Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Rennjahr 2011 endet mehr als spannend

Silvester mit Championatsentscheidungen

Köln 28. Dezember 2011

Erst am allerletzten Rennjahr des Jahres 2011 werden die endgültigen Championatsentscheidungen bei Trainern, Jockeys aber auch bei den Amateurrennreiterinnen fallen.

Sieben Rennen sind zum Saison- und Jahresabschluss 2011 am Neusser Hessentor zusammen gekommen. In den ersten vier Rennen wird das Trainerchampionat entschieden. Mario Hofer hat in den ersten drei Prüfungen vier Pferde am Start und könnte mit seinen Schützlingen theoretisch zumindest ein Remis mit Andreas Wöhler erreichen, der drei Siege mehr auf seinem Konto hat, am Silvestertag jedoch nicht mit Startern vertreten ist . Selbst Seriensieger Beacon Hill wird seine wohlverdiente Pause noch einmal unterbrechen um die Bemühungen seine Coaches zu unterstützen. Er steht mit der Erlaubnis von Nachwuchsmann Martin Seidl wieder gut in der Partie. Der zweite Hofer Vertreter in diesem Altersgewichtsrennen wird Lives of Clay sein. Der Wallach wird unter Tochter Steffi erstmalig für Hofer an den Start gehen.Auf Punktejagd für den Krefelder Trainer sind ferner Mistaaq (St. Hofer) und Barreq (M. Seidl).

Drei Rennen müsste Alexander Pietsch gewinnen um einen Gleichstand mit Filip Minarik zu erreichen, sieben Mal wird er in den Sattel steigen. Kollege Minarik hat fünf Engagements am Silvesternachmittag. So nah war der Champion 2005 seither nicht wieder an der Jockeykrone.

Auch bei den Amateurrennreiterinnen könnte es nochmals spannend werden. Zwei Siege trennen Kirsten Schmitt und Olga Laznovska. Letztgenannte wird in fünf Rennen versuchen Boden gut zu machen, Schmitt wird mit zwei Starts versuchen die Kontrahentin auf Abstand zu halten.

Um 13.00 Uhr geht es los, nach dem letzten Rennen, das um ca. 16.20 Uhr startet, wird Klaus Göntzsche die Ehrung der Champions vornehmen und das Rennjahr feierlich ausklingen lassen.

Champions League

Weitere News

  • Erfolg nach Top-De Vries-Ritt im 31. Großer Preis der Wirtschaft in Dortmund

    Degas lernt das Siegen

    Dortmund 24.06.2018

    Der fünfjährige Wallach Degas hat sich am Sonntag auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel den 31. Großer Preis der Wirtschaft – ein Rennen der Europa-Kategorie Gruppe 3 - geholt. Der Erfolg für das Gestüt Röttgen kam etwas überraschend, denn in der Vergangenheit gewann Degas nicht allzu viele Rennen, und der letzte Sieg im April kam am „Grünen Tisch“ zustande, da der ursprüngliche Sieger Wonnemond disqualifiziert wurde.

  • Aronius Zweiter in Frauenfeld, Poldi’s Liebling in Prag

    Zwei Ehrenplätze für deutsche Pferde in europäischen Derbys

    Frauenfeld/Prag 24.06.2018

    Zwei europäische Derbys waren am Sonntag das Ziel deutscher Pferde, und die Bilanz waren zwei ausgezeichnete Ehrenränge. Im 37. Swiss Derby (75.000 Franken, ca. 65.000 Euro, 2.400 m) in Frauenfeld/Schweiz kamen vier der acht Starter aus hiesigen Quartieren. Am besten schnitt der von Christian von der Recke für den Stall Nizza trainierte Aronius als Zweiter ab.

  • Miss Mae gewinnt das erste Münchener Zweijährigen-Rennen

    Starke Stallform von Grewe, Steinberg und Richter hält weiter an

    München 23.06.2018

    Premiere in doppelter Hinsicht am Samstag auf der Galopprennbahn in München-Riem: Zum ersten Mal fand hier ein Türkischer Renntag mit großem Beiprogramm statt. Und zum ersten Mal in der Saison 2018 gab es eine Zweijährigen-Prüfung. Hier setzte sich die große Stallform des Kölner Trainers Henk Grewe fort, der mit Miss Mae diese 1.200 Meter-Konkurrenz gewann.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm