Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Mombasa bleibt die Skijöring Spezialistin

Flash Dance Zweiter im Grand Prix

Köln 19. Februar 2012

Der Gübelin 73. Grosser Preis von Sankt Moritz bleibt wieder im Lande. Wie im letzten Jahr schaffte es keiner der zahlreichen ausländischen Gäste die Prüfung zu gewinnen. Flash Dance sichert sich aber den Ehrenplatz.

Zügig arbeitete sich der Monsun Sohn Flash Dance im 73. Gübelin Grosser Preis von St. Moritz unter Eduardo Pedroza an die Spitze und sah auch lange wie der Sieger aus. Ihm auf den Fersen war stets, der von Philipp Schärer vorbereitete African Arts unter Freddy di Fède. Letzterer musste im Zielbogen schon etwas geschoben werden, fand aber die berühmte zweite Luft und zog letztlich zügig an Flash Dance vorbei um schließlich leicht zu gewinnen. Das Siegerduo wurde noch durch den auch ehemaligen Deutschen Schützenjunker (D. Porcu) komplettiert. Auch sein Trainer heißt Philipp Schärer, für den dieser Tag sicherlich unvergessen bleiben wird. Die anderen aus Deutschland angereisten Kandidaten blieben ohne Platzierung. Vorjahressieger Winterwind (C. Bocskai; G. Bocskai) erreichte Rang fünf.

Beim Skijöring im Grossen Preis Credit Suisse über 2700 Meter war, wie bereits am letzten Sonntag an gleicher Stelle, die Kölner Stute Mombasa (P. Schiergen; A. v. Gunten) nicht zu schlagen. Sie verwies Weipert (M. Müller; E. Bottlang) und Zippo (Chr. v. d. Recke; V. Holinger) auf die Plätze.

Als sein Element hat auch Le Big (ehemals in Deutschland trainiert) den Schnee entdeckt. Er gewann auf dem St. Moritzer See sein zweites Rennen in Folge. Erneut zeichnete André Best als Reiter verantwortlich. Sein Trainer kommt uns bekannt vor – Philipp Schärer.

Champions League

Weitere News

  • Dritter Derby-Sieg in Folge?

    Deutsche Galopper nach Katar

    Doha/Katar 18.12.2017

    Die letzten großen internationalen Highlights der Saison 2017 mit deutscher Beteiligung gehen in Katar über die Bühne. In dem reichen Wüsten-Staat lockt am 30. Dezember das Qatar Derby (500.000 Dollar, 2.000 m), das in den vergangenen beiden Jahren eine Beute hiesiger Pferde wurde – Rogue Runner und Noor Al Hawa gewann für Deutschland dieses Top-Rennen.

  • Mit 301 Saisonsiegen neue Maßstäbe gesetzt

    Europarekord für Christophe Soumillon

    Lyon/Frankreich 17.12.2017

    Der belgische Jockey Christophe Soumillon stellte am Samstagabend (16. Dezember 2017) in Lyon-la-Soie einen neuen Europarekord auf. Mit 301 Siegen übertraf der in Frankreich tätige Spitzenreiter mit einem großartigen Einsatz auf den verschiedensten Rennbahnen und vielen Reisen die erst 2016 geknackte Bestmarke von Pierre-Charles Boudot (300 Siege).

  • Top-Hoffnung für das Englische Derby 2019 genannt

    Sohn der deutschen Wunderstute Danedream

    Epsom 14.12.2017

    338 einjährige Pferde wurden am Mittwoch für das Englische Derby 2019 in Epsom genannt. Dazu gehört mit Faylaq ein von Dubawi stammender Sohn von Deutschlands Wunderstute Danedream. William Haggas trainiert den Hoffnungsträger. Als Nachkomme des führenden Beschälers Dubawi, der solche Cracks wie Postponed, Al Kazeem oder Dartmouth stellte, aus der deutschen Arc-Gewinnerin gelten ihm natürlich besondere Ambitionen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm