Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Dabirsim gewinnt aus unmöglicher Lage das Grand Critérium in Longchamp

Was für ein Krimi!

Köln 2. Oktober 2011

In der Haut von Christophe Ferland und Simon Springer hätte man 400 Meter vor dem Ziel nicht stecken mögen, zu diesem Zeitpunkt sah alles danach aus, dass der Rennverlauf sich gegen Dabirsims fünften Sieg in Folge stellen würde. Doch Frankie Dettori behielt die Nerven und machte das scheinbar Unmögliche möglich.

Gut dass das Rennen nur etwa eine Minute und 16 Sekunden dauerte, denn sehr viel länger kann man ohne Luft nicht überleben. Die selbige blieb zumindest der Anhängerschaft von Dabirsim (Ch. Ferland; L. Dettori) förmlich im Halse stecken, denn lange kamen die beiden nicht von ihrem letzten Platz nach vorne. Doch Lanfranco Dettori behielt die Nerven und den Überblick und schaffte das schier Unmögliche, Dabirsim und er gewannen das Grand Critérium – Gruppe-I über 1400 Meter für die Zweijährigen. Die mit 350.000 Euro dotierte Prüfung war der fünfte Sieg in Folge des Hat Trick Sohns, der sich in Besitz von Simon Springer befindet und von Christophe Ferland in Frankreich trainiert wird. Was für ein Juwel er ist hat er heute erneut bewiesen.

Dahinter waren nur durch das Zielfoto die Pferde Sofast (F. Head; O. Peslier) und Salure (G. Galoppo; D. Vargiu) zu trennen.

Champions League

Weitere News

  • Großer Preis von St. Moritz mit Hakam, Jacksun und Manipur?

    Drei Deutsche im Schnee-Grand Prix?

    St. Moritz/Schweiz 12.12.2018

    Drei Deutsche könnten beim Schnee-Grand Prix am 17. Februar 2019 mit von der Partie sein: Hakam, ein neues Pferd von Christian von der Recke mit einem sehr hohen Rating, Michael Figges Jacksun und der von Markus Klug trainierte Manipur erhielten am Montag ein Engagement für den Großen Preis von St. Moritz.

  • Zahlreiche Überraschungen in Neuss

    Mister Spock übernimmt das Kommando

    Neuss 11.12.2018

    Gewaltig war auch am Dienstag die Resonanz bei der PMU-Veranstaltung auf der Neusser Sandbahn mit prall gefüllten Starterfeldern. Kein Wunder, dass es auch die ein oder andere Überraschung gab, wie im Ausgleich III über 1.500 Meter. Hier zeigte der siebenjährige Wallach Mister Spock, benannt nach einer Figur aus der legendären TV-Reihe „Raumschiff Enterprise“, einen glänzenden Einstand für die Honzrather Besitzertrainerin Selina Ehl und erinnerte sich an seine Top-Formen.

  • 100 Stuten in der Liste für den Henkel – Preis der Diana

    Noch 101 Pferde im Derby 2019

    Hamburg/Düsseldorf 11.12.2018

    Die beiden bedeutendsten Rennen der deutschen Galoppsaison 2019 werfen bereits ihre Schatten voraus. Denn am Montag war der nächste Streichungstermin für das IDEE 150. Deutsche Derby (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m) am 7. Juli in Hamburg und für den 161. Henkel – Preis der Diana (Gruppe I, 500.000 Euro, 2.200 m) am 4. August in Düsseldorf.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm