Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Der Championatskampf geht in die nächste Runde

Bremen schließt Saison mit Zusatzrenntag

Köln 10. November 2011

Neun Rennen sind in der Bremer Vahr zusammengekommen. Acht Rennen waren ausgeschrieben, neun sind es schließlich geworden, da ein Rennen geteilt wurde. Der Bremer Rennverein wollte mit der Teilung verhindern, dass zu viele startbereite Pferde zurückgewiesen werden müssen.

Erfreuliches Nennungsergebnis

Um 12.15 Uhr öffnen sich am Samstag die Starboxen zum Saisonausklang in Bremen. Neun Rennen werden, bevor es dunkel wird, über den Rasen gehen. Erleichtert ist der Bremer Rennverein, dass letztendlich nur drei Pferde abgewiesen werden mussten. Dank der Teilung eines Rennens können fast alle startbereiten Pferde mitmachen. Maximal 18 Pferde können in Bremen ein Rennen bestreiten, teilweise 16, das hängt davon ab, welche Startmaschine an der jeweiligen Startstelle Platz findet.

Für die Wetter ist im 5. Rennen des Tages, dem „Germantote – jetzt auch als I-phone App-Rennen“ die Wettchance des Tages mit Viererwette interessant. Hier ist eine Auszahlung im Siegfall von 10.000 Euro garantiert, unabhängig vom Einsatz.
Entscheidung im Championatskampf?

Drei Reiter sind noch dabei die Spitzenposition der Deutschen Jockaystatistik unter sich auszumachen. Aktuelle Spitzenreiter sind Filip Minarik und Alexander Pietsch mit je 69 Siegen. Der amtierende Champion Eduardo Pedroza liegt mit 67 Treffern noch in Reichweite. Minarik wird in allen neun Rennen in den Sattel steigen, Pedroza ist sieben Mal engagiert und Alex Pietsch fünf Mal. Gleich am Sonntag findet der Wettbewerb seine Fortsetzung in Frankfurt.

Also nichts wie hin nach Bremen, am besten mit Kind und Kegel, denn diese haben freien Eintritt und bekommen zudem die gewohnten Mitmach- und Spielangebote offeriert.

Wetttipps aus dem Führring, sowie ein Blick hinter die Kulissen der Rennbahn im Rahmen einer Rennbahnführung, stehen ebenso auf dem Programm, wie die immer wieder beliebte Wettnietenverlosung.

Champions League

Weitere News

  • André Fabre wird der neue Betreuer des Hoffnungsträgers

    Spitzenzweijähriger Alson zum französischen Spitzentrainer

    Bergheim 12.11.2019

    Gestüt Schlenderhans Alson, der wohl beste zweijährige deutsche Hengst der vergangenen Jahre, wird seine Karriere unter der Regie des französischen Meistertrainers André Fabre in Chantilly fortsetzen. Der bislang von Jean-Pierre Carvalho in Bergheim trainierte Klassehengst, zuletzt imponierender 20-Längen-Gewinner des Criterium International, wechselt nach der Schließung der Trainingsanlage im Gestüt Schlenderhan zum Jahresende nach Frankreich.

  • 200.000 Dollar-Rennen: Sword Peinture bei der großen Premiere mit dabei

    Deutsche Stute reist nach Bahrain

    Bahrain 12.11.2019

    Am 22. November wird in Bahrain Geschichte geschrieben: An diesem Tag findet in dem aus 33 Inseln bestehenden Wüstenstaat, der kleiner ist als das Hamburger Stadtgebiet, erstmals ein internationales Galopprennen statt. Und Deutschland ist dank einer Einladung mit dabei.

  • Murzabayevs Titel rückt immer näher

    Neun Punkte Vorsprung!

    Köln 11.11.2019

    War das die Entscheidung im Championatskampf der Jockeys? Über viele Wochen hinweg lieferten sich Bauyrzhan Murzabayev und Maxim Pecheur einen begeisternden Fight um den Titel, der in beiden Fällen eine Premiere wäre. Doch am vergangenen Wochenende vergrößerte Murzabayev seinen Vorteil erheblich.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm