Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Wer schnappt sich die Listenprüfung?

Dresden am Mittwoch

Köln 14. November 2011

Der positive Nennungstrend setzt sich auch in der sächsischen Landeshauptstadt fort. Neun Rennen sind zum großen Saisonfinale in Dresden zusammengekommen, darunter auch mit dem Preis der Ostdeutschen Sparkasse eine Listenprüfung.

Um 11.30 Uhr geht es schon in die Boxen in Dresden Seidnitz. Neun Rennen stehen auf der Karte, mit von der Partie wird Deutschlands führendes Jockytrio in Person von Eduardo Pedroza, Filip Minarik und Alexander Pietsch sein.

Neben offenen Handicaps wird auch Black Type im Preis der Ostdeutschen Sparkasse – Listenrennen über 2200 Meter zu ernten sein. Der Sieger ist hier noch nicht gesetzt, einige aussichtsreiche Kandidaten sind im Feld. Zuverlässig ist Earlsalsa (Chr. Frhr. von der Recke; S. Wandt), der beständig in die Geldränge läuft. Er war im letzten Jahr an gleicher Stelle engagiert, wurde Fünfter. Mit Gereon (Ch. Zschache; E. Frank) und Appleby (S. Smrzcek; D. Porcu) sind zwei Derbystarter am Ablauf. Mit Inheritor (W.Olkowski; P. Krowicki), Wallisto (Z. Koplik; J.Safar) und Mantoba (B.J.Meehan; Th.Henderson) wird internationales Flair ins Feld gebracht. Hier gefällt der letztgenannte britische Gast etwas besser als die beiden aus Tschechien anreisenden Gäste. Wallisto wechselte erst im Mai in tschechischen Besitz, konnte sich im ungarischen, slowenischen und tschechischen Derby platzieren. Bei ihm würde eine weitere Strecke etwas besser gefallen. World Star (W. Hickst; A. Pietsch) ist denkbar.

Mit dem HALALI - Auf Wiedersehen zum Morgenpost Renntag 2012 Ausgleich IV verabschiedet sich die Dresdner Galopprennbahn in die Winterpause.

Champions League

Weitere News

  • Nancho-Jockey taucht in der Longines World’s Best Jockey-Liste auf

    Ganbat in illustrer Gesellschaft

    15.11.2019

    In wenigen Wochen findet in Hong Kong wieder die Wahl zum Longines World’s Best Jockey 2019 statt. Aller Voraussicht nach wird sich Lanfranco Dettori erneut diesen Titel holen, denn er hat mit 102 Punkten einen klaren Vorsprung auf Zac Purton (88 Punkte) und Hugh Bowman (86 Punkte), und es stehen lediglich noch die Mile Championship in Japan und der Japan Cup als weitere Rennen an.

  • Die Übersicht über die Top-Prämien jenseits der Grenzen in 2019

    Über 5,2 Millionen Euro: Das haben deutsche Pferde im Ausland verdient

    Köln 14.11.2019

    5.274.580 € - so viel gewannen deutsche Pferde im Jahr 2019 bis einschließlich 3. November im Ausland. Das ist abermals eine mehr als beachtliche Summe, auch wenn sie ein gutes Stück unter den 6.780.324 € aus 2018 liegt und der niedrigste Wert seit 2006 ist. Wir haben im Folgenden die Siege und Platzierungen von in Deutschland trainierten Pferden in Gruppe- Listen- und in bedeutenden Rennen im Ausland 2019 für Sie zusammengetragen.

  • Trainer-Größe Jean-Pierre Carvalho wechselt an die Ruhr

    Von Bergheim nach Mülheim

    Mülheim 13.11.2019

    Gesucht, gefunden und für gut befunden – das ist das Motto für einen Top-Galopp-Trainer Deutschlands: Jean-Pierre Carvalho (48) wird seine Karriere in Mülheim an der Ruhr fortsetzen, wie er gegenüber dem französischen Newsletter Jour de Galop mitteilte.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm