Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Neue Serie für Lordsbury Pride?

100% Ausbeute für Recke und Wandt in Neuss

Neuss 26. Februar 2012

Lange ließ ein erneuter Renntag in Neuss auf sich warten. Heute gingen sechs Prüfungen am Hessentor auf die Reise.

In drei dieser Prüfungen hatte Trainer Christian von der Recke Pferde am Start, alle hatten die bei ihm am Stall beschäftigte Reiterin Sabrina Wandt im Sattel. Alle drei kehren nun als Sieger nach Hause in den Weilerswister Stall zurück.

Den Anfang machte in der einleitenden Prüfung der Wallach Zippo. Zehn Längen legte der Mondrian Sohn zwischen sich und den eigentlich favorisierten Dirakh Shan (K. Woodburn; C. Müller). 85:10 gab es für die, die Zippo als Sieger getippt hatten. Auch das beste Handicap der Neusser Karte schnappte sich das Team Recke/Wandt. First Stream gab seinen äußerst erfolgreichen Saisoneinstand. Legte mit sieben Längen Vorsprung im Ausgleich III über 2300 Meter auch ordentlich Luft zwischen sich und die Gegnerschaft. Treffer Nummer drei folgte auf dem Fuße. Im Ausgleich IV über 1900 Meter ließ Auendancer nichts anbrennen und hielt die etwas stärker eingeschätzten Pferde Earl Dragon (M. Weber; A. Pietsch) und Senara (J. Overbeck; A. Best) in Schach.

Wieder eine Siegesserie könnte Sascha Smrczeks Lordsbury Pride gestart haben. Dem Wallach gelangen in der vergangenen Saison sage und schreibe sechs Siege in Folge. Nach seinem Saisoneinstand Mitte Januar in Neuss, den er im Ausgleich III mit einem vierten Platz beendete, hatte er heute in einer Sieglosenprüfung keine Mühe mit den Gegnern.

Über eine Zweierwette ihrer Schützlinge durfte sich Trainerin Marion Weber im Ausgleich IV über 2300 Meter freuen. Ihre Pferde Il Ticino (M. Pecheur) und Espataco (R. Piechulek) machten die ersten beiden Podestplätze unter sich aus. Für Maxim Pecheur steht mit diesem Sieg bereits der neunte Saisontreffer zu Buche.

Der nächste Renntag in Neuss findet am kommenden Sonntag, den 4. März statt. Ein zusätzlicher Renntag ist für Samstag, den 10. März geplant.

Champions League

Weitere News

  • Attraktive Jackpots in der Dreier- und Viererwette

    Flutlichtrenntag am Montag in Dortmund

    Dortmund 23.01.2020

    Der amtierende Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev meldet sich am Montag, 27. Januar, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel zurück. Es ist der erste Renntag unter Flutlicht seit rund 18 Monaten in Dortmund, denn der erste Start der sechs Rennen in besonderer Atmosphäre erfolgt um 17:30 Uhr. Für Wett-Interessierte gibt es zwei echte Anreize: Jackpots in einer Dreierwette und in der Viererwette. Der Eintritt ist wie immer in der Wintersaison frei, auch für die beheizte Glastribüne.

  • Heinrich Nienstädt mit 87 Jahren verstorben

    Deutschlands ältester Galopp-Trainer lebt nicht mehr

    Emtinhgausen 23.01.2020

    Deutschlands ältester aktiver Galopp-Trainer lebt nicht mehr: Heinrich Nienstädt aus Emtinghausen in Niedersachen verstarb am Montag im Alter von 87 Jahren.

  • Top-Auszeichnung für Waldgeist in London

    Große Ehre für deutsches Ausnahmepferd

    London/England 22.01.2020

    Große Ehre für den deutschen Galopprennsport: Waldgeist, für die Gestüte Ammerland und Newsells Park imponierender Sieger im Qatar Prix de l‘ Arc de Triomphe 2019 in ParisLongchamp, wurde am Mittwochnachmittag im Landmark Hotel in London als eines der drei besten Rennpferde der Welt des vergangenen Jahres (Longines‘ Best Racehorse 2019) ausgezeichnet.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm