Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Rennjahr 2011 endet mehr als spannend

Silvester mit Championatsentscheidungen

Köln 28. Dezember 2011

Erst am allerletzten Rennjahr des Jahres 2011 werden die endgültigen Championatsentscheidungen bei Trainern, Jockeys aber auch bei den Amateurrennreiterinnen fallen.

Sieben Rennen sind zum Saison- und Jahresabschluss 2011 am Neusser Hessentor zusammen gekommen. In den ersten vier Rennen wird das Trainerchampionat entschieden. Mario Hofer hat in den ersten drei Prüfungen vier Pferde am Start und könnte mit seinen Schützlingen theoretisch zumindest ein Remis mit Andreas Wöhler erreichen, der drei Siege mehr auf seinem Konto hat, am Silvestertag jedoch nicht mit Startern vertreten ist . Selbst Seriensieger Beacon Hill wird seine wohlverdiente Pause noch einmal unterbrechen um die Bemühungen seine Coaches zu unterstützen. Er steht mit der Erlaubnis von Nachwuchsmann Martin Seidl wieder gut in der Partie. Der zweite Hofer Vertreter in diesem Altersgewichtsrennen wird Lives of Clay sein. Der Wallach wird unter Tochter Steffi erstmalig für Hofer an den Start gehen.Auf Punktejagd für den Krefelder Trainer sind ferner Mistaaq (St. Hofer) und Barreq (M. Seidl).

Drei Rennen müsste Alexander Pietsch gewinnen um einen Gleichstand mit Filip Minarik zu erreichen, sieben Mal wird er in den Sattel steigen. Kollege Minarik hat fünf Engagements am Silvesternachmittag. So nah war der Champion 2005 seither nicht wieder an der Jockeykrone.

Auch bei den Amateurrennreiterinnen könnte es nochmals spannend werden. Zwei Siege trennen Kirsten Schmitt und Olga Laznovska. Letztgenannte wird in fünf Rennen versuchen Boden gut zu machen, Schmitt wird mit zwei Starts versuchen die Kontrahentin auf Abstand zu halten.

Um 13.00 Uhr geht es los, nach dem letzten Rennen, das um ca. 16.20 Uhr startet, wird Klaus Göntzsche die Ehrung der Champions vornehmen und das Rennjahr feierlich ausklingen lassen.

Champions League

Weitere News

  • Der Abend der Nachwuchshoffnungen

    Talentschmiede Dortmund

    Dortmund 28.01.2020

    Der Montagabend in Dortmund war der Tag der Nachwuchshoffnungen im deutschen Galopprennsport. Denn gleich zwei noch sehr junge Reiter konnten sich auf der Sandbahn für die Zukunft empfehlen.

  • Gamgoom und Degas mit Katar-Option

    Geldregen in der Wüste für deutsche Pferde?

    Doha/Katar 28.01.2020

    Das HH The Emir’s Sword Festival, das größte Rennereignis des Jahres im Februar in Doha/Katar, könnte zwei Pferde anlocken, die einen deutschen Hintergrund haben. Der Krefelder Trainer Mario Hofer nannte den im Besitz von Guido Schmitt stehenden Gamgoom für den Dukhan Sprint (lokale Gr. III, 250.000 Dollar, 1.200 m, Gras), der am 22. Februar stattfindet.

  • Murzabayev und Woodburn top - Ladykiller im Alleingang

    Die Champions gleich auf Siegkurs

    Dortmund 27.01.2020

    Das war die erwartete Demonstration: Der vierjährige Ladykiller hat am Montag auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel sein Galoppiervermögen ausgespielt und dem amtierenden Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev gleich im ersten Ritt des Jahres den ersten Sieg beschert.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm