Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Helfenbein mit Dreierserie

Tesey gewinnt Münchens Hauptrennen

Köln 30. September 2011

Dem Motto „Erst wetten und dann auf die Wiesn“ waren nicht allzu viele Besucher gefolgt, so dass man in München-Riem bei herrlichen äußeren Bedingungen einer schönen, wenn auch schlecht besuchten Veranstaltung beiwohnen konnte.

Tesey krönt makellose Bilanz

Vier Starts, zwei Plätze und nach dem heutigen Renntag auch zwei Siege stehen in der Bilanz des dreijährigen Tiger Hill Sohns, der von Miltcho G. Mintchey in Köln trainiert wird. Offensichtlich kann der Hengst auf gutem Boden noch bessere Leistungen abrufen, denn das Münchner Geläuf präsentierte sich gut abgetrocknet (3,7 cm). Im besten Handicap der Münchner After Work-Karte, ein Ausgleich II über 2000 Meter, setzte Filip Minarik zwar nicht ganz die Order des Trainers um, schaffte es aber an der Spitze das Rennen zu verbummeln und im entscheidenden Moment sein Pferd wieder auf Touren zu bringen. Schnell war die Entscheidung gefallen und Tesey auf zwei Längen der Konkurrenz enteilt. Stark angepackt hat die von Werner Glanz vor Ort trainierte Signora (M. Seidl) sie belegte den Ehrenplatz. Rang drei erreichte der unter Höchstgewicht angetretene Dagostino (D. Porcu). Für Shoshoni (A. Kleinkorres; A. Suborics) stimmten heute weder die Bodenverhältnisse noch das Tempo des Rennens, er blieb sicher unter Wert geschlagen.
Erika Mäders Matchday kommt zu erstem vollen Erfolg

Nach ihrer Leistung im Kronimus-Rennen in Baden-Baden war bei den Youngstern , die ihr Engagement über 1000 Meter hatten, die von Erika Mäder trainierte Matchday die logische Favoritin. Dieser Rolle wurde die Stute unter Andreas Helfenbein auch vollauf gerecht. Sie siegte am Ende sicher. Die ersten vier Pferde endeten innerhalb von 1 3/4 Längen. Sehr achtbar war das Debüt von Alaska Spruce (W. Figge; K. Kerekes), auch Sturmwolke (A. Suborics), die von Michael Figge trainiert wird, zeigte ein sehr ansprechendes Debüt.
Erfolgreiche Aktive

Andreas Helfenbein war mit drei Siegen (Matchday, Una Promessa und Feather Storm) der erfolgreichste Aktive. Katharina Irmer schaffte zwei Siege (Belle du Tallis und Immi Ruah). Bei den Trainern durften sowohl Erika Mäder (Matchday; Feather Storm), als auch John David Hillis (Belle du Taillis, Una Promessa) zweimal aufs Geläuf eilen um ihre siegreichen Schützlinge in Empfang zu nehmen. John Hillis stellte mit Belle du Tallis und Grand Archer sogar den Einlauf.
Und der Umsatz?

Betriebswirtschaftlich muss der Renntag, der als Parallelveranstaltung zum Münchner Oktoberfest stattfand, als Desaster bezeichnet werden. Bei insgesamt neun Rennen (ein Trab- und sieben Galopprennen) flossen noch nicht einmal 68.000 Euro durch die Wettkassen, die darin enthaltenen Außenwetten beliefen sich auf knappe 32.000 Euro.

Weitere News

  • Renntag in St. Moritz muss abgebrochen werden

    Schnee-Grand Prix der Galopper abgesagt

    St. Moritz/Schweiz 26.02.2017

    Es sollte das große Schnee-Spektakel der Galopper in St. Moritz werden. Auf dem zugefrorenen See in dem Schweizer Nobelskiort sollte am Sonntag der Longines Großer Preis von St. Moritz, mit 111.111 Franken das höchstdotierte Galopprennen in der Schweiz, das absolute Pferdesport-Highlight in unserem Nachbarland sein. Doch dazu kam es leider nicht. Die Veranstaltung musste nach dem ersten Rennen abgebrochen werden.

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

  • Fünf Deutsche in St. Moritz um 111.111 Franken

    Der Schnee-Grand Prix in St. Moritz

    St. Moritz 22.02.2017

    1.822 Meter Höhe, ein zugefrorener See, Pferde auf Schnee – an diesem Sonntag wird der Nobelskiort St. Moritz im Schweizer Engadin wieder ganz besonders im Fokus stehen. Nicht nur die High Society, sondern auch die vielen Rennsportfreunde freuen sich auf den Abschlusstag des White Turf Meetings. Denn mit dem Longines 78. Großer Preis von St. Moritz (5. Rennen um 13:40 Uhr) wird das absolute Top-Event ausgetragen, das mit seiner Dotierung von 111.111 Franken zugleich die höchstdotierte Prüfung im Galopprennsport des Nachbarlandes ist. Auch die französische Wettgesellschaft PMU überträgt den Grand Prix live, womit auch alle hiesigen Fans via Stream bei Wettstar.de live mit von der Partie sein können.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm