Login
Trainerservice
Schliessen
Login

All Shook Up guter Zweiter

All Shamar gewinnt Listenrennen in Saint-Cloud

Köln 22. November 2011

Durchaus gelohnt hat sich die Reise nach Saint-Cloud am heutigen Dienstag für Waldemar Hickst und Mario Hofer.

Der zweijährige Shamardal Sohn All Shamar siegte im französischen Saint-Cloud unter Andreas Suborics leicht in einer mit 55.000 Euro dotierten Listenprüfung über 1600 Meter. Suborics ließ sich im 10-er Feld nicht die Butter vom Brot nehmen und servierte dem Hengst einen optimalen Rennverlauf. Am Ende siegte er leicht. Sein Rennbahndebüt hatte All Shamar in München-Riem gegeben, welches er sicher gewann. Nun kommen stolze 27.500 Euro auf sein Konto.

Gleich im ersten Rennen in Saint-Cloud war der von Mario Hofer trainierte Vespone Sohn All Shook Up unter Maxime Guyon engagiert und belegte im Prix Hauban, einem mit 34.000 Euro dotierten Altersgewichtsrennen über 2000 Meter den zweiten Platz. 6800 Euro ist dieser in barer Münze wert. Er musste sich nur dem überlegenen Kesampour geschlagen geben.

Nicht in Szene setzten konnte sich Reine Vite (U. Ostmann), die sich auf Listenebene über 1400 Meter nicht profilieren konnte. Gewonnen hat diese Prüfung Lady Meydan (F. Rohaut) unter Gregory Benoist, der mit diesem Sieg bereits seinen dritten Tagestreffer schaffte.

Peter Schiergens Alkhana war Prix Solitude, einer mit 55.000 Euro dotierten Listenprüfung mit Filip Minarik unterwegs, auch sie hatte mit der Entscheidung des Rennens am Ende nichts zu tun.

Auch Italien war das Ziel deutscher Pferde. Michael Figge bot in Rom Lord Emery (F. Branca) in einem Altersgewichtsrennen über 2200 Meter und Mi Vida Loca (C. Demuro) in einem Maidenrennen über 1400 Meter für zweijährige Pferde auf. Lord Emery musste am Ende passen, landete auf dem vorletzten Platz. Mi Vida Loca, die als Favoritin gestartet war, konnte auf der Sandbahn leider auch nicht entscheidend ins Geschehen eingreifen.

Champions League

Weitere News

  • Überraschungen und Favoritensiege auf der Sandbahn

    Town Charter überragt im Preis des Dortmunder Boxsports

    Dortmund 17.02.2019

    Sonnenschein, frühlingshafte Temperaturen: An Winterrennen erinnerte am Sonntag auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel nur wenig. „Stimmung und Zuschauerzuspruch bei idealen äußeren Bedingungen waren sehr gut, auch mit dem Umsatz sind wir zufrieden“, freute sich der Präsident des Dortmunder Rennvereins, Andreas Tiedtke.

  • Jacksun sehr guter Vierter im Großen Preis von St. Moritz

    Berrahri der Schnee-Held aus England

    St. Moritz/Schweiz 17.02.2019

    Englischer Triumph bei frühlingshaften Temperaturen im höchstdotierten Rennen der Schweiz am Sonntag: Im Longines 80. Großer Preis von St. Moritz (111.111 Franken, 2.000 m), dem Europa-Championat auf Schnee, gewann vor 15.000 Zuschauern der Vorjahreszweite Berrahri mit Jockey Kieren Fox für Trainer John Best nach einer tollen Speedleistung vor dem 2016er-Sieger Jungleboogie (Eddy Hardouin/Carina Fey) und dem Vorjahressieger Nimrod.

  • Zwei Hengste und eine Stute kämpfen um den beliebten Publikumspreis

    Wer wird 61. Galopper des Jahres?

    Deutschlandweit 15.02.2019

    Iquitos, Well Timed und Weltstar sind die drei Finalisten der ältesten Publikumswahl im deutschen Sport zum Galopper des Jahres 2018. Das ist das Ergebnis der Vorauswahl, die renommierte Fachjournalisten und Galoppsportfotografen durchführten. German Racing ruft gemeinsam mit dem Medienpartner Sport-Welt zur Wahl auf und wirbt mit einem spektakulären Hauptpreis.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm