Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Lamool mit guter Gruppe-I-Hürdenleistung in Frankreich

Caudillo auf Listenebene in Rom erfolgreich

Köln 13. November 2011

Wieder geht der Blick ins europäische Ausland wo einige deutsche Pferde am Start waren.

Ein Vorbild an Zuverlässigkeit

Caudillo (Dr. A. Bolte; L. Maniezzi) sicherte sich in der italienischen Metropole Rom den Premio Roma Vecchio auf Listenebene. Im letzten Jahr gab es für den Acatenango Sohn in dieser 2800 Meter Prüfung nichts zu gewinnen, dafür hielt er sich heute schadlos und gewann die mit 61.600 Euro dotierte Prüfung. Caudillo war in dieser Saison nur in Italien am Start, war bei fast allen Einsätzen in den vorderen Geldrängen anzutreffen.
Comeback des ungarischen Supersprinters Overdose

Von vielen deutsche Rennsportfans dürfte das Comenback des ungarischen Supersprinters Overdose interessiert verfolgt worden sein. Er trat wie vor zwei Jahren im Premio C.E F. Aloisi, Gruppe-III über 1200 Meter in Rom an. Seit Mitte Juni, nach seinem Start in Royal Ascot, war der Starborough Sohn auf keiner Rennbahn mehr zu sehen gewesen. Sicher gewann er nun unter Lanfranco Dettori die Prüfung und meldete sich siegreich zurück. Den hochüberlegenen Erfolg vor zwei Jahren an gleichem Ort konnte der Sechsjährige nicht wiederholen, dennoch darf man gespannt auf die weitere Route des Hengstes sein.
Tolle Leistung in Auteuil

Als Außenseiter war der ehemals von Mario Hofer trainierte Lamool (jetzt F.-X. De Chevigny) in Auteuil in das mit 270.000 Euro dotierte Gruppe-I-Hürdenrennen, den Prix Renaud Du Vivier (Grande Course De Haies Des 4 Ans) über 3900 Meter, gegangen und hat dabei eine glänzende Leistung abgegeben. Als viertes Pferd (12 Pferde waren im Rennen) beendete der Mamool Sohn, der nach wie vor dem Präsidenten des Kölner Rennvereins Eckhard Sauren gehört, nun in Frankreich trainiert wird, die Prüfung. 24.300 Euro werden seinem Konto gut geschrieben.

Champions League

Weitere News

  • Godolphin-Hengst triumphiert im RaceBets – 135. Deutsches St. Leger

    Ispolini beschenkt den Scheich sehr reich

    Dortmund 15.09.2019

    Der Gast aus England ist seiner Favoritenrolle im RaceBets - 135. Deutsches St. Leger gerecht geworden, musste aber mehr kämpfen als vielleicht erwartet: Der Vierjährige Ispolini gewann als 1,7:1-Chance das mit 55.000 Euro dotierte Gruppe III-Rennen über 2.800 m knapp vor dem Dreijährigen Djukon und dem bereits sechsjährigen Moonshiner. Rund 6.500 Besucher verfolgten die Rennen bei idealem Spätsommerwetter.

  • Bravo, Dato! Woeste-Hoffnung imponiert

    Firebird Song macht die Musik in Hannover

    Hannover 15.09.2019

    Dubai-Herrscher Scheich Mohammed und Deutschland – das ist im Galopprennsport eine Verbindung, die bestens harmoniert. Denn die Pferde seines Stalles Godolphin landen derzeit einen Erfolg nach dem anderen, nicht nur am Sonntag in Dortmund im St. Leger, sondern auch auf der Rennbahn Hannover, als die von Henri-Alex Pantall in Frankreich für ihn vorbereitete Firebird Song vor 13.800 Zuschauern eines der beiden Hauptrennen und 14.000 Euro Siegbörse auf das Scheich-Konto brachte.

  • Deutscher Hengst Waldgeist imponiert in Paris

    Der Arc kann kommen!

    ParisLongchamp 15.09.2019

    Der Arc kann kommen: Waldgeist, im Besitz der Gestüte Ammerland und Newsells Park stehende Galopp-Crack aus dem französischen Super-Stall von Andre Fabre, empfahl sich am Sonntag für seinen geplanten Auftritt im Prix de l‘ Arc de Triomphe am 6. Oktober in ParisLongchamp.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm