Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Horst Lappe ist wieder Geschäftsführer

München bald mit fünf Gruppe-Rennen?

München 28. Januar 2012

Im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung wurde am 10. Januar 2012 auf der bayerischen Rennbahn München-Riem Dietrich von Boetticher zum neuen Präsidenten gewählt. Nun werden weitere Personalveränderungen im Münchner Rennverein und Pläne des neuen Teams um den Gestütseigner und Geschäftsmann Dietrich von Boetticher bekannt.

Die Münchner Tagespresse hat die brandaktuelle Information aus München-Riem publik gemacht. In der Süddeutschen Zeitung wird neben der Personalie des Geschäftsführers auch über die Aufwertung des Münchner Rennprogramms berichtet. Horst Lappe hat wieder den Posten des Geschäftsführers übernommen. Der unter Dr. Norbert Poth tätige Generalsekretär Rudolf Oster wird bis Ende des Jahres noch beraterisch zu Verfügung stehen, so berichtet auch die Münchner Abendzeitung in ihrer Samstagsausgabe. Lappe ist in München-Riem bestens bekannt. Er hat den Posten des Geschäftsführers bereits in der ersten Amtszeit von Dietrich von Boetticher (1989-1995) und fünf weitere Jahre inne gehabt. In seiner Modellagentur, deren Mitinhaber Lappe ist, wird er nun wohl etwas kürzer treten müssen, denn einige Neuerungen sind geplant.

Boetticher ist zuversichtlich zwei weitere Gruppe-Rennen nach München-Riem zu holen. Mit dem Rheinland Pokal, der bislang in Köln gelaufen wird, würde der neue Präsident ein weiteres Gruppe-I-Rennen (2400 Meter) nach Bayern holen. Im Gespräch steht weiter das Benazet-Rennen aus Baden-Baden, eine Sprintprüfung über 1200 Meter auf Gruppe-III-Level. In der kommenden Woche sollen die Details entschieden und bekannt werden. Bezüglich der nicht unerheblichen Kosten, die Gruppe-Rennen mit sich bringen, ist von Boetticher zuversichtlich diese durch Sponsorengelder decken zu können berichtet die Süddeutsche Zeitung weiter.

Champions League

Weitere News

  • Top-Hoffnung für das Englische Derby 2019 genannt

    Sohn der deutschen Wunderstute Danedream

    Epsom 14.12.2017

    338 einjährige Pferde wurden am Mittwoch für das Englische Derby 2019 in Epsom genannt. Dazu gehört mit Faylaq ein von Dubawi stammender Sohn von Deutschlands Wunderstute Danedream. William Haggas trainiert den Hoffnungsträger. Als Nachkomme des führenden Beschälers Dubawi, der solche Cracks wie Postponed, Al Kazeem oder Dartmouth stellte, aus der deutschen Arc-Gewinnerin gelten ihm natürlich besondere Ambitionen.

  • Glenview Stud ist die neue Heimat des klassischen Siegers

    Karpino wird Deckhengst in Irland

    Irland 14.12.2017

    Karpino, bislang im Besitz von Katar-Scheich Fahad Al Thani stehender Cape Cross-Sohn, hat seine Rennkarriere beendet und wird Deckhengst im Hindernissport im Glenview Stud in Irland. Unter der Regie von Trainer Andreas Wöhler blieb er bei nur drei Starts ungeschlagen, darunter im Dr. Busch-Memorial in Krefeld und im klassischen Mehl-Mülhens-Rennen in Köln (mit annähernd fünf Längen Vorsprung).

  • Verein Deutscher Besitzertrainer fördert auch 2018 den Galoppsport

    Bad Harzburg 14.12.2017

    Der Verein Deutscher Besitzertrainer wird auch 2018 den deutschen Galopprennsport wieder finanziell unterstützen. Wie in den Vorjahren stehen dazu insgesamt 7.000 Euro nach Beschluss der Mitgliederversammlung zur Verfügung. Die Mittel kommen aus den Beiträgen der über 400 Vereinsmitglieder.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm