Login
Trainerservice
Schliessen
Login

All Shook Up guter Zweiter

All Shamar gewinnt Listenrennen in Saint-Cloud

Köln 22. November 2011

Durchaus gelohnt hat sich die Reise nach Saint-Cloud am heutigen Dienstag für Waldemar Hickst und Mario Hofer.

Der zweijährige Shamardal Sohn All Shamar siegte im französischen Saint-Cloud unter Andreas Suborics leicht in einer mit 55.000 Euro dotierten Listenprüfung über 1600 Meter. Suborics ließ sich im 10-er Feld nicht die Butter vom Brot nehmen und servierte dem Hengst einen optimalen Rennverlauf. Am Ende siegte er leicht. Sein Rennbahndebüt hatte All Shamar in München-Riem gegeben, welches er sicher gewann. Nun kommen stolze 27.500 Euro auf sein Konto.

Gleich im ersten Rennen in Saint-Cloud war der von Mario Hofer trainierte Vespone Sohn All Shook Up unter Maxime Guyon engagiert und belegte im Prix Hauban, einem mit 34.000 Euro dotierten Altersgewichtsrennen über 2000 Meter den zweiten Platz. 6800 Euro ist dieser in barer Münze wert. Er musste sich nur dem überlegenen Kesampour geschlagen geben.

Nicht in Szene setzten konnte sich Reine Vite (U. Ostmann), die sich auf Listenebene über 1400 Meter nicht profilieren konnte. Gewonnen hat diese Prüfung Lady Meydan (F. Rohaut) unter Gregory Benoist, der mit diesem Sieg bereits seinen dritten Tagestreffer schaffte.

Peter Schiergens Alkhana war Prix Solitude, einer mit 55.000 Euro dotierten Listenprüfung mit Filip Minarik unterwegs, auch sie hatte mit der Entscheidung des Rennens am Ende nichts zu tun.

Auch Italien war das Ziel deutscher Pferde. Michael Figge bot in Rom Lord Emery (F. Branca) in einem Altersgewichtsrennen über 2200 Meter und Mi Vida Loca (C. Demuro) in einem Maidenrennen über 1400 Meter für zweijährige Pferde auf. Lord Emery musste am Ende passen, landete auf dem vorletzten Platz. Mi Vida Loca, die als Favoritin gestartet war, konnte auf der Sandbahn leider auch nicht entscheidend ins Geschehen eingreifen.

Champions League

Weitere News

  • Preis von Europa mit Spitzen-Aufgebot – Amorella nachgenannt

    Scheich-Pferde, Derby-Sieger und vieles mehr

    Köln 18.09.2019

    Zwei starke Scheich-Pferde, zwei Derbysieger und eine Spitzenstute – der 57. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) am Sonntag ist nicht nur der Saisonhöhepunkt 2019 in Köln, sondern auch eines der bestbesetzten Rennen des Jahres in Deutschland innerhalb der German Racing Champions League.

  • Einstiger Derby-Mitfavorit vor dem Comeback in Paris

    Große Beute für Winterfuchs?

    ParisLongchamp 18.09.2019

    Er galt lange als große Hoffnung für das IDEE 150. Deutsche Derby, doch wegen einer Verletzung musste Winterfuchs auf das Rennen des Jahres verzichten. Am Samstag gibt der von Carmen Bocskai für das Gestüt Ravensberg trainierte dreijährige Hengst sein mit Spannung erwartetes Comeback.

  • Laccario gegen Weltstar im Preis von Europa in Köln

    Spannungsgeladenes Duell der Derbysieger

    Köln 17.09.2019

    Die Galopp-Fans schauen am Sonntag nach Köln: Mit dem 57. Preis von Europa (155.000 Euro Preisgeld, 2.400 m) steht der Saisonhöhepunkt 2019 in der Domstadt unmittelbar bevor. Es handelt sich um das drittletzte Rennen in der German Racing Champions League vor dem Preis der Deutschen Einheit am 3. Oktober in Berlin-Hoppegarten und dem Großen Preis von Bayern am 3. November in München.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm