Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Samum Sohn bei den Zweijährigen erfolgreich

Dresdner Steherausgleich leichte Beute für Divoka

Köln 15. Oktober 2011

Der vorletzte Dresdner Renntag ist bei wunderbaren äußeren Bedingungen über die Bühne gegangen. Der Buchmacher Albers Steher Cup (89. Dresdner Steherausgleich) sah man eine leichte Siegerin.

Der vorletzte Dresdner Renntag ist bei wunderbaren äußeren Bedingungen über die Bühne gegangen. Im Buchmacher Albers Steher Cup (89. Dresdner Steherausgleich) sah man eine leichte Siegerin.
Pferdemädchen Divoka lief allen davon!

Ordentlich Tempo gab es im Dresdner Steher Ausgleich, Ausgleich III über 2950 Meter. Dafür hatte lange Marianna (A. Glodde; V. Schulepov) gesorgt. Jozef Bojko versuchte derweil seine dreijährige Stute Divoka im hinteren Teil des Feldes einzuparken, denn sie zeigte eine eifrige Leistung. Doch 100 Meter vor dem Ziel war die Angelegenheit entschieden, Divoka machte einen Satz weg vom Feld und verabschiedete sich mit drei Längen von der Gegnerschaft. Andreas Wöhler zeichnet als Trainer verantwortlich. Er stellte auch im Rennen für die dreijährigen sieglosen Pferde mit Hideki Danon (E. Pedroza) einen überlegenen Sieger und hatte damit eine nahezu 100%ige Ausbeute in Dresden Seidnitz. Die dritte Starterin aus seinem Quartier Mandachic konnte sich unter Eddie Pedroza im EBF-Rennen für die Zweijährigen auf den dritten Platz laufen.

Im Buchmacher ALBERS Steher Cup schließlich konnte Fleetwood (U. Stech; P. J. Werning) auf den zweiten Platz galoppieren, My little Lady (G.W.Engelhart; D. Moffatt) rettete sich noch auf Rang drei. Divoka untermauerte ihre Vorliebe für die Dresdner Bahn und ließ ihre Ausdauer für Steherprüfungen durchblitzen.
Schiergen stellt Sieger bei den Zweijährigen

Bei den zweijährigen Pferden konnte man in der einleitenden Prüfung über 1900 Meter (!) einen leichten Sieg des Samum Sohns Le Pursang (P. Schiergen; F. Minarik) sehen. Der Hengst debütierte sehr ansprechend, enttäuschte seine Anhänger nicht. Nach seinem eher blassen Debüt in Deauville hat der aus München angereiste Anakin Skywalker (E. Frank; M. Figge) eine schöne Leistung gezeigt. Er nahm dem Wöhler Schützling Mandachic im Ziel noch einen Hals Vorsprung ab.

Im German Racing Cup, Ausgleich IV über 2000 Meter gab es einen Dresdner Einlauf mit Sorea (L. Pyritz; F. Minarik), True Spirit (St. Richter; P. Krowicki) und Fisher Hill (Cl. Barsig; M. Pecheur).

Erfolgreichster Aktiver mit zwei Siegen war Filip Minarik. Eddie Pedroza konnte nach seinem Sieg mit Hideki Danon keine weiteren Ritte mehr ausführen, muss auch für den morgigen Renntag krank geschrieben werden.

Das Halali in Dresden findet am 16. November, dem Buß- und Bettag statt.

Weitere News

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierte 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

  • Fünf Deutsche in St. Moritz um 111.111 Franken

    Der Schnee-Grand Prix in St. Moritz

    St. Moritz 22.02.2017

    1.822 Meter Höhe, ein zugefrorener See, Pferde auf Schnee – an diesem Sonntag wird der Nobelskiort St. Moritz im Schweizer Engadin wieder ganz besonders im Fokus stehen. Nicht nur die High Society, sondern auch die vielen Rennsportfreunde freuen sich auf den Abschlusstag des White Turf Meetings. Denn mit dem Longines 78. Großer Preis von St. Moritz (5. Rennen um 13:40 Uhr) wird das absolute Top-Event ausgetragen, das mit seiner Dotierung von 111.111 Franken zugleich die höchstdotierte Prüfung im Galopprennsport des Nachbarlandes ist. Auch die französische Wettgesellschaft PMU überträgt den Grand Prix live, womit auch alle hiesigen Fans via Stream bei Wettstar.de live mit von der Partie sein können.

  • Renovierungsarbeiten an der Iffezheimer Tribüne schreiten voran

    Baden Racing: Voll im Zeitplan

    Baden-Baden 21.02.2017

    Auf der bedeutendsten deutschen Galopprennbahn in Baden-Baden/Iffezheim wird in die Zukunft investiert. Das lässt sich an den Sanierungsarbeiten erkennen. Wir zitieren aus einer Presseinformation des Rennveranstalters Baden Racing:

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm