Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Freunde der weiten Wege kommen auf ihre Kosten

Dresden eröffnet Rennwochenende

Köln 13. Oktober 2011

Am Samstag geht es in Dresden wieder rund. In neun Pferderennen werden insgesamt 99 Galopper in die Startmaschine einrücken. Am vorletzten Renntag der Saison 2011 kommen ebenfalls die Stars der deutschen Jockeyszene nach Dresden. Eine Garantie für spannende und faire Wettkämpfe.


Läuft Pferdemädchen Divoka allen davon?
Im Hauptrennen, dem Buchmacher Albers Steher Cup, Ausgleich III, werden 11 Langstreckenspezialisten über die Rennstrecke von 2950 Metern antreten. Ein langer Weg, der Reiter und Pferde zweimal am Zielpfosten vorbeikommen lässt. Doch wer hat in dieser Prüfung, die früher als der „Dresdener Steherausgleich“ ausgetragen wurde, die besten Sieben-Meilen Stiefel bzw. Sieben-Meilen Hufeisen an?

Trainer Roland Dzubasz aus Berlin, sattelt mit Shirsam (B. Ganbat) und Tres Piernas (A. Pietsch) zwei Galopper die schon gezeigt haben, dass sie mit der verlangten Wegstrecke keine Probleme haben. Shirsam gewann im Juli ein ähnliches Rennen in München, danach folgte ein 3. Platz und zwei Starts in denen der fünfjährige Wallach in den hinteren Rängen zu finden war. Am 2. Oktober meldete sich Shrisam wieder zurück auf dem Wettzettel mit einem 2. Platz in Leipzig. Tres Piernas hat in Dresden eine blütenweise Weste, bei drei Starts hatte die Stute ihre Fans immer wieder an den Dresdener-Auszahlschalter geholt.

Hochinteressant ist die jüngste Teilnehmerin, Divoka. Die dreijährige Stute, die die berühmten gelb-schwarzen Rennfarben des Gestüts Fährhof vertritt, wird von Jozef Bojko geritten und vom Derbysieger-Trainer Andreas Wöhler ausgebildet. Divoka hat in ihrer jungen Karriere bei fünf Starts einen Sieg und eine Platzierung eingaloppiert. Ob das Pferdemädchen über die fast 3 Kilometer lange Rennstrecke kommt muss sie noch beweisen. Dass der Stalljockey Eduardo Pedroza nicht im Sattel sitzt, ist aber kein Hinweis darauf, dass er sie nicht reiten wollte! Divoka trägt 51,5 Kilogramm und daher bekommt der zweite Jockey und Mann für die leichten Gewichte am Rennstall Wöhler den Ritt.

Ein weiterer Dreijähriger ist Fleetwood aus dem Rennstall von Uwe Stech, der mit Eduardo Pedroza im Sattel an den Start geht. Fleetwood hat schon verraten, dass er zuverlässig und regelmäßig in die vorderen Geldränge läuft. Bei sechs Starts in dieser Saison, sprangen ein Sieg und zwei Platzierungen heraus.

Nicht unerwähnt im Rennpferdemarathon, darf die Startnummer acht bleiben, Muthesius. Ein fünfjähriger Wallach, der in Hannover bei Trainer Hans-Jürgen Gröschel im Training ist und von Filip Minarik geritten wird. Muthesius hat mit einer Lebensgewinnsumme über 28.000 Euro das zweitgrößte Bankkonto und mit einem zuletzt eingaloppierten 2. Platz zudem noch frische Form zur Hand. Ob ihm die Strecke von 2950 Metern liegt ist allerdings offen. Das gewinnreichste Pferd, mit fast 60.000 Euro, ist der neujährige Wallach Dragon Fly aus dem Rennstall von Jutta Mayer. Dragon Fly, der in seiner Rennkarriere schon gegen die ganz Großen angetreten ist, wird mit der Distanz keine Probleme bekommen. Doch seine Form muss besser werden, seinen letzten Gegner hat er 2009 in Italien bezwungen, so dass er diesmal zu den Außenseitern gehört.

Trainer Hardy Hötger schickt mit Silenzio Mo und Lady Angelina zwei Formpferde ins Rennen. Silenzio Mo ist frischer Sieger und hat den talentierten Nachwuchsjockey Martin Seidl an Bord. Lady Angelina ist stets zuverlässig auf dem Wettschein.

Die Interessen von Claudia Barsig vertritt der vierjährige Prince Diamond. Der Wallach gibt sein Debüt über den langen Weg. Seine aktuellen Formen könnten aber besser sein.

Angelika Glodde wird durch die vierjährige Stute Marianna vertreten. Marianna tut sich im Rennjahr 2011 schwer. Eine Platzierung im Juli, seitdem lief es nicht mehr nach Wunsch.

Mit My little Lady kommt die vielleicht interessanteste Aussenseiterin an den Start. Trainer Günter Engelhart hat den Engländer Darren Moffatt verpflichtet, der die 51 Kilo auswiegen wird. My little Lady läuft seit zwei Jahren brav in die Geldränge und wird bestimmt wieder Fans der hohen Quoten an die Wettschalter locken.

Was ist sonst noch in Dresden geboten?

Im Rahmenprogramm stellen sich im ersten Rennen die zweijährigen Galopper dem Rennbahnpublikum vor und mit dem 4. Rennen gibt es noch einen weiteren Ausgleich III. Hideki Danon, der Tipp des Tages, startet im 3. Rennen. Der Dreijährige aus dem Rennstall von Andreas Wöhler wird von Stalljockey Eddie Pedroza geritten. Sein stärkster Gegner kommt aus München. Meadow Hill, der von Michael Figge geformt wird, unterlag in München nur Seismos, der in einem Grupperennen in Iffezheim mit vorne dabei war. Eugen Frank ist für den dreijährigen Hengst verpflichtet worden.

"Big Money" in der Viererwette

Um das große Geld für den Pferdewetter geht es im 5. Rennen. Bei der Wettchance des Tages und einer garantierten Auszahlung von 10.000 Euro in der Viererwette lohnt es sich dabei zu sein. Schließlich ist 4 aus 12 leichter zu treffen als 6 aus 49.

Der Start zum ersten Rennen ist für 13:30 Uhr geplant und die letzte Leistungsprüfung wird für 17:30 Uhr angepeilt.



Champions League

Weitere News

  • Forum Galopp mit engagierter und informativer Diskussion

    Aktive Diskussionsrunde in Düsseldorf zum Thema Galopp

    Düsseldorf 15.12.2018

    Im Teehaus des Düsseldorfer Reiter- und Rennvereins trafen sich heute rund 70 Interessierte des Galopprennsports und diskutierten über verschiedene Themen. Dazu hatten das Direktorium für Vollblutzucht und Rennen e.V. und die Sport-Welt eingeladen. Besitzer,Züchter, Trainer, Journalisten und Verantwortliche aus den Rennvereinen waren der Einladung gefolgt und beteiligten sich an einer regen und engagierten Diskussion.

  • Ex-Winterfavorit Beschäler im Gestüt Graditz

    Ehemaliges „Allofs-Ass“ Langtang wird Deckhengst

    13.12.2018

    Der bislang im Besitz von Fußball-Manager Klaus Allofs und der Stiftung Gestüt Fährhof stehende Langtang wird Beschäler im Gestüt Graditz, wie GaloppOnline.de berichtete. Der Campanologist-Sohn gewann 2016 den Preis des Winterfavoriten in Köln und als Dreijähriger das Ittlingen Derby-Trial in Baden-Baden. Außerdem war er Zweiter im Dr. Busch-Memorial in Krefeld.

  • Der Fußball-Star über seine Leidenschaft für den Galoppsport

    Timo Horn liebt die schnellen Rennpferde

    Köln 13.12.2018

    Timo Horn, der Torhüter des 1.FC Köln, ist zu einem großen Fan des Galopprennsports geworden. Auch als Besitzer ist er stark engagiert. Gemeinsam mit Eckhard Sauren, dem Präsidenten des Kölner Renn-Vereins gehört ihm der Spitzenhengst Julio.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm