Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Nach 36 Jahren endlich wieder ein deutscher Sieg im Arc

Danedream schreibt Turfgeschichte

Köln 2. Oktober 2011

Es war eine mutige Entscheidung Danedream im Qatar Prix de l'Arc de Triomphe nachzumelden. Am Ende war es ein überwältigender Sieg im Pariser Monster-Rennen. Hier haben alle Beteiligten alles richtig gemacht.

Wer am am 4. September 2011 in Iffezheim beim Grossen Preis von Baden dabei war, der konnte sich ein Bild von Dandream und ihrem aussergewöhnlichen Talent machen. Die Lomitas-Stute setzte damals im Schlussbogen zum Sprint an und war in ein paar Galoppsprüngen an der tapferen Night Magic vorbei. Heute nun hat die zierliche Stute mit dem riesigen Herz aus der Zucht des Gestüt Brümmerhof Turfgeschichte geschrieben. 36 Jahre sind vergangen als Star Appeal für Deutschland im Prix de l'Arc de Triomphe als Erster über die Ziellinie galoppiert ist.

Heute, am 2. Oktober 2011 war es dann endlich wieder soweit. Danedream machte Turfdeutschland glücklich! Nach einem Meisterritt des fünffachen deutschen Championjockeys Andrasch Starke, zündete die Lomitas Tochter in der Zielgeraden den Turbo und los ging es. Überlegen gewann sie den Prix de l'Arc de Triomphe und deklassierte die anderen Pferde zu Statisten. Ein großer Tag für Turfdeutschland, Andrasch Starke, Peter Schiergen das Gestüt Burg Eberstein, das Gestüt Brümmerhof und Danedreams gesamtes Team.

So emotional hat man Andrasch Starke wahrscheinlich noch nie erlebt. Dieser 2. Oktober 2011 wird für ihn sicherlich unvergesslich bleiben. "Diesen Tag kann mir keiner mehr nehmen!" sagte er noch sichtlich bewegt im Siegerinterview. In Frankreich glaubte keiner so richtig an den Sieg der deutschen Stute, am Toto wurde sie dementsprechend wenig beachtet. Glück für ihre Fans!Danedream hat mit ihrem Sieg die schnellste Zeit, die je in dieser Prüfung gelaufen wurde, geschafft. In 2 Minuten 24,49 Sekunden hat bislang noch niemand diese Prüfung gewinnen können. Fünf Längen Vorsprung legte sie zwischen sich und Shareta (A. De Royer Dupré ; T. Jarnet). Platz drei holte sich Snow Fairy (E. A. L. Dunlop; L. Dettori). Danedream schraubte damit ihre Gewinnsumme um sage und schreibe 2.285.600 Euro nach oben!

Im Qatar Prix de l'Opera, Gruppe-I über 2000 Meter waren Julie's Love (Manfr. Hofer; M. Barzalona) und Djumama (A. Löwe; A. Helfenbein) engagiert. Julie's Love hatte kaum einen Moment, endete als achte. Djumama hingegen fand sich im Finale hinter einer Wand von Pferden wieder und konnte erst ganz am Schluss ihren Speed ausspielen. Immerhin sprang noch Rang fünf und eine Gewinnsumme von 10.000 Euro heraus. Gewonnen hat die mit 350.000 Euro Prüfung die Seriensiegerin Nahrain (R. Varian; L. Dettori) vor der favorisierten Announce (A. Fabre; M. Guyon) und Banimpire (J. Bolger; K. Manning).

Champions League

Weitere News

  • Champions League: 211:10-Außenseiter fliegt in Köln allen davon

    Sensationeller Sieg von Khan im 56. Preis von Europa

    Köln 23.09.2018

    Sensationelles Ergebnis im bedeutendsten Galopprennen der Kölner Rennsaison 2018 am Sonntag: Im 56. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) gewann mit dem von Henk Grewe in der Domstadt vorbereiteten 211:10-Außenseiter Khan das Pferd, mit dem man in diesem Highlight der German Racing Champions League am wenigsten gerechnet hatte. Mit dem jungen Franzosen Clement Lecoeuvre triumphierte der auf dem schweren Boden in seinem Element befindliche Santiago-Sohn zur Verblüffung des Publikums.

  • Night Music und Binti Al Nar triumphieren auf Gruppe-Ebene

    Deutscher Erfolgstag in Mailand

    Mailand, Stockholm 23.09.2018

    Nächster großer Erfolg für die Münchener Trainerin Sarah Steinberg und den Stall Salzburg am Sonntag im Premio Federico Tesio (Gruppe II, 154.000 Euro, 2.200 m) in Mailand: Mit der Stute Night Music gewann dieses Team das Top-Event. Man hatte diesen Auftritt einem Start im Preis von Europa in Köln vorgezogen.

  • Heimerfolg durch Kitaneso in Mannheim

    „Schweizer“ Sieg im WM-Rennen der Damen

    Mannheim 23.09.2018

    Die Weltmeisterschaft der Fegentri-Amateure war am Sonntag in Mannheim zu Gast, wobei der ursprüngliche Ritt der in der Wertung klar führenden Damen-Wertung Lilli-Marie Engels, Rock of Cashel, abgemeldet worden war, so dass sie auf Salimera zum Einsatz kam. Lange war sie vorne, doch dann schob sich in diesem 1.900 Meter-Handicap die von Christian von der Reckes aufgebotene Cadmium (23:10) mit der Schweizerin Naomi Heller noch locker vorbei.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm