Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Gleichstand im Jockeychampionat

Ocareion läutet Sandbahnsaison ein

Köln 27. November 2011

Nun ist sie da, die Sandbahnsaison 2011. Mit zehn Rennen läutete Neuss die Rennserie der kühlen Jahreszeit ein.

Bei den Siegern musste der Zielrichter heute oft weite Abstände zum nachfolgenden Pferd zählen. Gleich im ersten Rennen legte Ocareion (A. Bertram; F. Minarik) schlappe zehn Längen zwischen sich und Real Pleasure (St. Birner; A. Pietsch). Für Minarik war es der erste Ausgleich des Tages im Kampf um das deutsche Jockeychampionat 2011.

Doch Alex Pietsch ließ sich nicht lumpen und legte im siebten Rennen mit Il Ticino (Fr. M. Weber) wieder einen Treffer Vorsprung nach. In Rennen Nummer 10 kam prompt der Augleichtreffer von Filip Minarik, als er Seriensieger Marolo (R. Storp) mit der "halben Bahn" Vorsprung zum sechsten Jahressieg steuerte. 74:74 steht es nun und es verspricht in den letzten Tagen des Jahres eine weiterhin heiße Partie zu bleiben.

Am weitesten der Konkurrenz enteilt ist der Niederländer Kiowa (J. Pubben; St. Hellyn). Hier betrug der vom Zielrichter konstatierte Abstand zum zweitplatzierten Pferd Nardo (Ch. Peterschmitt; A. Suborics) 21 Längen!

Im Preis der Sparkasse Neuss Traloppo Wettchance des Tages Ausgleich III über 1500 Meter, wurde die Vierewette nicht getroffen. Die Dreierwette mit Almaviva (E. Kurdu; J. Bojko), Dulce Et Decorum (H.-J. Palz; A. Glomba), Kadina (I. Kreger; M. Pecheur) bezahlte 19.365:10 am Toto!

Die erfreulichste Nachricht des Tages war, dass Maxime Pecheur, der am Vortag in Krefeld aus dem Sattel musste, und mit Verdacht auch eine Beckenfraktur ins Krankenhaus gebracht wurde, sich fit and well zurückmeldete und sogar in den Sattel stieg. Zum Glück bestätigten sich die ersten Befürchtungen nicht und der talentierte Nachwuchsreiter konnte am Abend das Krankenhaus verlassen.

Die Sandbahnsaison wird am Sonntag, den 4. Dezember in Dortmund fortgesetzt.

Champions League

Weitere News

  • Überraschungen und Favoritensiege auf der Sandbahn

    Town Charter überragt im Preis des Dortmunder Boxsports

    Dortmund 17.02.2019

    Sonnenschein, frühlingshafte Temperaturen: An Winterrennen erinnerte am Sonntag auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel nur wenig. „Stimmung und Zuschauerzuspruch bei idealen äußeren Bedingungen waren sehr gut, auch mit dem Umsatz sind wir zufrieden“, freute sich der Präsident des Dortmunder Rennvereins, Andreas Tiedtke.

  • Jacksun sehr guter Vierter im Großen Preis von St. Moritz

    Berrahri der Schnee-Held aus England

    St. Moritz/Schweiz 17.02.2019

    Englischer Triumph bei frühlingshaften Temperaturen im höchstdotierten Rennen der Schweiz am Sonntag: Im Longines 80. Großer Preis von St. Moritz (111.111 Franken, 2.000 m), dem Europa-Championat auf Schnee, gewann vor 15.000 Zuschauern der Vorjahreszweite Berrahri mit Jockey Kieren Fox für Trainer John Best nach einer tollen Speedleistung vor dem 2016er-Sieger Jungleboogie (Eddy Hardouin/Carina Fey) und dem Vorjahressieger Nimrod.

  • Zwei Hengste und eine Stute kämpfen um den beliebten Publikumspreis

    Wer wird 61. Galopper des Jahres?

    Deutschlandweit 15.02.2019

    Iquitos, Well Timed und Weltstar sind die drei Finalisten der ältesten Publikumswahl im deutschen Sport zum Galopper des Jahres 2018. Das ist das Ergebnis der Vorauswahl, die renommierte Fachjournalisten und Galoppsportfotografen durchführten. German Racing ruft gemeinsam mit dem Medienpartner Sport-Welt zur Wahl auf und wirbt mit einem spektakulären Hauptpreis.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm