Login
Trainerservice
Schliessen
Login

In nur 2:28 Minuten über 1.2 Mio. Euro verdient

Mit 18 Jahren schon unsterblich

Köln 8. November 2011

Schon gegen Ende Ihrer Schullaufbahn stehen die Jugendlichen vor einer grossen Entscheidung, Ihrer Berufswahl, denn die soll schließlich richtig sein. Dass der 18-jährige Ire Joseph O´Brien sich für den Ausbildungberuf des Pferdewirts entschieden hat, war richtig und ist jetzt sogar Millionen wert.

Der Sohn des irischen Startrainers Aidan O´Brien gewann mit dem von seinem Vater trainierten St Nicholas Abbey am vergangenen Samstag den mit über 3 Millionen US-Dollar dotierten Breeders Cup Turf in den Churchill Downs in Kentucky Amerika. Damit ist der junge Reiter der jüngste Jockey in der Geschichte des Breeders Cup, der dieses wertvolle Rennen gewinnen konnte.
„Für mich wurde ein Traum wahr. Seitdem ich ein kleiner Junge war, hat mich mein Vater zum Breeders Cup mitgenommen und immer sah ich die berümten Jockeys auf ihren schnellen Pferden, wie sie die besten Rennen gewannen. Davon träumt jeder Jockey“, berichtet der junge Joseph der internationalen Presse. Um diesen Triumph möglich zu machen, hat O' Brien neben seinem Talent auch viel Disziplin gezeigt. Seit seinem 12. Lebensjahr hat er keine Süßigkeiten mehr gegessen um sein Gewicht zu halten. Von seinem Gewinn könnte er sich nun eine ganze Menge davon kaufen. Wird er hoffentlich zunächst noch nicht tun, denn die Turfwelt möchte noch eine ganze Weile die weitere Karriere dieses talentierten Reiters verfolgen und genießen.

Joseph und Aidan O´Brien haben mit dem Sieg von St Nicholas Abbey ein großes neues Kapitel in der Rennsportgeschichte geschrieben.

Champions League

Weitere News

  • Presseinformation des Dortmunder Rennvereins

    Starke Resonanz für das RaceBets 135. Deutsches St. Leger

    Dortmund 23.07.2019

    Der sportliche Höhepunkt des Jahres auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel ist auf große Resonanz gestoßen: Für das RaceBets 135. Deutsches St. Leger am Sonntag, 15. September, sind am Dienstag 46 Pferde gemeldet worden. „Das ist ein sehr gutes Nennungsergebnis mit allen Topstehern aus Deutschland und starken internationalen Kandidaten“, sagt der Präsident des Dortmunder Rennvereins, Andreas Tiedtke. „Es hat sich gelohnt, dass wir einige Trainer in England auch direkt angesprochen haben.“

  • Hindernisfreunde kommen am Donnerstag voll auf ihre Kosten

    Hürden-Highlight im Harz

    Bad Harzburg 23.07.2019

    Bad Harzburg hat ein Herz für die Freunde des Hindernissports – wie an diesem Donnerstag, dem dritten Meetingstag. Denn mit dem Preis des Elektrohandwerks Goslar/Bad Harzburg – Große Bad Harzburger Hürden Trophy (Listenrennen, 12.000 Euro, 3.400 m, 6. Rennen um 19:40 Uhr) steht das wichtigste Hürdenrennen hierzulande bevor.

  • Renntag der Berliner Clubszene lockt am Freitag nach Hoppegarten

    Top-Sport und beste Musik

    Berlin-Hoppegarten 23.07.2019

    Der Harz und Berlin liegt nicht weit auseinander – und die Rennbahn Berlin-Hoppegarten nutzt den rennfreien Tag beim Meeting in Bad Harzburg zu einer Abendveranstaltung an diesem Freitag. Es handelt sich um den Renntag der Berliner Clubszene mit den DJs der angesagtesten Clubs der Hauptstadt.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm