andreas Löwe in Köln vorbereitete Kapitala unter Jiri Palik einen Hals Vorsptung ins Ziel, nachdem sie schon fast von der an der an der Außenseite stark aufkommenden Anaconda (M. Grünewald; A. de Vries) überlaufen zu sein schien. Dahinter kam, wiederum nur einen Hals später, Marjulina (W. Hickst; A. Suborics) ins Ziel.

Champions League

Weitere News

  • Top-Hoffnung für das Englische Derby 2019 genannt

    Sohn der deutschen Wunderstute Danedream

    Epsom 14.12.2017

    338 einjährige Pferde wurden am Mittwoch für das Englische Derby 2019 in Epsom genannt. Dazu gehört mit Faylaq ein von Dubawi stammender Sohn von Deutschlands Wunderstute Danedream. William Haggas trainiert den Hoffnungsträger. Als Nachkomme des führenden Beschälers Dubawi, der solche Cracks wie Postponed, Al Kazeem oder Dartmouth stellte, aus der deutschen Arc-Gewinnerin gelten ihm natürlich besondere Ambitionen.

  • Glenview Stud ist die neue Heimat des klassischen Siegers

    Karpino wird Deckhengst in Irland

    Irland 14.12.2017

    Karpino, bislang im Besitz von Katar-Scheich Fahad Al Thani stehender Cape Cross-Sohn, hat seine Rennkarriere beendet und wird Deckhengst im Hindernissport im Glenview Stud in Irland. Unter der Regie von Trainer Andreas Wöhler blieb er bei nur drei Starts ungeschlagen, darunter im Dr. Busch-Memorial in Krefeld und im klassischen Mehl-Mülhens-Rennen in Köln (mit annähernd fünf Längen Vorsprung).

  • Verein Deutscher Besitzertrainer fördert auch 2018 den Galoppsport

    Bad Harzburg 14.12.2017

    Der Verein Deutscher Besitzertrainer wird auch 2018 den deutschen Galopprennsport wieder finanziell unterstützen. Wie in den Vorjahren stehen dazu insgesamt 7.000 Euro nach Beschluss der Mitgliederversammlung zur Verfügung. Die Mittel kommen aus den Beiträgen der über 400 Vereinsmitglieder.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm