Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Jockey-Championat bleibt offen

Leichte Sieger bei den Zweijährigen in Bremen

Köln 12. November 2011

Neun Rennen standen auf der Abschlusskarte des Bremer Rennvereins. Bei freundlichem, wenn auch kühlem Wetter waren gute Bedingungen zu vermelden.

Arabian Falcon cantert den Gengern davon

Gleich zu Beginn des Renntages kamen die Favoritenwetter im German Thoroughbred Marketing-Rennen über 1200 Meter voll auf ihre Kosten. Für doppeltes Geld brauchten die Anhänger von Arabian Falcon (A. Kleinkorres; A. Suborics) nicht schwitzen. Der imponierende Dutch Art Sohn und Andreas Suborics hatten alles sicher im Griff. Viereinhalb Längen Vorsprung notierte der Zielrichter. Dahinter sicherte sich der zweite Schützling von Axel Kleinkorres Toulio (Ch. Hanotel) mit einem kurzen Kopf Vorsprung den zweiten Rang vor Beltaine Fire (Chr. Sprengel; F. Minarik).

Im Preis der Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen e.V. EBF-Rennen über 1600 Meter war Andolini (A. Wöhler) nicht zu schlagen Eduardo Pedroza zeigte einen souveränen Ritt auf dem Kallisto Sohn, verwies Collodi (P. Schiergen; F. Minarik) und Secessio (W. Hickst; A. Suborics) auf die Plätze.
Jockeychampionat bleibt spannend

Eduardo Pedroza konnte damit um einen Treffer auf die beiden führenden Jockeys im Championats-Klassement Filip Minarik und Alexander Pietsch verkürzen. Die beiden Führenden können je 69 Siege vorweisen, Pedroza nun 68. Weder Filip Minarik, noch Alex Pietsch konnten in Bremen einen vollen Erfolg landen.
Doppelte Sieger

Doppelt erfolgreich waren Andreas Suborics und Terence Hellier. Suborics gewann zu seinem Sieg mit Arabian Falcon im ersten Rennen, noch mit Turgenjew (H.-J. Gröschel) das darauf folgende zweite Rennen über 1600 Meter.

Terry Hellier gewann mit dem Elfmeter des Tages Labrice (T. Mundry) das German Racing.com-Rennen Sieglosenrennen über 1600 Meter. Ein weiterer Treffer gelang Hellier mit Aviator (T. Mundry). Beide Pferde markierten auch für das Gestüt Ittlingen zwei volle Erfolge.

Am Karfreitag, 6. April 2012 wird die Rennsaison 2012 in der Bremer Vahr eröffnet.

Champions League

Weitere News

  • Der beste Preis von Europa seit Jahren: Großer Saisonhöhepunkt in der Domstadt

    Der Köln-Kracher in der Champions League

    Köln 22.09.2019

    Chef-Handicapper Harald Siemen hat es auf den Punkt gebracht: „Hier können wir uns wohl auf den interessantesten Preis von Europa seit Jahren freuen.“ Am Sonntag ist es soweit, dann beginnt der spannende Endspurt in der German Racing Champions League in diesem Event: Das drittletzte Rennen der elf Top-Prüfungen in sechs deutschen Turf-Metropolen umfassenden Rennserie 2019 ist der absolute Saisonhöhepunkt auf der Galopprennbahn in Köln: Im 57. Preis von Europa (155.000 Euro, 2.400 m, 7. Rennen um 17:10 Uhr) wird der vorletzte Gruppe I-Sieger des Jahres gesucht!

  • Die besten deutschen Hindernispferde und ein starker Ausgleich II am PMU-Renntag

    Mannheim: Auch ganz Frankreich schaut zu

    Mannheim 19.09.2019

    Der Radio Regenbogen-Renntag am Sonntag in Mannheim ist ein ganz besonderer: Denn die französische Wettgesellschaft PMU ist mit von der Partie und überträgt die Rennen 1 bis 5 ab 11:25 Uhr nach Frankreich. Insgesamt stehen acht Rennen an.

  • Die Geschichte des Ausnahmepferdes soll verfilmt werden

    „Lomitas“

    München 19.09.2019

    Dreamtool-Produzent Stefan Raiser und der Vorsitzende von Gestüt Fährhof Dr. Andreas Jacobs haben eine Zusammenarbeit vereinbart, um die reichhaltige Geschichte von Lomitas und der Jacobs-Kaffeedynastie zu verfilmen Dreharbeiten sollen voraussichtlich 2021 starten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm