Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Der Championatskampf geht in die nächste Runde

Bremen schließt Saison mit Zusatzrenntag

Köln 10. November 2011

Neun Rennen sind in der Bremer Vahr zusammengekommen. Acht Rennen waren ausgeschrieben, neun sind es schließlich geworden, da ein Rennen geteilt wurde. Der Bremer Rennverein wollte mit der Teilung verhindern, dass zu viele startbereite Pferde zurückgewiesen werden müssen.

Erfreuliches Nennungsergebnis

Um 12.15 Uhr öffnen sich am Samstag die Starboxen zum Saisonausklang in Bremen. Neun Rennen werden, bevor es dunkel wird, über den Rasen gehen. Erleichtert ist der Bremer Rennverein, dass letztendlich nur drei Pferde abgewiesen werden mussten. Dank der Teilung eines Rennens können fast alle startbereiten Pferde mitmachen. Maximal 18 Pferde können in Bremen ein Rennen bestreiten, teilweise 16, das hängt davon ab, welche Startmaschine an der jeweiligen Startstelle Platz findet.

Für die Wetter ist im 5. Rennen des Tages, dem „Germantote – jetzt auch als I-phone App-Rennen“ die Wettchance des Tages mit Viererwette interessant. Hier ist eine Auszahlung im Siegfall von 10.000 Euro garantiert, unabhängig vom Einsatz.
Entscheidung im Championatskampf?

Drei Reiter sind noch dabei die Spitzenposition der Deutschen Jockaystatistik unter sich auszumachen. Aktuelle Spitzenreiter sind Filip Minarik und Alexander Pietsch mit je 69 Siegen. Der amtierende Champion Eduardo Pedroza liegt mit 67 Treffern noch in Reichweite. Minarik wird in allen neun Rennen in den Sattel steigen, Pedroza ist sieben Mal engagiert und Alex Pietsch fünf Mal. Gleich am Sonntag findet der Wettbewerb seine Fortsetzung in Frankfurt.

Also nichts wie hin nach Bremen, am besten mit Kind und Kegel, denn diese haben freien Eintritt und bekommen zudem die gewohnten Mitmach- und Spielangebote offeriert.

Wetttipps aus dem Führring, sowie ein Blick hinter die Kulissen der Rennbahn im Rahmen einer Rennbahnführung, stehen ebenso auf dem Programm, wie die immer wieder beliebte Wettnietenverlosung.

Champions League

Weitere News

  • Torqueville überrascht auf der heimischen Bahn

    Magdeburger Sieg im Magdeburger Highlight

    Magdeburg 24.06.2017

    Der Preis der Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg mbH, ein Ausgleich III über 2400 Meter, war das Highlight am Samstag beim Renntag im Magdeburger Herrenkrug. Und durch den von Marc Timpelan trainierten, auch in seinem Besitz stehenden, und von dem Ex-Profijockey auch selbst gerittenen Torqueville gab es dabei einen Heimsieg.

  • Wöhler-Stalljockey nicht auf Allofs-Ass Langtang

    Pedroza reitet Warring States im Derby

    Hamburg 23.06.2017

    Der Chef des größten deutschen Trainingsstalles und eines der erfolgreichen Quartiere kann am Sonntag, 2. Juli wieder das bedeutendste Rennen des Jahres 2017 gewinnen: Andreas Wöhler aus Spexard bei Gütersloh wird aller Voraussicht nach mit drei Pferden in das IDEE 148. Deutsche Derby gehen: Der im Mitbesitz von Klaus Allofs stehende Langtang, der Union-Vierte und Bavarian Classic-Sieger Warring States und Promise of Peace sollen für den Erfolgstrainer um das Blaue Band kämpfen.

  • Deutsche Hoffnung Savile Row in Royal Ascot chancenlos

    Dabeisein war diesmal alles

    22.06.2017

    Die Aufgabe war äußerst schwer und letztlich nicht lösbar: Savile Row, von Erika Mäder in Krefeld vorbereiteter Dreijähriger im Besitz des Capricorn Stud, war am Donnerstag beim Royal Ascot-Meeting in den Hampton Court Stakes (Gruppe III, 90.000 Pfund, 2.004 m) chancenlos und folgte schon früh mit Abstand an letzter Stelle des qualitätvollen 13er-Feldes, von wo er auch nie wegkam.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm