Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Olga Lasnovska auf Perlenkettenkurs

Little Star stoppt Seriensieger

Neuss 4. März 2012

Zwei Ausgleich III-Rennen wurden auf der Allwetterbahn in Neuss am heutigen Samstag entschieden, in einem davon waren die Seriensieger (fast) unter sich.

Über 1500 Meter gab es gegen den Niederländer Little Star kein Ankommen für Lordsbury Pride und Co. Drei Längen Vorsprung brachte der Seattle Dancer Sohn (J. Pubben) unter Stephen Hellyn vor Lordsbury Pride (S. Smrczek; D. Porcu) ins Ziel. Ocareion (A. Bertram) meldete sich nach seinem letzten Rennen, in dem er keine Akzente setzen konnte, unter Filip Minarik mit einem dritten Platz in die Geldränge zurück. Kronerbe (K. Demme; M. Pecheur) musste sich mit der „Holzmedaille“ und Rang vier zufrieden geben. Er hatte schließlich auch das meiste Gewicht im Sattel (64 kg).

Bei den Amazonen ist Olga Laznovska einen Schritt näher an die begehrte Perlenkette herangekommen. Sie gewann mit der Stute Amajena (H. Rosenbach) überlegen und ohne schwitzen den 1. Lauf zur Perlenkette, Ausgleich IV über 1500 Meter. Auf den Fersen sind ihr Hana Mouchova und Stephanie Rank, die mit Westwood Dawn (U. Schwinn) und Spiffing (K. Demme) die Plätze zwei und drei belegten. Sicher in der Tasche hat Olga Lasnovska schon die Wintermeisterschaft der Amateure, die sie sich heute, trotz des dritten Platzes im abschließenden Wertungslauf, sicherte.

In der Wettchance des Tages hat es heute richtig gekracht. Wer die Pferde World's Danger (V. Röhrich; M. Pecheur), Sir Hilleshage (J. Pubben; St. Hellyn), Antaro (S. Smrczek; E. Frank) und Baltic (P. Gehm; D. Schiergen) in der richtigen Reihenfolge auf dem Schein hatte, konnte sich über eine Viererwettquote von 408.099 Euro: 10 Euro Einsatz freuen. 181:10 gab es für den Sieger am Toto, alle drei Platzquoten lagen über 30:10.

Erfolgreichster Aktiver am Neuss-Sonntag war Stephen Hellyn. Neben seinem Sieg mit Little Star gewann er auch die letzte Tagesprüfung. Diesmal mit Redtrio für den belgischen Trainer Stijn Derycke.

Champions League

Weitere News

  • Top-Treffer beim Dresdner Listen-Finale mit Saurens Say Good Buy

    Der „Grewe-Express“ rollt und rollt

    Dresden 20.11.2019

    Was der Kölner Trainer Henk Grewe in der Saison 2019 anfasst, das wird zu Gold: Auch der Große Herbstpreis der Freiberger Brauerei (25.000 Euro, 2.200 m), das letzte Listenrennen der deutschen Galopp-Saison beim Saisonfinale am Mittwoch in Dresden, ging an den künftigen Champion-Coach: Der von Andrasch Starke gerittene 2,4:1-Favorit Say Good Buy gewann für Besitzer Eckhard Sauren nach einer packenden Kampfpartie und sicherte seinem Eigner die Siegprämie von 14.000 Euro.

  • Besitzertrainer fördern auch 2020 deutschen Galopprennsport

    20.11.2019

    Der Verein Deutscher Besitzertrainer wird auch 2020 den deutschen Galopprennsport wieder finanziell unterstützen. Wie im Vorjahr stehen dazu insgesamt 7.600 € nach Beschluss der Mitgliederversammlung zur Verfügung. Die Mittel kommen aus den Beiträgen der über 400 Vereinsmitglieder. 5.000 € werden direkt als Zuschüsse für Rennen verschiedener Rennvereine gezahlt.

  • Bahrain-Abenteuer für die Wittekindshof-Stute

    Erobert Sword Peinture die Wüste?

    Bahrain 19.11.2019

    Das Wüsten-Abenteuer hat längst begonnen, und am Freitag könnte die große Stunde für die deutsche Hoffnung Sword Peinture in Bahrain schlagen: Die von Andreas Suborics in Köln trainierte Stute, in ihrer bisherigen Karriere bereits Listensiegerin, bestreitet am Freitag die mit 200.000 Dollar dotierte und über 2.000 Meter führende Bahrain International Trophy.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm