Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Spannende Handicaps und Jagdrennen

Mannheim verabschiedet Rennsaison 2011

Köln 21. Oktober 2011

Zum Saisonausklang können sich die Mannheimer Rennsportfreunde auf acht Rennen inklusive Jagdrennen freuen.

Hauptrennen ist der Preis der B.A.U. Bauträgergesellschaft mbH

Über 1900 Meter führt das Hauptrennen der Mannheimer Karte. Der Ausgleich III ist mit zehn Pferden gut besetzt. In Bestform könnte Prince Vince (S. Kaltner; J. Palik) alle schlagen, doch die hat der mittlerweile achtjährige Wllach derzeit nicht zur Hand. Gut in Schwung ist hingegen Twin Star (U. Schwinn; A. Glomba). Der Tertullian Sohn war in Mannheim noch nicht im Einsatz, doch seine Reiterin ist mit dem Naturkurs bestens vertraut. Starissima (A. Wöhler; M. Seidl) ist dabei den Sprung in den Ausgleich III zu bewältigen, das sieht gar nicht übel aus, sie hat einen talentierten Nachwuchsmann im Sattel, der derzeit in sehr guter Form agiert. Auenritter (Chr. Schleppi; D. Schiergen) hat seit 15. August pausiert, wenn er fit ist, gehört er in alle Überlegungen.
Im Preis der Radovan Consulting GmbH geht es über die schweren Sprünge

3600 Meter liegen vor den sieben Kandidaten des Mannheimer Jagdrennens. Startnummer eins trägt der fleißige und zuverlässige Alanco (E. Schnakenberg; C. Chan), er gehört in alle Überlegungen, musste sich zuletzt Fast Fighter (T. Trantel; B. Klein) geschlagen geben, auch der ist wieder mit von der Partie. Simone Martini (B. J. Friesdorf; J. Korpas) läuft am Sonntag sein drittes Rennen über die Sprünge, schlug sich Ende September in Mannheim sehr gut. Sekundant (P. Gehm; F.X. Weißmeier) kommt mit dem Mannheimer Jagdkurs gut zurecht. Schwalm (E. Schnakenberg; V. Kortyar) tut sich schwer.

Gegen 13:45 Uhr startet das erste Rennen der Mannheimer Karte, gegen 17:25 Uhr werden sich in Mannheim- Seckenheim 2011 zum letzten Mal die Boxentüren öffnen.

Champions League

Weitere News

  • Europa-Chance für die Dreijährigen

    Fünf im Champions-Kampf

    Köln 22.09.2017

    Im Vorjahr hat ein kleines Pferd mit großem Kämpferherz ein Stück deutscher Galoppgeschichte geschrieben: Der dann vierjährige Hengst Iquitos, benannt nach einer Stadt im peruanischen Teil des Amazonas, gewann als Erster die neu geschaffene Rennserie German Racing Champions League, die elf der wichtigsten Galopp-Prüfungen umfasst. Das Publikum wählte „Krümel“, wie der Iquitos in seinem Stall in Hannover-Langenhagen liebevoll genannt wird, noch zum „Galopper des Jahres“.

  • 55. Preis von Europa um 155.000 Euro in der German Racing Champions League

    Die große Derby-Revanche beim Saisonhöhepunkt in Köln

    Köln 21.09.2017

    Spannung pur am Sonntag in Köln: Mit dem 55. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m, 5. Rennen um 15:55 Uhr) lockt Galopprennsport der Top-Klasse in der bedeutendsten Prüfung der gesamten Rennsaison in der Domstadt innerhalb der German Racing Champions League.

  • Fegentri beim Saisonfinale in Mannheim

    Weltmeisterschaft in Mannheim

    Mannheim 21.09.2017

    Mit dem BMW Renntag steht am Sonntag bereits das Saisonfinale auf der Rennbahn in Mannheim bevor.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm