Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Saisonausklang im Scheibenholz

Acht Rennen am Sonntag in Leipzig

Köln 1. Oktober 2011

Der vierte und letzte Renntag steht im Leipziger Scheibenholz auf dem Programm. Mit diesem Renntag verabschiedet sich die Leipziger Rennbahn in die Winterpause, doch bevor dies geschieht werden nochmals acht Galopprennen die Besucher erfreuen.

Preis des Gestüt Röttgen und Preis der wettenleip GmbH als beste Handicaps

Einmal über 1850 Meter (Preis der wettenleip GmbH) und einmal über 2300 Meter (Preis des Gestüt Röttgen) führen die besten Handicaps (Ausgleich III) der Leipziger Karte. Gut gefällt im Preis der wettenleip GmbH Lady Angelina (H. Hötger; P. Krowicki), sie ist eines der beständigsten Pferde im Feld und hat ihre Zugehörigkeit in diese Klasse mehrfach untermauert. Schon siegreich in Leipzig war Tremendous (H. Nienstädt; P.J. Werning), das war im Mai, danach verlor er an Form. Seinen fünften Platz in Magdeburg vor einem Monat könnte man als Zeichen für ansteigende Form werten. Noch nicht in Leipzig engagiert war Wyoming (B. Clös). Die Stute wird in München-Riem von Werner Glanz trainiert, kann durchaus ein Wörtchen mitsprechen. La Bella Donna (R. Dzubasz) reist aus Hoppegarten an und steht mit der Erlaubnis von Martin Seidl gut in der Partie. Dass sie mit dem Leipziger Kurs zurecht kommt, hat sie schon bewiesen. Für die Freunde der weiteren Wege wurde der Preis des Gestüt Röttgen, Ausgleich III über 2300 Meter ausgelobt. Schachspieler (W. Figge; B. Clös) steht zwar mit Höchstgewicht in der Partie, sollte aber das zu schlagende Pferd sein. All Gentleman (F. Breuß; R. Juracek) hat in Leipzig schon gewonnen, das war im Mai. Spaolini (R. Dzubasz; M. Seidl), hat nach mehreren Siegen im Ausgleich IV den Sprung in den Ausgleich III noch nicht geschafft, so günstig stand er allerdings noch nicht in der Partie. Auch Bromix S. Smrczek; F. Guanti) hat es durch die Erlaubnis seines Reiters leichter, er überzeugte zuletzt in Nancy.

Champions League

Weitere News

  • Top-Hoffnung für das Englische Derby 2019 genannt

    Sohn der deutschen Wunderstute Danedream

    Epsom 14.12.2017

    338 einjährige Pferde wurden am Mittwoch für das Englische Derby 2019 in Epsom genannt. Dazu gehört mit Faylaq ein von Dubawi stammender Sohn von Deutschlands Wunderstute Danedream. William Haggas trainiert den Hoffnungsträger. Als Nachkomme des führenden Beschälers Dubawi, der solche Cracks wie Postponed, Al Kazeem oder Dartmouth stellte, aus der deutschen Arc-Gewinnerin gelten ihm natürlich besondere Ambitionen.

  • Glenview Stud ist die neue Heimat des klassischen Siegers

    Karpino wird Deckhengst in Irland

    Irland 14.12.2017

    Karpino, bislang im Besitz von Katar-Scheich Fahad Al Thani stehender Cape Cross-Sohn, hat seine Rennkarriere beendet und wird Deckhengst im Hindernissport im Glenview Stud in Irland. Unter der Regie von Trainer Andreas Wöhler blieb er bei nur drei Starts ungeschlagen, darunter im Dr. Busch-Memorial in Krefeld und im klassischen Mehl-Mülhens-Rennen in Köln (mit annähernd fünf Längen Vorsprung).

  • Verein Deutscher Besitzertrainer fördert auch 2018 den Galoppsport

    Bad Harzburg 14.12.2017

    Der Verein Deutscher Besitzertrainer wird auch 2018 den deutschen Galopprennsport wieder finanziell unterstützen. Wie in den Vorjahren stehen dazu insgesamt 7.000 Euro nach Beschluss der Mitgliederversammlung zur Verfügung. Die Mittel kommen aus den Beiträgen der über 400 Vereinsmitglieder.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm