Login
Trainerservice
Schliessen
Login

All Shook Up guter Zweiter

All Shamar gewinnt Listenrennen in Saint-Cloud

Köln 22. November 2011

Durchaus gelohnt hat sich die Reise nach Saint-Cloud am heutigen Dienstag für Waldemar Hickst und Mario Hofer.

Der zweijährige Shamardal Sohn All Shamar siegte im französischen Saint-Cloud unter Andreas Suborics leicht in einer mit 55.000 Euro dotierten Listenprüfung über 1600 Meter. Suborics ließ sich im 10-er Feld nicht die Butter vom Brot nehmen und servierte dem Hengst einen optimalen Rennverlauf. Am Ende siegte er leicht. Sein Rennbahndebüt hatte All Shamar in München-Riem gegeben, welches er sicher gewann. Nun kommen stolze 27.500 Euro auf sein Konto.

Gleich im ersten Rennen in Saint-Cloud war der von Mario Hofer trainierte Vespone Sohn All Shook Up unter Maxime Guyon engagiert und belegte im Prix Hauban, einem mit 34.000 Euro dotierten Altersgewichtsrennen über 2000 Meter den zweiten Platz. 6800 Euro ist dieser in barer Münze wert. Er musste sich nur dem überlegenen Kesampour geschlagen geben.

Nicht in Szene setzten konnte sich Reine Vite (U. Ostmann), die sich auf Listenebene über 1400 Meter nicht profilieren konnte. Gewonnen hat diese Prüfung Lady Meydan (F. Rohaut) unter Gregory Benoist, der mit diesem Sieg bereits seinen dritten Tagestreffer schaffte.

Peter Schiergens Alkhana war Prix Solitude, einer mit 55.000 Euro dotierten Listenprüfung mit Filip Minarik unterwegs, auch sie hatte mit der Entscheidung des Rennens am Ende nichts zu tun.

Auch Italien war das Ziel deutscher Pferde. Michael Figge bot in Rom Lord Emery (F. Branca) in einem Altersgewichtsrennen über 2200 Meter und Mi Vida Loca (C. Demuro) in einem Maidenrennen über 1400 Meter für zweijährige Pferde auf. Lord Emery musste am Ende passen, landete auf dem vorletzten Platz. Mi Vida Loca, die als Favoritin gestartet war, konnte auf der Sandbahn leider auch nicht entscheidend ins Geschehen eingreifen.

Weitere News

  • Revision im Fall IDEE 147. Deutsches Derby erhoben

    Köln 02.12.2016

    Am heutigen Freitag (2.12.16) wurde die Revision im Fall IDEE 147. Deutsches Derby schriftlich durch den Rechtsanwalt Bernhard Matusche beim Direktorium für Vollblutzucht und Rennen e.V. erhoben.

  • Verein Deutscher Besitzertrainer fördert erneut Rennsport

    Köln 01.12.2016

    Der Verein Deutscher Besitzertrainer wird auch 2017 den deutschen Galopprennsport wieder im Rahmen seiner Möglichkeiten finanziell unterstützen. Insgesamt 7.000 Euro stehen dafür nach Beschluss der Mitgliederversammlung 2016 zur Verfügung. Die Mittel dazu kommen aus den Beiträgen der über 400 Vereinsmitglieder.

  • Nightflower wechselt in die Zucht

    Köln 01.12.2016

    Der „Galopper des Jahres 2015“, die vierjährige Top-Stute Nightflower hat ihre Rennlaufbahn beendet. Nach dem zwölften Rang im Japan Cup am vergangenen Sonntag wird die bislang von Peter Schiergen für den Stall Nizza des Freiburger Privatbankiers Jürgen Imm trainierte Dylan Thomas-Tochter in die Zucht im Gestüt Römerhof wechseln.

  • Dezember-Auftakt mit den Sand-Spezialisten

    Neuss 30.11.2016

    Der letzte Monat des Jahres startet im deutschen Galopprennsport mit einer Sandbahn-Veranstaltung an diesem Freitag in Neuss. Und natürlich werden auch alle acht Rennen ab 15:30 Uhr, die zum Großteil sehr gut frequentiert sind, über die PMU wieder nach Frankreich übertragen.

  • Die schnelle Entschädigung für Elias

    Dortmund 29.11.2016

    Das Trainer-Championat 2016 ist Markus Klug nicht mehr zu nehmen. Das stand eigentlich schon vor dem PMU-Dienstagabend-Renntag in Dortmund fest. Doch der designierte Titelträger wollte offenbar noch punkten und eine offene Rechnung begleichen.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm