Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Minarik und Pietsch mit Chancen auf wertvolle Championatspunkte

Halle mit Saisonabschluss am Montag

Köln 29. Oktober 2011

In den Bundesländern Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen wird am kommenden Montag der Reformationstag begangen. Halle gehört bekanntlich zu Sachsen-Anhalt und so nutzt der Halle'sche Rennclub den Tag um das Saison-Halali zu begehen.


Zehn große Felder zum Saisonfinale

Ein stattliches Programm konnte man in Halle zum Saisonabschluss auf die Beine stellen. In allen Rennen werden 12 Pferde starten, im Hauptrennen, dem Grossen Preis des Gestüts Röttgen - BBAG Auktionsrennen Halle über 1750 Meter sind 13 Pferde dabei.

Für die Entscheidung um das Deutsche Jockeychampionat könnte der Renntag in Halle das Zünglein an der Waage sein. Derzeit kommen noch fünf Reiter dafür in Frage. Die Statistik führt seit letzter Woche einer der fleißigsten Reiter im Lande an – Filip Minarik. Doch zwischen ihm und dem derzeit zweitplatzierten Eddie Pedroza liegt ein Sieg. Alexander Pietsch trennt ein weiterer Sieg von Eduardo Pedroza. Adrie de Vries und Andrasch Starke könnten theoretisch noch in die Entscheidung eingreifen. Theoretisch, denn de Vries wird seine Zelte ab Anfang November wieder in Katar aufschlagen und in Deutschland nicht bis zum Ende Punkte sammeln können. Andrasch Starke wird noch hierzulande reiten, wahrscheinlich aber nicht die saisonabschließenden Rennen auf der Sandbahn bestreiten, die, gerade wenn es eng hergeht, die Entscheidung bringen. Eduardo Pedroza wird in Halle nicht dabei sein, Gelegenheit für Filip Minarik seine Führung auszubauen und für Alex Pietsch an Pedroza vorbeizuziehen.
BBAG Auktionsrennen mit einigen Möglichkeiten

Mit 37.000 Euro ist das Hauptrennen in Halle der Grosse Preis des Gestüts Röttgen - BBAG Auktionsrennen Halle. Es ist den dreijährigen Pferden vorbehalten. Ein Pferd sticht hier nach aktuell gezeigter Form heraus. Why Not heißt der Königstiger-Sohn, der von Markus Klug trainiert wird. Ein Start und ein überlegener Sieg steht auf seinem Konto. Andreas Suborics ist gebucht. Doch ein Spaziergang wird es für ihn nicht werden, denn Why Not ist eine von mehreren Möglichkeiten. Dragoslav (W. Hickst; A. Pietsch) sollte sich nach Pech und schwächeren Leistungen wieder besser in Szene setzen können. Doch Konkurrenz kommt auch aus dem eigenen Quartier. Markus Klug sattelt auch die Stute Savannah Blue (E. Frank), die sich schon auf Listenebene gut verkauft hat. Bei Coolfighter (H. Hötger; F. Minarik) ist der erste Sieg überfällig. Aufpassen sollte man auf Nice Nelly (R. Dzubasz; St. Hofer), die sich immer weiter gesteigert präsentiert und zuletzt in Hoppegarten gute Pferde hinter sich lassen konnte.

Ab 11.45 Uhr geht es in Halle in die Boxen, gegen 16.00 Uhr wird das letzte Rennen gestartet.

Champions League

Weitere News

  • Torqueville überrascht auf der heimischen Bahn

    Magdeburger Sieg im Magdeburger Highlight

    Magdeburg 24.06.2017

    Der Preis der Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg mbH, ein Ausgleich III über 2400 Meter, war das Highlight am Samstag beim Renntag im Magdeburger Herrenkrug. Und durch den von Marc Timpelan trainierten, auch in seinem Besitz stehenden, und von dem Ex-Profijockey auch selbst gerittenen Torqueville gab es dabei einen Heimsieg.

  • Wöhler-Stalljockey nicht auf Allofs-Ass Langtang

    Pedroza reitet Warring States im Derby

    Hamburg 23.06.2017

    Der Chef des größten deutschen Trainingsstalles und eines der erfolgreichen Quartiere kann am Sonntag, 2. Juli wieder das bedeutendste Rennen des Jahres 2017 gewinnen: Andreas Wöhler aus Spexard bei Gütersloh wird aller Voraussicht nach mit drei Pferden in das IDEE 148. Deutsche Derby gehen: Der im Mitbesitz von Klaus Allofs stehende Langtang, der Union-Vierte und Bavarian Classic-Sieger Warring States und Promise of Peace sollen für den Erfolgstrainer um das Blaue Band kämpfen.

  • Deutsche Hoffnung Savile Row in Royal Ascot chancenlos

    Dabeisein war diesmal alles

    22.06.2017

    Die Aufgabe war äußerst schwer und letztlich nicht lösbar: Savile Row, von Erika Mäder in Krefeld vorbereiteter Dreijähriger im Besitz des Capricorn Stud, war am Donnerstag beim Royal Ascot-Meeting in den Hampton Court Stakes (Gruppe III, 90.000 Pfund, 2.004 m) chancenlos und folgte schon früh mit Abstand an letzter Stelle des qualitätvollen 13er-Feldes, von wo er auch nie wegkam.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm