Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Saisonausklang im Scheibenholz

Acht Rennen am Sonntag in Leipzig

Köln 1. Oktober 2011

Der vierte und letzte Renntag steht im Leipziger Scheibenholz auf dem Programm. Mit diesem Renntag verabschiedet sich die Leipziger Rennbahn in die Winterpause, doch bevor dies geschieht werden nochmals acht Galopprennen die Besucher erfreuen.

Preis des Gestüt Röttgen und Preis der wettenleip GmbH als beste Handicaps

Einmal über 1850 Meter (Preis der wettenleip GmbH) und einmal über 2300 Meter (Preis des Gestüt Röttgen) führen die besten Handicaps (Ausgleich III) der Leipziger Karte. Gut gefällt im Preis der wettenleip GmbH Lady Angelina (H. Hötger; P. Krowicki), sie ist eines der beständigsten Pferde im Feld und hat ihre Zugehörigkeit in diese Klasse mehrfach untermauert. Schon siegreich in Leipzig war Tremendous (H. Nienstädt; P.J. Werning), das war im Mai, danach verlor er an Form. Seinen fünften Platz in Magdeburg vor einem Monat könnte man als Zeichen für ansteigende Form werten. Noch nicht in Leipzig engagiert war Wyoming (B. Clös). Die Stute wird in München-Riem von Werner Glanz trainiert, kann durchaus ein Wörtchen mitsprechen. La Bella Donna (R. Dzubasz) reist aus Hoppegarten an und steht mit der Erlaubnis von Martin Seidl gut in der Partie. Dass sie mit dem Leipziger Kurs zurecht kommt, hat sie schon bewiesen. Für die Freunde der weiteren Wege wurde der Preis des Gestüt Röttgen, Ausgleich III über 2300 Meter ausgelobt. Schachspieler (W. Figge; B. Clös) steht zwar mit Höchstgewicht in der Partie, sollte aber das zu schlagende Pferd sein. All Gentleman (F. Breuß; R. Juracek) hat in Leipzig schon gewonnen, das war im Mai. Spaolini (R. Dzubasz; M. Seidl), hat nach mehreren Siegen im Ausgleich IV den Sprung in den Ausgleich III noch nicht geschafft, so günstig stand er allerdings noch nicht in der Partie. Auch Bromix S. Smrczek; F. Guanti) hat es durch die Erlaubnis seines Reiters leichter, er überzeugte zuletzt in Nancy.

Champions League

Weitere News

  • 100.000 Euro-Coup erfreut auch Kölns Torhüter Timo Horn

    Julio knackt den Jackpot

    Baden-Baden 20.10.2017

    „Jetzt haben wir den Jackpot geknackt“, waren die ersten Worte von Eckhard Sauren nach dem Ferdinand Leisten-Memorial (BBAG Aktionsrennen), dem mit 200.000 Euro höchstdotierten Galopprennen für zweijährige Pferde in Deutschland vor 3.000 Zuschauern am Freitag beim Start des Sales & Racing Festivals in Baden-Baden-Iffezheim. Gemeinsam mit Timo Horn, dem Torhüter des 1.FC Köln, gehört dem Präsidenten des Kölner Renn-Vereins der vom Gestüt Brümmerhof gezogene Julio. Und der bei der letztjährigen BBAG-Auktion für 58.000 Euro erworbene Exceed And Excel-Sohn wurde seiner hohen Favoritenstellung als 28:10-Chance in einem tollen 17er-Feld vollauf gerecht und verdiente 100.000 Euro.

  • Sogar die Top-Trainer Klug und Schiergen kämpfen um Punkte

    Auftakt der Winter-Saison in Neuss

    Neuss 20.10.2017

    Die Sandbahnen in Dortmund und Neuss werden in den Wintermonaten wieder die Säulen des hiesigen Galopprennsports bilden. Bereits an diesem Dienstagabend beginnt in Neuss die Wintersaison mit acht Rennen ab 17 Uhr. Alle Rennen werden via PMU nach Frankreich übertragen. Natürlich wimmelt es wieder an Spezialisten für diesen Untergrund.

  • Winterkönigin und Baden-Württemberg-Trophy als Top-Höhepunkte

    Das Super-Finale mit zwei Grupperennen in Baden-Baden

    Iffezheim 19.10.2017

    Was für ein Finale der Rennsaison 2017 in Baden-Baden: Am Sonntag kommen die Galoppfans in Iffezheim wieder voll auf ihre Kosten, denn am Abschlusstag des Sales & Racing Festivals stehen gleich zwei Gruppe-Rennen auf dem Programm, man spricht auch gerne von der Bundesliga des Turfs.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm