Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Überraschung in zwei der drei Listenrennen

Hannover verabschiedet sich stimmungsvoll

Köln 30. Oktober 2011

Drei Siege hat Eduardo Pedroza in Hannover erzielt. Ein Resultat, mit dem er sich nach dem heutigen Tag wieder auf Rang eins der Championatsstatistik gesetzt hat (67 Siege). Filip Minarik und Alex Pietsch folgen mit je 65 Siegen dahinter.

Paraisa schafft ihren ersten Sieg

Im Grossen Preis vom Gestüt Burg Eberstein Listenrennen über 1600 Meter hatte die zweijährige Paraisa (A. Wöhler; E. Pedroza) endlich ihr Rennen. Die seit ihrem ersten Lebensstart im Juli immer sehr schön agierende Red Ransom Tochter konnte sich heute leicht frei machen und die am Toto auch beachteten Enjoy The Life (M. Hofer; T. Hellier) und So Smart (J. Hirschberger; F. Minarik) auf die Plätze verweisen. Sie siegte verdient mit 1 ¼ Längen. Die Drittplatzierte in der Iffezheimer Winterkönigin (Gruppe-III) wird nun aller Voraussicht nach in die Winterpause gehen.
Paukenschlag im Grossen Preis der Mehl-Mülhens Stiftung Listenrennen

Obwohl es sich mittlerweile herumgesprochen hat, dass die Stuten, die Henri-Alex Pantall nach Deutschland entsendet brandgefährlich sein können, gewann Etive, aus besagtem Quartier unter Fabrice Veron zu dreistelligen Odds die zweite Hannoveraner Listenprüfung über 1400 Meter. Fabrice Veron servierte Etive einen schönen Rennverlauf und die beiden hatten am Ende alles sicher im Griff. Western Mystic (W. Hickst), die bei der BBAG Herbstauktion in den Besitz des Stalles Ramon gewechselt ist, meldete sich unter Wladimir Panov mit einem zweiten Platz in Black Type Regionen zurück. Reine heureuse, die als einzige der ersten drei zum Favoritenkreis gezählt werden kann, kam auf den dritten Platz ins Ziel. Die Dreierwette schlug mit beachtlichen 36.390:10 zu Buche!
Nächste Überraschung im Grossen Preis Jungheinrich Gabelstapler Listenrennen

Die Pferde von Henri-Alex Pantall muss man auf der Rechnung haben, das war die Erkenntnis des ersten Listenrennens der Hannoveraner Karte. Mit Tidespring (G. Masure) und Calipatria (F. Veron) waren im Grossen Preis Jungheinrich Gabelstapler Listenrennen über 2200 Meter gleich zwei seiner Ladies mit von der Partie. notierten am Toto unter 100:10. Doch auch diesmal lag eine Überraschung in der Luft und es sollte ganz anders kommen. Diesmal sattelte Roland Dzubasz, der Hoppegartener Coach, die Siegerin. Kasumi heißt die vierjährige Stute, die von Alex Pietsch zum Sieg gesteuert wurde. Nach ihrem dritten Platz Anfang Oktober im Ausgleich II an Ort und Stelle hatte sie in der Listenprüfung keine Mühe mit den Gegnerinnen. Die 195:10 Chance verwies Lagalp (P. Schiergen; A. Starke) und Nicea (P. Schiergen; St. Hellyn) auf die Plätze. Die beiden Französinnen belegten erst Rang vier und fünf.

Schweren Herzens verabschiedete das Hannoveraner Rennsportpublikum nach zehn unglaublich spannenden Rennen und einem ansprechenden Rahmenprogramm die Saison 2011, voller Vorfreude auf den Frühling 2012!

Eddie Pedroza war mit drei Siegen der erfolgreichste Aktive. Neben seinem Sieg mit Paraisa im Listenrennen für die jungen Damen gewann er mit Night Rock (P.G.van Kempen) - im toten Rennen mit Senorita Lomita (G. Geisler; R. Piechulek), die erste Tagesprüfung. Treffer Nummer drei folgte mit Erika Mäders Four Dancers zu der unglaublichen Siegquote von 340:10!

Champions League

Weitere News

  • Minarik und Starke erneut sehr erfolgreich

    Japan-Jubel um deutsche Jockeys

    Japan 26.01.2020

    Auch an diesem Wochenende wurden die beiden aus Deutschland gekommenen Jockeys Andrasch Starke und Filip Minarik in Japan gefeiert. Bereits am Samstag schaffte Filip Minarik in Nakayama zwei Erfolge.

  • Züchtertreff im Gestüt Röttgen vor 350 Gästen

    Wieder eine große Resonanz

    Köln 25.01.2020

    Einmal mehr gab es eine sehr große Resonanz auf den Züchtertreff im Gestüt Röttgen am Samstag: Eine Schar von rund 350 interessierten Besuchern hatte sich auf den Weg zu dieser hocherfolgreichen und traditionsreichen Zuchtstätte vor den Toren Kölns gemacht.

  • Auszeichnung für den Longines Großer Preis von Berlin

    Das beste Galopprennen Deutschlands 2019

    Berlin-Hoppegarten 25.01.2020

    Pressemitteilung Berlin-Hoppegarten: Der Longines Grosser Preis von Berlin, traditioneller Höhepunkt der Berliner Galopprennsaison auf der Rennbahn Hoppegarten Anfang August, war nach offizieller Einstufung der weltweiten Rennsportbehörden das beste Rennen Deutschlands im Jahr 2019. Der mit 155.000 Euro Preisgeldern ausgestattete Grand Prix führt über 2.400 Meter und war bereits in den Jahren 2011 und 2015 bestes Rennen Deutschlands.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm