Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Je zwei Siege für Minarik und Pietsch

Why Not gewinnt Hallenser Auktionsrennen

Köln 31. Oktober 2011

Was für ein Championatskampf! Kurz vor dem Ende der Grasbahnsaison in Deutschland ist für drei Jockeys noch alles möglich. Nach dem Renntag am Reformationstag in Halle stehen bei Eddie Pedroza, Alex Pietsch und Filip Minarik je 67 Siege zu Buche.



Why Not wird Favoritenrolle vollauf gerecht

Im Grossen Preis des Gestüts Röttgen - BBAG Auktionsrennen Halle über 1750 Meter sah das Hallenser Publikum einen überzeugenden Sieger. Als 25:10 Chance war der von Markus Klug trainierte Why Not unter Andreas Suborics in die Box eingerückt. Seine Anhänger enttäuschte der Königstiger Sohn nicht, er gewann mit zwei Längen Vorsprung. Auf dem zweiten Platz ging es enger zur Sache, hier sah man schon Dragoslav (W. Hickst; A. Pietsch), doch musste sich dieser Freemason (R. Dzubasz; P. Krowicki) um einen Hals geschlagen geben. Rang vier ging auch nach Heumar, an Savannah Blue unter Eugen Frank.

Wer wird Champion?

Im Championatskampf bleibt es spannend, denn Filip Minarik und Alexander Pietsch gewannen in Halle je zwei Rennen. Eduardo Pedroza kann erst wieder am Allerheiligentag in München-Riem eingreifen, hatte eine Sperre zu verbüßen. Minarik konnte mit Idoneo (Chr. Sprengel) im Ausgleich III über 1500 Meter und mit Keno (Chr. Sprengel) im Ausgleich III über 1750 Meter punkten. Alexander Pietsch gelangen mit Villandury (R. Dzubasz) im Sieglosenrennen über 2200 Meter und mit Weißheit (R. Dzubasz) im Ausgleich IV über die gleiche Distanz zwei volle Erfolge.

Champions League

Weitere News

  • Winterkönigin und Baden-Württemberg-Trophy sind die Top-Ereignisse

    Das letzte Highlight-Wochenende in Baden-Baden 2019

    Baden-Baden 14.10.2019

    Spektakuläres Finale der Rennsaison 2019 auf Deutschlands Premium-Bahn Baden-Baden: Mit dem Sales & Racing Festival klingt am Samstag und Sonntag das Jahr in Iffezheim aus. Vor allem der Schluss-Sonntag (20.10.) hat es in sich, denn hier werden gleich zwei Gruppe-Rennen ausgetragen.

  • Ladykiller zermürbt die Konkurrenz im Silbernen Pferd in Berlin-Hoppegarten

    Deutschland hat einen neuen Langstrecken-Star

    Berlin-Hoppegarten 13.10.2019

    Deutschland hat einen neuen Langstrecken-Star: Der von Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh für den Rennstall Gestüt Hachtsee trainierte Dreijährige Ladykiller (3,7:1-Mitfavorit) imponierte beim großen Saisonfinale am Sonntag auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten mit einer großen kämpferischen Leistung. Im Traditionsrennen um das Silberne Pferd (Gruppe III, 55.000 m), dem letzten „Berlin-Marathon“ 2019 über weite 3.000 Meter, gab der aus der Zucht des Gestüts Karlshof stammende und vor zwei Jahren bei der BBAG-Auktion für 33.000 Euro verkaufte Kamsin-Sohn mit dem aktuell führenden Jockey Bauyrzhan Murzabayev vom Start bis ins Ziel die Spitze nie ab.

  • Salzburg-Wallach überrascht in München

    Angry Bird fliegt allen davon

    München 13.10.2019

    „Verärgerter Vogel“, so lautet sein Name, aber am Sonntag machte er nur Freude: Der von Sarah Steinberg trainierte Schimmel Angry Bird flog im Lotto Bayern-Preis (Ausgleich II, 1.600 m) mit Rene Piechulek seinen sechs Konkurrenten davon und sorgte zur Quote von 8,7:1 für eine Überraschung.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm