Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Dreierserie für Pedroza

Flash Dance erfüllt St. Moritzvorbereitung mit Bravour

Dortmund 29. Januar 2012

Überlegen mit 10 Längen Vorsprung gewann Flash Dance in Dortmund seinen Aufgalopp für das Wintermeeting in St. Moritz. Einziger ernstzunehmender Gegner war Keep Cool, der wiederum 16 Längen zwischen sich und das drittplatzierte Pferd legte.

15:10 bezahlte der Monsun Sohn Flash Dance (A. Wöhler; E. Pedroza) am Toto. Er löste damit nicht nur seine Fahrkarte zum Großen Preis von St. Moritz, sondern bescherte seinem Reiter den zweiten von insgesamt drei Siegtreffern. Hinter ihm kam Keep Cool (A. Löwe; A. Best) ins Ziel, der ebenfalls in St. Moritz angemeldet ist.

Eduardo Pedroza gelangen außer mit Flash Dance noch Siege mit Zweigelt (V. Henkenjohann) und Millyluvstoboogie (A. Kleinkorres), der nach guten Platzierungen nun endlich der Sieg gelang. Sie durchbrach damit die Siegesserie von Kronerbe (K. Demme; M. Pecheur), der wieder ein stakes Rennen lief und sich nur mit einem Kopf geschlagen geben musste.

Auch Dennis Schiergen konnte zufrieden die Bahn in Dortmund Wambel verlassen. Er stand zweimal ganz oben auf dem Podest. Gleich im einleitenden Rennen gewann er mit Nightdance Prince (P. Schiergen). Mit Kuno's Ritter (E. Mäder) setzte er noch eine 190:10 Chance obendrauf.

Champions League

Weitere News

  • Mit Brian Ryan überraschender Sieger im Großen Preis der Landeshauptstadt

    Pecheur-Power im ersten Dresdener Grupperennen

    Dresden 16.06.2019

    Deutschlands aktuell führender Jockey Maxim Pecheur (28) war auch im ersten Grupperennen in der Geschichte der Galopprennbahn in Dresden auf der Überholspur: Mit dem von Andrea Marcialis in Chantilly/Frankreich für die Deutsche Janina Bürger trainierten Brian Ryan (13,7:1-Außenseiter) triumphierte Pecheur am Sonntag völlig überraschend im Großen Preis der Landeshauptstadt Dresden (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.400 m).

  • Diesmal kein britischer Erfolg auf dem Grafenberg

    Durance erkämpft sich den 30. BMW Preis

    Düsseldorf 15.06.2019

    Dass der Galopprennsport mittlerweile ein höchst internationales Geschäft geworden ist, weiß man hierzulande allerorten. Nicht zuletzt in Düsseldorf, wo bereits im vergangenen Jahr wie auch in der laufenden Saison die German 1.000 Guineas nach England entführt wurden. Maßgeblichen Anteil daran hatte ein Trainer namens Mark Johnston, der 2018 mit Nyaleti gewonnen hatte und vor kurzem beim klassischen Erfolg von Main Edition erneut zur Siegerehrung gebeten wurde. Vorsicht war also geboten, wenn aus seinem Quartier in Middleham nun die dreijährige Stute Vivid Diamond den Kurs auf den 30. BMW Preis Düsseldorf nahm. Dank Gestüt Ebbeslohs Durance gab es diesmal jedoch keinen britischen, sondern bei sonnigem Wetter und einer ansehnlichen Zuschauerkulisse einen deutschen Sieg.

  • Großer Preis der Landeshauptstadt das erste Grupperennen in der Geschichte der Zwingerstadt

    Premiere in Dresden mit Scheich-Stute

    Dresden 13.06.2019

    Premiere am Sonntag auf der Galopprennbahn in Dresden: Mit dem Großen Preis der Landeshauptstadt Dresden (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.400 m, 5. Rennen um 13:25 Uhr) wird zum ersten Mal in der Geschichte des Galopps in der Zwingerstadt ein Gruppe-Rennen hier ausgetragen. Die ehemalige Europa-Meile hat gleich eine Top-Besetzung gefunden und dürfte die Fans in Atem halten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm