Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Vorletzter Saisonrenntag der Hessenmetropole

Frankfurt mit britischem Gastjockey

Köln 27. Oktober 2011

Acht sehr gut besetzte Prüfungen werden am vorletzten Oktobertag in Frankfurt Niederrad an den Start kommen. Mit von der Partie wird auch der englische Jockey Richard Kingscote sein.

25 Jahre ist er jung dieser Richard Kingscote. Die deutschen Rennsportfans werden ihn durch seinen Ritt im Deutschen Derby auf Brown Panther noch in Erinnerung haben. Bei Tom Dascombe in Chester ist der junge Mann Stalljockey. Einer der bekanntesten Besitzer bei Tom Dascombe ist Michael Owen, seines Zeichens Fußballstar auf der Insel. Am kommenden Sonntag nun ist Richard Kingscote zu Gast in der Mainmetropole.

Er wird unter anderem in der hochwertigsten Handicaprüfung der Frankfurter Karte, im Herbstpreis der Stadt Frankfurt Ausgleich III über 2000 Meter, am Start sein. Anvertraut ist ihm hier mit Red Suede Shoes ein ehemaliger Landsmann. Der Storming Home Sohn verdient bei vielen seiner Starts Geld. Am Sonntag absolviert er seinen 13. Saisonstart. Gewichtsmäßig steht der Wallach günstig in der Partie.

Doch erste Sieganwärterin ist eine irisch gezogene Stute. Sie trägt Startnummer 1 und heißt Magic Tilla. Vor Ort wird sie von Toni Potters trainiert. Mit der Erlaubnis von Soufyane Moulin steht sich noch aussichtsreich im Rennen. Bei zwei Starts in Frankfurt dieses Jahr, konnte sie zweimal gewinnen. Zuletzt im Ausgleich II in Baden-Baden traf sie es etwas zu schwer an.

Bonfire Night (Chr. Sprengel; M. Pecheur) hat auch alle Chancen. Andreas Wöhler schickt Rahad (J. Bojko), er geht nun über eine etwas längere Distanz, was durchaus von Vorteil sein könnte.

Am 13. November werden sich 2011 nochmals die Boxentüren öffnen. Die Saison in Niederrad wird mit einem echten Highlight beschlossen. Auf dem Programm steht dann der Hessen-Pokal, Gruppe- III. Im letzten Jahr wurde die Prüfung in Dortmund gelaufen, damals gewann die Wittekindshoferin Elle Shadow.

Champions League

Weitere News

  • Laccario gegen Weltstar im Preis von Europa in Köln

    Spannungsgeladenes Duell der Derbysieger

    Köln 17.09.2019

    Die Galopp-Fans schauen am Sonntag nach Köln: Mit dem 57. Preis von Europa (155.000 Euro Preisgeld, 2.400 m) steht der Saisonhöhepunkt 2019 in der Domstadt unmittelbar bevor. Es handelt sich um das drittletzte Rennen in der German Racing Champions League vor dem Preis der Deutschen Einheit am 3. Oktober in Berlin-Hoppegarten und dem Großen Preis von Bayern am 3. November in München.

  • Trauer um Egon Würgau

    Ein Leben für den Galopprennsport

    Dresden 16.09.2019

    Seine Verdienste im hiesigen Galopprennsport sind herausragend, er war eine allseits hochgeschätzte Persönlichkeit: Der deutsche Turf trauert um Egon Würgau, der am vergangenen Donnerstag im Alter von 88 Jahren starb.

  • Spitzenstute Donjah, zwei Derbysieger und Super-Gäste im Preis von Europa?

    Köln spielt wieder in der Champions League!

    Köln 16.09.2019

    Er gehört zu Köln wie der Karneval oder der 1.FC: Der Preis von Europa wird auch am Sonntag die Galopp-Fans in der Domstadt begeistern. Die 57. Auflage des bedeutendsten Kölner Galopprennens innerhalb der German Racing Champions League gehört natürlich zur höchsten Kategorie (Gruppe I), ist mit einem Preisgeld von 155.000 Euro ausgestattet und führt über 2.400 Meter.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm