Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Ein Rückblick auf die Saison 2011

Hoppegarten mit durchweg positiver Bilanz

Köln 3. Dezember 2011

DANEDREAM war der Star im 121. Grossen Preis von Berlin, der erstmals seit 1944 an seine Geburtsstätte zurückkehrte. Mühelos fertigte die junge Stute ein internationales Top-Feld mit zwei Galoppern des Jahres im besten deutschen Rennen 2011 ab, doch das war erst der Auftakt.

Nach einem Sieg im Grossen Preis von Baden ging die fast unscheinbare Stute als 278:10 Außenseiterin in die Höhle des Löwen nach Paris. Der Prix de L’Arc de Triomphe war das Ziel – das prestigeträchtigste Rennen der Welt. Und DANEDREAM deklassierte noch stärkere Gegner im Stil ihrer Berliner und Badener Siege, gewann den Arc in Bahnrekordzeit mit fünf Längen. Nach offizieller Einstufung ist DANEDREAM die beste Stute Deutschlands aller Zeiten und aktuell die beste Stute der Welt. Eigentümer Gerhard Schöningh: „Schon die Besetzung des Grossen Preis von Berlin hat unsere kühnsten Hoffnungen übertroffen. Glanzvoller konnte die Rückkehr des besten Berliner Traditionstitels nicht ausfallen. Das war das beste Rennen in Berlin seit mindestens 60 Jahren.“

Überlegene Siege des ‚Geschoss von Budapest’ OVERDOSE, des späteren Derby-Siegers WALDPARK und des Titelverteidigers RUSSIAN TANGO im Westminster 21. Preis der Deutschen Einheit begeisterten die Turffans und die wachsende Anzahl neugieriger Berliner und Brandenburger, die die Spannung und Schönheit der 143 Jahre alten, einmalig im Grünen gelegenen Rennbahn für sich entdecken. Bereits im dritten Jahr in Folge stiegen die Besucherzahlen auf 78.900 (+25% gegenüber 2010). Die Besucher pro Renntag stiegen auf 7.890, ein Plus von 54% gegenüber der ersten Saison 2008 unmittelbar nach dem Kauf der Anlage von Gerhard Schöningh. Seit 2008 wurden in Hoppegarten fünf Spitzenrennen neu etabliert, die Rennpreise sind um 156% von Euro 412T auf 1.058T gestiegen, die Wetteinsätze im gleichen Zeitraum um 57% auf Euro 1.933T.

Auch die in Hoppegarten trainierten Pferde machen in den guten Rennen des In- und Auslandes zunehmend von sich reden. Stars wie VANJURA (bei 11 Starts in Grupperennen 5 Siege und 5 Platzierungen; G I: 2 Plätze, G II: 4 Siege, 2 Plätze, G III: 1 Sieg, 1 Platz) und GEREON (Top-Zweijähriger und Mitfavorit für das Derby 2011) verdienten für ihre Besitzer in den Rennen der besten Kategorie (Gruppe- und Listenrennen) jedes Jahr mehr Preisgelder – von 39.700 Euro (2008) auf 364.000 Euro (2011). Dies ist eine durchschnittliche Steigerung von 109% pro Jahr.

Mit Wildschwein vom Grill im eleganten Rahmen der Klub-Tribüne bedankte sich Hoppegarten bei seinen Kooperationspartnern, Medienvertretern und Besitzern und Aktiven des Deutschen Rennsports für eine weitere, erfolgreiche Saison. Schöningh: „Besonders bedanke ich mich bei der ständig wachsenden Zahl unserer Besucher und den vielen Familien, die Hoppegarten als Naherholungsziel und die tolle Stimmung an den Renntagen entdecken. Ich bin zuversichtlich, dass wir auch in den nächsten Jahren stark wachsen können. Hoppegarten ist auf dem besten Weg, seinen historischen Platz in der Spitzengruppe der deutschen Rennbahnen neu zu besetzen.“

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte gerne an: Rennbahn Hoppegarten GmbH & Co. KG Andreas Neue, Tel. 03342 - 3893 - 11, E-Mail: an@hoppegarten.com

Weitere News

  • Wöhler-Schützling Poetic Dream eröffnet die „Grüne Saison“ 2017

    Mighty Mouse gleich wieder siegfertig

    Düsseldorf 26.03.2017

    Es war der dreijährige Debütant Poetic Dream, der sich heute in Düsseldorf als erster Gewinner der bundesdeutschen Grasbahnsaison 2017 in Szene setzen konnte. Jaber Abdullahs Poet’s-Voice-Sohn schlug mit Jozef Bojko im Sattel die im vergangenen Jahr bereits positiv aufgefallenen Stuten Viva la Flora und Westfalica, womit der Wöhler-Schützling, der Nennungen sowohl für Dr. Busch-Memorial als auch das Mehl-Mülhens-Rennen besitzt, allen Vorschusslorbeeren vollauf gerecht wurde. Doch der wichtigste heutige Sieger und zugleich vierbeinige Held des Tages war auf dem sonnenüberfluteten und bestens besuchten Grafenberg kein Geringerer als der alte Haudegen und Bahnspezialist Mighty Mouse.

  • Siege am laufenden Band beim Saisonaufgalopp auf der Waldrennbahn

    Erfolgsgaranten Klein und Scardino

    Mannheim 26.03.2017

    Ob es eine sportliche Sensation war, sei dahingestellt. Eindeutig Fakt ist allerdings, dass das neue Mannheimer Turf-Jahr gleich mit einer faustdicken Überraschung begann, und zwar mit einem Sieg der Außenseiterin Sensational Secret im Preis der Teambank AG-e@syCredit. Als 134:0-Chance verwies die Vierjährige des Stalles Johanna aus dem Quartier von Marco Klein unter Tommaso Scardino die im Vorfeld ungleich höher eingeschätzten Future Reference sowie Beacon Hill auf die Plätze und wurde dazu vor allem jedoch auch noch der Ausgangspunkt einer dann folgenden enormen Erfolgswelle. Denn sowohl ihr Trainer als ihr Reiter blieben anschließend weiter unaufhaltsam auf Siegkurs.

  • Amerikanischer Super-Galopper triumphiert auch im Dubai World Cup

    Arrogate trotz Startpechs nicht aufzuhalten

    Meydan/Dubai 25.03.2017

    Die rund 50.000 Besucher am Samstagabend auf der Meydan-Rennbahn in Dubai und Millionen von Rennsport-Fans auf der ganzen Welt an den Bildschirmen sahen im Dubai World Cup (Gruppe I) auch bei Regen eine der atemberaubendsten Vorstellungen in der 22-jährigen Geschichte dieses großen Events: In dem mit 10 Millionen Dollar zweithöchstdotierten Galopprennen auf dem Globus über 2.000 Meter auf Sand, triumphierte mit Arrogate nicht nur das derzeit beste Pferd überhaupt, sondern ein vierbeiniger Superstar, wie man ihn nur ganz selten erlebt.

  • Vazirabad im „Marathon“stark - Jack Hobbs wieder in Top-Form

    Sohn des deutschen Welt-Champions Manduro triumphiert

    Meydan/Dubai 25.03.2017

    Natürlich war auch das weitere Rahmenprogramm am „World’s Richest Raceday“ (dem wertvollsten Tag des internationalen Galoppsports) mit 30 Millionen Dollar an Prämien am Samstag in Meydan/Dubai vom Allerfeinsten.

  • Starker und wertvoller Ehrenplatz am 30 Millionen-Dollar-Tag in Dubai

    Ross macht Deutschland stolz

    Dubai 25.03.2017

    Am wertvollsten Renntag der Welt mit Geldpreisen in Höhe von 30 Millionen Dollar durften die deutschen Galoppfans stolz sein: Ross, der von Peter Schiergen in Köln für den Stall Domstadt trainierte Hengst, der als einziger die hiesigen Interessen am Samstag auf dem Meydan-Kurs in Dubai vertrat, gab in der Godolphin Mile (1 Mio. Dollar, 1.600 m, Dirt) als Zweiter eine Vorstellung der Top-Klasse.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm