Login
Trainerservice
Schliessen
Login

In nur 2:28 Minuten über 1.2 Mio. Euro verdient

Mit 18 Jahren schon unsterblich

Köln 8. November 2011

Schon gegen Ende Ihrer Schullaufbahn stehen die Jugendlichen vor einer grossen Entscheidung, Ihrer Berufswahl, denn die soll schließlich richtig sein. Dass der 18-jährige Ire Joseph O´Brien sich für den Ausbildungberuf des Pferdewirts entschieden hat, war richtig und ist jetzt sogar Millionen wert.

Der Sohn des irischen Startrainers Aidan O´Brien gewann mit dem von seinem Vater trainierten St Nicholas Abbey am vergangenen Samstag den mit über 3 Millionen US-Dollar dotierten Breeders Cup Turf in den Churchill Downs in Kentucky Amerika. Damit ist der junge Reiter der jüngste Jockey in der Geschichte des Breeders Cup, der dieses wertvolle Rennen gewinnen konnte.
„Für mich wurde ein Traum wahr. Seitdem ich ein kleiner Junge war, hat mich mein Vater zum Breeders Cup mitgenommen und immer sah ich die berümten Jockeys auf ihren schnellen Pferden, wie sie die besten Rennen gewannen. Davon träumt jeder Jockey“, berichtet der junge Joseph der internationalen Presse. Um diesen Triumph möglich zu machen, hat O' Brien neben seinem Talent auch viel Disziplin gezeigt. Seit seinem 12. Lebensjahr hat er keine Süßigkeiten mehr gegessen um sein Gewicht zu halten. Von seinem Gewinn könnte er sich nun eine ganze Menge davon kaufen. Wird er hoffentlich zunächst noch nicht tun, denn die Turfwelt möchte noch eine ganze Weile die weitere Karriere dieses talentierten Reiters verfolgen und genießen.

Joseph und Aidan O´Brien haben mit dem Sieg von St Nicholas Abbey ein großes neues Kapitel in der Rennsportgeschichte geschrieben.

Champions League

Weitere News

  • Elite-Ladies vor dem „Aufstieg“ im Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen am 1. FC-Köln-Renntag

    Das Stuten-Sprungbrett für den Klassiker

    Köln 22.04.2019

    Der Aufstieg in die erste Bundesliga ist das große und nicht mehr ferne Ziel des 1.FC Köln. Die Galopper spielen am Ostermontag bereits in der Top-Liga mit, denn am 8. FC-Renntag mit vielen großen Zuschauer-Attraktionen (wie einer Autogrammstunde mit den Stars im Weidenpescher Park) lockt das erste Grupperennen 2019 in der Domstadt: Das Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.600 m, 7. Rennen um 17:10 Uhr) ist eines der großen Vorbereitungsrennen auf den ersten Klassiker für dreijährige Stuten, die 1.000 Guineas am 26. Mai in Düsseldorf.

  • Trainer-Aufsteigerin Sarah Steinberg hofft auf „Mondaufgang“!

    Frauenpower im IDEE 150. Deutschen Derby?

    Hamburg 18.04.2019

    Frauenpower im IDEE 150. Deutschen (Jubiläums-)Derby? Eine der jüngsten deutschen Galopp-Trainerinnen hat das bedeutendste Rennen der hiesigen Rennsaison am Finaltag der Derby-Woche in Hamburg-Horn (29. Juni -7. Juli 2019) fest im Visier: Sarah Steinberg mit ihrem Crack Quest the Moon. In der 149-jährigen Geschichte des Derbys hat noch nie eine Frau als Trainerin (und auch nicht als Reiterin) gewonnen. Ein weiblicher Erfolg wäre also sensationell!

  • Oder Tor für Horn am Osterbrunch-Renntag in Hannover?

    Schafft Schäng den Hattrick?

    Hannover 17.04.2019

    Neue Wege geht die Rennbahn Neue Bult am Ostermontag in Hannover: Man startet mit einem Osterbrunch-Renntag in die Saison 2019. Da der französische Wettmulti PMU sechs Rennen in sein Programm integriert, startet das erste der insgesamt neun Prüfungen schon um 11 Uhr.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm