Login
Trainerservice
Schliessen
Login

2:1 für Pietsch

Grasbahnsaison 2011 ade!

Köln 27. November 2011

Nun steht endgültig der Winter in den Startlöchern, am heutigen Samstag wurde im Krefelder Stadtwald der letzte Grasbahnrenntag zelebriert.

Ein straffes Programm hatte man in Krefeld auf die Beine gestellt, das dank des guten Nennungsergebnisses möglich war. Elf Rennen gingen über die Bühne.

Wer sich in der Wettchance des Tages an der Viererwette beteiligt hatte und richtig lag, der sollte den Winter über keine Probleme mehr haben, zumindest keine finanziellen. 69.370:10 gab es für denjenigen, der den Einlauf Beacon Hill (M. Hofer; J.Erdenebileg), Dona Antonia (Chr. Frhr. v. d. Recke; F. Minarik), Dynamite Cat (W. Figge; K. Kerekes) und Lordsbury Pride (S.Smrczek; D. Porcu) in der richtigen Reihenfolge auf dem Schein hatte. Totofavorit Ibolo hat sich auf dem Weg zum Start seines Reiters entledigt und nahm nicht am Rennen teil. Maxime Pecheur, der dabei hart zu Boden musste, wurde mit Verdacht auf Beckenbruch und Brustwirbelverletzungen in ein Krefelder Krankenhaus gebracht!
Wie vom anderen Stern

Bei den zweijährigen Pferden agierte Waldemar Hicksts Steel Blade wie vom anderen Stern. Mit sage und schreibe neun Rennen canterte er die Gegnerschaft ab. Den beiden Mitfavoriten Mandachic (A. Wöhler; J. Bojko) und Lysino (P. Schiergen; F. Minarik) blieben nur die Ehrenplätze. Mandachic hat noch stark aufgedreht und Lysino auf dem letzten Meter mit einer Nase Vorsprung gestellt.
Championatsstände

Steel Blade ermöglichte es seinem Reiter Alex Pietsch mit seinem Kontrahenten um die Championatsspitze Filip Minarik gleichzuziehen. Minarik hatte das einleitende Rennen mit Input (S. Weis) auch in leichter Manier gewonnen. Doch während Alexander Pietsch noch einen Treffer mit Salve Haya (W. Hickst) nachlegte, musste sich Minarik mit einem Sieg begnügen. Am Sonntag geht es in Neuss in die nächste Runde. 73:72 steht es aktuell für Alex Pietsch.

Bei den Trainern konnte Waldemar Hickst auf Andreas Wöhler verkürzen. 65:62 steht es für Wöhler.

Champions League

Weitere News

  • Imponierender Sieg der Favoritin im Winterkönigin-Trial

    Merkel-Triumph mit Rock my Love in Köln

    Köln 23.09.2017

    Ob Bundeskanzlerin Angela Merkel am Sonntag die Bundestagswahl gewinnen wird, ist noch offen. Doch ein Namensvetter von ihr durfte bereits am Samstag feiern: Günter Merkel, Unternehmer aus Iffezheim, hatte als Besitzer der zweijährigen Holy Roman Emperor-Tochter Rock my Love (18:10), die Ralf Kredel im Gestüt Etzean gezogen hatte, Tränen in den Augen. Denn die von Champion Markus Klug für Merkel trainierte heiße Favoritin imponierte beim Auftakt des Europa-Meetings auf der ganzen Linie.

  • Izzos erster Gruppe-Treffer

    Super-Hindernissieg in Auteuil für Sauren

    Auteuil 23.09.2017

    Großer Erfolg für den Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren am Samstag im französischen Hindernis-Mekka Auteuil: Der in seinem Besitz stehende Wallach Izzo, den Carina Fey in Chantilly trainiert, gewann trotz einer mehrmonatigen Pause sein erstes Gruppe-Rennen über Sprünge.

  • Europa-Chance für die Dreijährigen

    Fünf im Champions-Kampf

    Köln 22.09.2017

    Im Vorjahr hat ein kleines Pferd mit großem Kämpferherz ein Stück deutscher Galoppgeschichte geschrieben: Der dann vierjährige Hengst Iquitos, benannt nach einer Stadt im peruanischen Teil des Amazonas, gewann als Erster die neu geschaffene Rennserie German Racing Champions League, die elf der wichtigsten Galopp-Prüfungen umfasst. Das Publikum wählte „Krümel“, wie der Iquitos in seinem Stall in Hannover-Langenhagen liebevoll genannt wird, noch zum „Galopper des Jahres“.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm