Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Bringt Flash Dance seinen neuen Besitzer zum tanzen?

Grand Prix Zeit in St. Moritz

Köln 17. Februar 2012

Seinen White Turf Aufgalopp hat Flash Dance noch für den Stall Leon gewonnen. Im White Turf Highlight, dem Gübelin 73. Grosser Preis von Sankt Moritz, wird er in den Farben der Pearl Bloodstock Ltd., hinter der sich der Scheich Fahad Al Thani aus Qatar verbirgt, an den Start gehen.

Im Sattel von Flash Dance, der noch mit den Trainingseinheiten von Andreas Wöhler nach St. Moritz reist, wird Eduardo Pedroza Platz nehmen. Er kennt den fünfjährigen Monsun Sohn bestens. Flash Dance wechselte für 100.000 Euro zu seinem neuen Besitzer. Ein Sieg im mit 131.131 SFR dotierten St. Moritz-Highlight ist also Pflicht!

Flash Dance bekommt es allerdings unter anderem mit den letztjährigen Siegern zu tun. Damals siegte, zugegeben überraschend, der von Carmen Bocskai vorbereitete Winterwind unter Ehemann Georg. Auch diesmal bilden die drei Team. Den zweiten Platz erreichte damals Pont des Arts unter Frederic Spanu. Diesmal wird Miguel Lopez für Trainer Andreas Schärer reiten. Auch Tarkheena Prince (Chr. Freiherr von der Recke; M. Esposito) stand im vergangenen Jahr auf dem Treppchen.

Genügend Selbstvertrauen für diese Prüfung sollte Keep Cool (A. Löwe; A. Best) getankt haben, gleiches gilt für Salut (P. Schiergen; F. Minarik)

Auch die Skijöring-Fans kommen mit dem mit 15.000 SFR dotierten Grand Prix Credit Suisse über 1700 Meter voll auf ihre Kosten. Heiße Favoritin ist hier wieder die Siegerin vom letzten Sonntag Mombasa (P. Schiergen; A. von Gunten) sein. Auch hier wird der Titelverteidiger im Rennen sein. Bergonzi wird von Philipp Schärer vorbereitet, an den Leinen wird Casty Fadri sein Bestes geben.

Um 12.40 Uhr startet die erste Prüfung des White Turf Abschlusstages, der Gübelin 73. Grosser Preis von St. Moritz ist für 14.45 Uhr anberaumt.

Champions League

Weitere News

  • Torqueville überrascht auf der heimischen Bahn

    Magdeburger Sieg im Magdeburger Highlight

    Magdeburg 24.06.2017

    Der Preis der Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg mbH, ein Ausgleich III über 2400 Meter, war das Highlight am Samstag beim Renntag im Magdeburger Herrenkrug. Und durch den von Marc Timpelan trainierten, auch in seinem Besitz stehenden, und von dem Ex-Profijockey auch selbst gerittenen Torqueville gab es dabei einen Heimsieg.

  • Wöhler-Stalljockey nicht auf Allofs-Ass Langtang

    Pedroza reitet Warring States im Derby

    Hamburg 23.06.2017

    Der Chef des größten deutschen Trainingsstalles und eines der erfolgreichen Quartiere kann am Sonntag, 2. Juli wieder das bedeutendste Rennen des Jahres 2017 gewinnen: Andreas Wöhler aus Spexard bei Gütersloh wird aller Voraussicht nach mit drei Pferden in das IDEE 148. Deutsche Derby gehen: Der im Mitbesitz von Klaus Allofs stehende Langtang, der Union-Vierte und Bavarian Classic-Sieger Warring States und Promise of Peace sollen für den Erfolgstrainer um das Blaue Band kämpfen.

  • Deutsche Hoffnung Savile Row in Royal Ascot chancenlos

    Dabeisein war diesmal alles

    22.06.2017

    Die Aufgabe war äußerst schwer und letztlich nicht lösbar: Savile Row, von Erika Mäder in Krefeld vorbereiteter Dreijähriger im Besitz des Capricorn Stud, war am Donnerstag beim Royal Ascot-Meeting in den Hampton Court Stakes (Gruppe III, 90.000 Pfund, 2.004 m) chancenlos und folgte schon früh mit Abstand an letzter Stelle des qualitätvollen 13er-Feldes, von wo er auch nie wegkam.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm