Login
Trainerservice
Schliessen
Login

2:1 für Pietsch

Grasbahnsaison 2011 ade!

Köln 27. November 2011

Nun steht endgültig der Winter in den Startlöchern, am heutigen Samstag wurde im Krefelder Stadtwald der letzte Grasbahnrenntag zelebriert.

Ein straffes Programm hatte man in Krefeld auf die Beine gestellt, das dank des guten Nennungsergebnisses möglich war. Elf Rennen gingen über die Bühne.

Wer sich in der Wettchance des Tages an der Viererwette beteiligt hatte und richtig lag, der sollte den Winter über keine Probleme mehr haben, zumindest keine finanziellen. 69.370:10 gab es für denjenigen, der den Einlauf Beacon Hill (M. Hofer; J.Erdenebileg), Dona Antonia (Chr. Frhr. v. d. Recke; F. Minarik), Dynamite Cat (W. Figge; K. Kerekes) und Lordsbury Pride (S.Smrczek; D. Porcu) in der richtigen Reihenfolge auf dem Schein hatte. Totofavorit Ibolo hat sich auf dem Weg zum Start seines Reiters entledigt und nahm nicht am Rennen teil. Maxime Pecheur, der dabei hart zu Boden musste, wurde mit Verdacht auf Beckenbruch und Brustwirbelverletzungen in ein Krefelder Krankenhaus gebracht!
Wie vom anderen Stern

Bei den zweijährigen Pferden agierte Waldemar Hicksts Steel Blade wie vom anderen Stern. Mit sage und schreibe neun Rennen canterte er die Gegnerschaft ab. Den beiden Mitfavoriten Mandachic (A. Wöhler; J. Bojko) und Lysino (P. Schiergen; F. Minarik) blieben nur die Ehrenplätze. Mandachic hat noch stark aufgedreht und Lysino auf dem letzten Meter mit einer Nase Vorsprung gestellt.
Championatsstände

Steel Blade ermöglichte es seinem Reiter Alex Pietsch mit seinem Kontrahenten um die Championatsspitze Filip Minarik gleichzuziehen. Minarik hatte das einleitende Rennen mit Input (S. Weis) auch in leichter Manier gewonnen. Doch während Alexander Pietsch noch einen Treffer mit Salve Haya (W. Hickst) nachlegte, musste sich Minarik mit einem Sieg begnügen. Am Sonntag geht es in Neuss in die nächste Runde. 73:72 steht es aktuell für Alex Pietsch.

Bei den Trainern konnte Waldemar Hickst auf Andreas Wöhler verkürzen. 65:62 steht es für Wöhler.

Champions League

Weitere News

  • Zweijähriger Debütant Zerostress hinterlässt einen guten Eindruck

    Mister Onyx schlägt zum Schluss zu

    Mülheim/Ruhr 18.08.2018

    Seit Längerem mal wieder ein Samstag-Renntag im Westen. Und der Besucherzustrom bei der heutigen Veranstaltung in Mülheim-Ruhr zeigte ganz klar, dass das Publikum einen Turf-Sonnabend auch hier durchaus noch zu schätzen weiß. Ein mit insgesamt 17.000 Euro dotierter Ausgleich II war es immerhin, der heute die beste Klasse am Ablauf sah. Er firmierte als Großer Preis der Sparkasse Mülheim an der Ruhr, doch das kommunale Kreditinstitut war darüber hinaus im Rahmenprogramm noch mehrfach mit speziellen Schirmherrschaften engagiert. Wenngleich natürlich das größte Interesse dem Highlight auf der Karte galt, welches nach einem spannenden Finale nach München-Riem ging, und zwar durch Stall Challengers Wallach Mister Onyx, der Infamous Lawman sowie den lange tonangebenden Baroncello mit einer riesigen Schlussattacke noch abfing.

  • Arbeitssieg für Wöhler-Schützling Clairefontaine

    Potemkin ringt britischen Gast nieder

    Deauville-Clairefontaine 17.08.2018

    Es war ein gutes Stück Arbeit, am Ende aber dennoch ein sicherer Erfolg des deutschen Hengstes Potemkin im Prix Défi du Galop, dem heutigen Hauptereignis auf der Karte in Deauville-Clairefontaine. Der Siebenjährige aus dem gemeinsamen Besitz von Klaus Allofs und der Stiftung Gestüt Fährhof setzte sich nach einer längeren Auseinandersetzung knapp gegen den Engländer Archetype durch.

  • Besitzertrainer-Cup: Champion van der Meulen greift ein

    Düsseldorf 16.08.2018

    Für den Besitzertrainer-Cup 2018 findet am Sonntag, 19. August, in Düsseldorf der 4. von insgesamt sechs Wertungsrenntagen statt. Gesucht wird der Nachfolger oder die Nachfolgerin von Horst Rudolph, der 2017 mit 54 Punkten als Sieger vor Sarah Hellier (34), Daniel Paulick (32) und Fabienne Gerstner (31) aus der Serie hervorging.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm