Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Gleichstand im Jockeychampionat

Ocareion läutet Sandbahnsaison ein

Köln 27. November 2011

Nun ist sie da, die Sandbahnsaison 2011. Mit zehn Rennen läutete Neuss die Rennserie der kühlen Jahreszeit ein.

Bei den Siegern musste der Zielrichter heute oft weite Abstände zum nachfolgenden Pferd zählen. Gleich im ersten Rennen legte Ocareion (A. Bertram; F. Minarik) schlappe zehn Längen zwischen sich und Real Pleasure (St. Birner; A. Pietsch). Für Minarik war es der erste Ausgleich des Tages im Kampf um das deutsche Jockeychampionat 2011.

Doch Alex Pietsch ließ sich nicht lumpen und legte im siebten Rennen mit Il Ticino (Fr. M. Weber) wieder einen Treffer Vorsprung nach. In Rennen Nummer 10 kam prompt der Augleichtreffer von Filip Minarik, als er Seriensieger Marolo (R. Storp) mit der "halben Bahn" Vorsprung zum sechsten Jahressieg steuerte. 74:74 steht es nun und es verspricht in den letzten Tagen des Jahres eine weiterhin heiße Partie zu bleiben.

Am weitesten der Konkurrenz enteilt ist der Niederländer Kiowa (J. Pubben; St. Hellyn). Hier betrug der vom Zielrichter konstatierte Abstand zum zweitplatzierten Pferd Nardo (Ch. Peterschmitt; A. Suborics) 21 Längen!

Im Preis der Sparkasse Neuss Traloppo Wettchance des Tages Ausgleich III über 1500 Meter, wurde die Vierewette nicht getroffen. Die Dreierwette mit Almaviva (E. Kurdu; J. Bojko), Dulce Et Decorum (H.-J. Palz; A. Glomba), Kadina (I. Kreger; M. Pecheur) bezahlte 19.365:10 am Toto!

Die erfreulichste Nachricht des Tages war, dass Maxime Pecheur, der am Vortag in Krefeld aus dem Sattel musste, und mit Verdacht auch eine Beckenfraktur ins Krankenhaus gebracht wurde, sich fit and well zurückmeldete und sogar in den Sattel stieg. Zum Glück bestätigten sich die ersten Befürchtungen nicht und der talentierte Nachwuchsreiter konnte am Abend das Krankenhaus verlassen.

Die Sandbahnsaison wird am Sonntag, den 4. Dezember in Dortmund fortgesetzt.

Champions League

Weitere News

  • Europa-Chance für die Dreijährigen

    Fünf im Champions-Kampf

    Köln 22.09.2017

    Im Vorjahr hat ein kleines Pferd mit großem Kämpferherz ein Stück deutscher Galoppgeschichte geschrieben: Der dann vierjährige Hengst Iquitos, benannt nach einer Stadt im peruanischen Teil des Amazonas, gewann als Erster die neu geschaffene Rennserie German Racing Champions League, die elf der wichtigsten Galopp-Prüfungen umfasst. Das Publikum wählte „Krümel“, wie der Iquitos in seinem Stall in Hannover-Langenhagen liebevoll genannt wird, noch zum „Galopper des Jahres“.

  • 55. Preis von Europa um 155.000 Euro in der German Racing Champions League

    Die große Derby-Revanche beim Saisonhöhepunkt in Köln

    Köln 21.09.2017

    Spannung pur am Sonntag in Köln: Mit dem 55. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m, 5. Rennen um 15:55 Uhr) lockt Galopprennsport der Top-Klasse in der bedeutendsten Prüfung der gesamten Rennsaison in der Domstadt innerhalb der German Racing Champions League.

  • Fegentri beim Saisonfinale in Mannheim

    Weltmeisterschaft in Mannheim

    Mannheim 21.09.2017

    Mit dem BMW Renntag steht am Sonntag bereits das Saisonfinale auf der Rennbahn in Mannheim bevor.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm