Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Vorletzter Saisonrenntag der Hessenmetropole

Frankfurt mit britischem Gastjockey

Köln 27. Oktober 2011

Acht sehr gut besetzte Prüfungen werden am vorletzten Oktobertag in Frankfurt Niederrad an den Start kommen. Mit von der Partie wird auch der englische Jockey Richard Kingscote sein.

25 Jahre ist er jung dieser Richard Kingscote. Die deutschen Rennsportfans werden ihn durch seinen Ritt im Deutschen Derby auf Brown Panther noch in Erinnerung haben. Bei Tom Dascombe in Chester ist der junge Mann Stalljockey. Einer der bekanntesten Besitzer bei Tom Dascombe ist Michael Owen, seines Zeichens Fußballstar auf der Insel. Am kommenden Sonntag nun ist Richard Kingscote zu Gast in der Mainmetropole.

Er wird unter anderem in der hochwertigsten Handicaprüfung der Frankfurter Karte, im Herbstpreis der Stadt Frankfurt Ausgleich III über 2000 Meter, am Start sein. Anvertraut ist ihm hier mit Red Suede Shoes ein ehemaliger Landsmann. Der Storming Home Sohn verdient bei vielen seiner Starts Geld. Am Sonntag absolviert er seinen 13. Saisonstart. Gewichtsmäßig steht der Wallach günstig in der Partie.

Doch erste Sieganwärterin ist eine irisch gezogene Stute. Sie trägt Startnummer 1 und heißt Magic Tilla. Vor Ort wird sie von Toni Potters trainiert. Mit der Erlaubnis von Soufyane Moulin steht sich noch aussichtsreich im Rennen. Bei zwei Starts in Frankfurt dieses Jahr, konnte sie zweimal gewinnen. Zuletzt im Ausgleich II in Baden-Baden traf sie es etwas zu schwer an.

Bonfire Night (Chr. Sprengel; M. Pecheur) hat auch alle Chancen. Andreas Wöhler schickt Rahad (J. Bojko), er geht nun über eine etwas längere Distanz, was durchaus von Vorteil sein könnte.

Am 13. November werden sich 2011 nochmals die Boxentüren öffnen. Die Saison in Niederrad wird mit einem echten Highlight beschlossen. Auf dem Programm steht dann der Hessen-Pokal, Gruppe- III. Im letzten Jahr wurde die Prüfung in Dortmund gelaufen, damals gewann die Wittekindshoferin Elle Shadow.

Champions League

Weitere News

  • Fünfter Lauf der German Racing Champions League

    „Krümel“ auf dem Weg zur Titelverteidigung im Großen Dallmayr-Preis

    München 19.07.2018

    Mit 1,56 Meter Stockmaß ist er einer der Kleinsten, doch „Krümel“, wie er liebevoll in seinem Stall in Langenhagen bei Hannover genannt wird, gehört längst zu den größten deutschen Rennpferden der jüngeren Vergangenheit. 2016 schrieb er Turfgeschichte, als der die Premiere der German Racing Champions League gewann. 2017 wurde er Zweiter hinter Guignol, aber 2018 schickt er sich erneut an, in der Rennserie zu triumphieren. Im zweiten Lauf, dem Großen Preis der Badischen Wirtschaft, siegte er, im bevorstehenden fünften Lauf, dem Großen Dallmayr-Preis am 29. Juli in München, zählt er als Titelverteidiger zu den Favoriten.

  • Bad Harzburg wieder mit Top-Programm

    Superhandicap, Seejagdrennen und vieles mehr

    Bad Harzburg 19.07.2018

    Auch am ersten Meetingssonntag mit acht Prüfungen ab 14 Uhr stimmt die sportliche Komponente beim Meeting in Bad Harzburg. Denn man bietet wieder ein Superhandicap, nachdem eine Abteilung dieses Ausgleiches III über 1.850 Meter vom Samstag auf den Sonntag gelegt wurde. In diesem 7. Rennen um 17:25 Uhr präsentiert sich einmal mehr ein starkes 16er-Feld.

  • Datenschutzgrundverordnung

    Veröffentlichung von Daten

    Köln 18.07.2018

    Falls persönliche Daten auf unserer Internetseite www.german-racing.com veröffentlicht werden sollen, steht ein entsprechendes Formular zum Download auf unserer Seite zur Verfügung und sollte bei Versendung an das Direktorium neben der Unterschrift auch die entsprechende Konto-Nummer - wenn vorhanden - enthalten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm