Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Mannheim im Zeichen der Fegentri

Dresden mit Galopp und Trab

Köln 23. September 2011

Zwölf Jahre ist es her, dass auf der Galopprennbahn Dresden Seidnitz ein Trabrennen gelaufen wurde, am kommenden Sonntag werden im Rahmen des nun schon zum 15. Male ausgetragenen Sparkassenrenntags

zwei Trabfahren an den Start gehen. Der Vollblutsport kommt natürlich nicht zu kurz und ist mit sieben Rennen vertreten.
Preis der Ostsächsischen Sparkasse Dresden

Mit dem Preis der Ostsächsischen Sparkasse Dresden Ausgleich III über 1900 Meter geht auf der sächsischen Galopprennbahn das Hauptrennen an den Start. Prominente Reiter wie zum Beispiel Derbysiegreiter Jozef Bojko, Leichtgewichtsjockey Andre Best, Altmeister Victor Schulepov und Deutschlands derzeit beste Amazone Steffi Hofer sind engagiert.

Wieder auf die richtige Distanz zurück kehrt hier Intercom. Der vor Ort von Lutz Pyritz trainierte fleißige Wallach, hat in dieser Saison schon zwei Rennen gewinnen können, Pascal Jonathan Werning ist gebucht. Nach bislang noch wenig erfolgreichem Einstand im Handicap versucht Hans-Jürgen Gröschel es mit Laric erneut in demselben. Die Bahn kennt die Stute vom BBAG Auktionsrennen Dresden Mitte August. Wladimir Panov wird reiten. Spaolini (R. Dzubasz; J. Grimmer) kehrt nach einem Versuch auf der Steherdistanz nun wieder auf seine Idealdistanz zurück. Mit der Erlaubnis ist er ein sehr interessanter Kandidat. Ganz oder gar nicht ist das Motto von Divoka (A. Wöhler). Jozef Bojko wird die Fährhoferin reiten. Ihr einziges Rennen gewann sie in Bad Harzburg, im anschließenden Handicap in Baden-Baden war ihr Reiter durch Bügelverlust gehandicappt, dort lief sie allerdings nicht ganz verkehrt, auf jeden Fall besser als die Platzierung dies vermuten ließe. Das Leichtgewicht im Feld ist Renoir (Cl. Barsig; St. Hofer). Er muss nun eine Klasse höher ran, hat absolute Frauen Power im Rücken. Alle schlagen kann Ocean Peace (H.-H. Jörgensen; V. Schulepov).
Zweijährige vor!

Die erste Prüfung für die Vollblüter ist den zweijährigen Pferden vorbehalten. Im Preis Private Banking der Ostsächsischen Sparkasse Dresden über 1500 Meter sind fünf Pferde des jüngsten Jahrgangs angemeldet. Das einzige Pferd im Feld mit Rennerfahrung ist die Stute Auenhexe (St. Richter; V. Schulepov). Fein gezogen ist Monami (A. Wöhler; J. Bojko), die sich gleich gut in Szene setzten könnte.
Mannheimer Highlight ist der John Deere-Preis Ausgleich III
Kurze 1400 Meter sind im Hauptrennen der Mannheimer Karte verlangt. Auf der Waldrennbahn in Mannheim-Seckenheim werden am Mannheim2-Renntag insgesamt neun Prüfungen an den Start gehen, unter anderem ein Trakehnerrennen (Preis der Familie von Zitzewitz-Weedern) und ein Rennen für die Damen auf Arabischen Vollblütern (Preis des DRAV e.V). Der John Deere-Preis ist das sportlich hochwertigste Rennen.

Neun Protagonisten sind am Start im Ausgleich III über 1400 Meter, unter anderem der Südwest Spezialist Dulce Et Decorum (H.-J. Palz; A. Glomba). Er muss nun im Ausgleich III Farbe bekennen. Absolom (S. J. Hellier; O.Laznovska) hatte sicherlich im vergangenen Jahr seine beste Saison, verdient sich aber immer brav etwas hinzu. Mr Loire (H.-P. Rosport; T. Schmitz) kommt auf dem Mannheimer Naturkurs glänzend zurecht, sollte immer beachtet werden. Gleiches gilt für den Gast aus Tschechien Gallonofgas (P. Kinsky; H. Mouchova).
Drei Fegentri Prüfungen am Start

Der Weltverband der Amateur-Rennreiter hat den Mannheimer Rennverein mir der Ausschreibung und Austragung von Weltmeisterschaftswertungsläufen für die Amateure beauftragt. Insgesamt drei Prüfungen werden in diesem Sinne gelaufen. Ein Rennen ist den Damen, den Amateurreiterinnen vorbehalten (KAHL Büroeinrichtungen-Cup - Wertungslauf zur Fegentri Weltmeisterschaft der Damen Ausgleich IV über 1900 Meter). Der Preis der Spielbank Bad Dürkheim - Wertungslauf zur Fegentri Weltmeisterschaft der Herren Ausgleich IV führt über 2500 Meter und auch der Preis der Stadt Mannheim - Deutscher Amateur-Preis Jagdrennen - Ausgleich U über 3600 Meter - ist den Reitern vorbehalten.

Im zuletzt genannten Rennen werden fünf Schützlinge von Elfi Schnakenberg dabei sein. Tazzaro (Chr. Sprengel) und Simone Martini (B.J. Friesdorf) werden versuchen den Schnakenberg Einlauf zu verhindern.

Champions League

Weitere News

  • Sechsjähriger Hengst imponiert im Dortmunder Sommer-Grand Prix

    Wild Chief der Chef im Großen Preis der Wirtschaft

    Dortmund 25.06.2017

    Der sechsjährige Hengst Wild Chief hat auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel den 30. Großen Preis der Wirtschaft – Alfred Zimmermann-Memorial gewonnen. Das mit 55.000 Euro dotierten Rennen zählt zur Europa-Kategorie Gruppe 3 und führt über 1.750 m. Es ist neben dem St. Leger im Herbst die sportlich wichtigste Prüfung des Jahres in Dortmund.

  • Publikumsliebling Silvery Moon wird diesmal Vierter

    Action Please und andere „Oldies“ in München vorne

    München 25.06.2017

    Er war der große Publikumsliebling, von keinem anderen Pferd dürften vorher so viele Fotos gemacht worden sein wie mit Silvery Moon, dem „schnellsten Schecken der Welt“. Der wegen seines ungewöhnlichen Aussehens auch gerne als „Indianerpferd“ bezeichnete Hengst gab am Sonntag ein Gastspiel auf der Galopprennbahn in München-Riem. In einem 1.600 Meter-Ausgleich III lief er als Mitfavorit auch wieder ordentlich, doch mehr als der vierte Platz beim 46. Karrierestart war für ihn diesmal nicht drin.

  • Torqueville überrascht auf der heimischen Bahn

    Magdeburger Sieg im Magdeburger Highlight

    Magdeburg 24.06.2017

    Der Preis der Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg mbH, ein Ausgleich III über 2400 Meter, war das Highlight am Samstag beim Renntag im Magdeburger Herrenkrug. Und durch den von Marc Timpelan trainierten, auch in seinem Besitz stehenden, und von dem Ex-Profijockey auch selbst gerittenen Torqueville gab es dabei einen Heimsieg.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm