Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Hickst-Einlauf im Weidenpescher Stutenpreis

Tai Chi heißt der Winterfavorit 2011!

Köln 16. Oktober 2011

Erst am vergangenen Wochenende verdiente Tai Chi im Ferdinand Leisten Memorial (BBAG Auktionsrennen) noch 100.000 Euro Siegprämie, dafür musste der High Chaparral Sohn sich ganz schön strecken, heute verdiente er weitere 85.000 Euro und das ziemlich leicht, jetzt ist er der neue Winterfavorit.

Kurze Startfolge kein Problem

Der neue Winterfavorit steht im Stall von Werner Baltromei und im Besitz des Gestüts Hachtsee. Tai Chi heißt der High Chaparral Sohn, der unter dem französischen Spitzenjockey Thierry Thulliez den Lando-Preis des Winterfavoriten Gruppe-III über 1600 Meter fest im Griff hatte. Energizer (J. Hirschberger; A. de Vries) hatte von Anfang an für sehr flotte Fahrt gesorgt, die nicht auf Anhieb alle Pferde mitgehen konnten. Eingangs der Zielgeraden waren daher schon große Abstände im Feld entstanden. Energizer ging weiter das hohe Tempo, doch dann kam Tai Chi auf Touren, er machte kein langes Federlesens, zog an Energizer heran und vorbei. Amarillo (P. Schiergen; A. Starke) wurde schneller und auch Amaron (A. Löwe; A. Helfenbein) kam langsam auf Touren. Doch der Sieger war weg, es gab nur noch die Möglichkeit das Platzgeld zu verbessern. Energizer musste sich schließlich Amarillo und Amaron geschlagen geben, landete auf Rang vier. Amaron verpasste das zweite Geld knapp - um einen Kopf.

Werner Baltromei hatte also den richtigen Riecher, als er Tai Chi gleich eine Woche nach dem sicher nicht einfachen Rennen in Iffezheim wieder sattelte.
Waldemar Hickst stellt Siegerin und Zweitplatzierte im Weidenpescher Stutenpreis

Auf Listenebene ging es für die Stuten im Weidenpescher Stutenpreis über 1600 Meter um insgesamt 20.000 Euro. Dalarna (W. Hickst; A. Suborics) und Elke's Friend's (W. Hickst; A. Pietsch) lieferten sich am Ende ein spannendes Finish, nur ein kurzer Kopf trennte die beiden im Ziel. Reine vite (U. Ostmann; A. Helfenbein) komplettierte den Einlauf in dieser im Grunde relativ offenen Prüfung.
Danedream präsentierte sich ihren Bewunderern

Im Arc-Siegerdress kam Andrasch Starke auf Danedream, die wie gewohnt von Cynthia Atasoy begleitet wurde, in den Kölner Führring. Gesattelt mit der Nummer 15, ihrer Arc-Startnummer. Doch im Gegensatz zum Arc Tag, durfte Danedream sich am Halali-Tag in Weidenpesch ohne ein Rennen bestreiten zu müssen, von ihren Fans feiern lassen. Zuschauer und alle Beteiligten genossen sichtlich die Ehrungen und Erinnerungen an diesen großen Tag.

Weidenpesch hat sich mit einem großen und gut besuchten Renntag von der Rennsaison 2011 verabschiedet, am 1. April 2012 öffnen sich in der Domstadt wieder die Pforten.

Champions League

Weitere News

  • Ladykiller mit Super-Start-Ziel-Triumph – Say Good Buy sagt „Auf Wiedersehen“

    Weltstar noch kein „Star von Hannover“

    Hannover 18.08.2019

    Hochspannung herrschte am Sonntag in Hannover: Beim leider ziemlich verregneten Ascot-Renntag mit einem großen Beiprogramm (unter anderem gab sich Sängerin Vicky Leandros die Ehre) startete der 2018 im Deutschen Derby erfolgreiche Röttgener Weltstar erstmals nach einer über einjährigen Verletzungspause. Doch um es vorwegzunehmen, es reichte im Großen Preis der Deutschen Bank nur zu Platz drei.

  • Starker Starke führt Gröschel-Lady zum Düsseldorf-Sieg

    Emerita hält den Sparkassenpreis in Deutschland

    Düsseldorf 18.08.2019

    Deutscher Jubel am Sonntag in Düsseldorf: Denn die von Trainer-Altmeister Hans-Jürgen Gröschel in Hannover vorbereitete vierjährige Stute Emerita war die schnellste Lady im 33. Großen Sparkassenpreis – Preis der Stadtsparkasse Düsseldorf (Listenrennen, 35.000 Euro, 1.400 m).

  • Riesenüberraschung durch Haylah - Tolle Foto-Challenge

    Großer Holland-Jubel in Mülheim

    Mülheim 17.08.2019

    Großer Holland-Jubel am Samstag vor 4.300 Zuschauern auf der Galopprennbahn in Mülheim an der Ruhr: Drei Pferde hatte Besitzertrainer-Champion Lucien van der Meulen am Samstag in das Hauptrennen geschickt, am Ende gewann die größte Außenseiterin in seinem Trio: Die 144,4:1-Chance Haylah schnappte sich mit fünf Längen Vorsprung den Großen Preis von Wettstar.de und ergatterte die Siegprämie von 10.000 Euro in diesem mit 17.000 Euro dotierten 1.400 Meter-Ausgleich II.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm