Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Hindernismeeting in Cheltenham hat begonnen

Hindernisfreunde kommen voll auf ihre Kosten

Köln 13. März 2012

Wenn Englands größtes Hindernisspektakel auf dem Rennkalender steht ist die deutsche Grasbahnsaison nicht mehr weit.

Heute Nachmittag erfolgte der Start zum Cheltenham Festival 2012. Bis 16. März werden unter den Augen tausender Fans und tosender Kulisse hochkarätige Rennen für Hindernispferde an den Start gehen. Im Gegensatz zum hiesigen Hindernissport ist in Great Britain die Leidenschaft für diesen Sport ungebrochen, die Pferde avancieren regelmäßig zu Stars und werden entsprechend verehrt. Fußball hat Wembley, Tennis Wimbledon, der Hindernissport hat Cheltenham, titelt die offizielle Internetseite der Rennbahn.

Am ersten Tag kam mit dem Champion Hurdle – Gruppe I, das Tageshighlight an den Start. Mit 370.000 GBP ist das 3300 Meter Spektakel dotiert und als klarer Favorit war der Montjeu Sohn Hurricane Fly (W. Mullins; R. Walsh) ins Rennen gegangen. Er kehrte jedoch nicht als Sieger zurück, musste Rock on Ruby (P. Nicholls; N. Fehily) als starken Sieger und Overturn (D. McCain; J.M. Maguire) vor sich anerkennen.

Am morgigen Mittwoch wird mit der Queen Mother Chase- Gruppe-I über 3200 Meter ein weiteres Superhighlight zwischen vielen Highlights an den Start gehen.

Champions League

Weitere News

  • Nancho-Jockey taucht in der Longines World’s Best Jockey-Liste auf

    Ganbat in illustrer Gesellschaft

    15.11.2019

    In wenigen Wochen findet in Hong Kong wieder die Wahl zum Longines World’s Best Jockey 2019 statt. Aller Voraussicht nach wird sich Lanfranco Dettori erneut diesen Titel holen, denn er hat mit 102 Punkten einen klaren Vorsprung auf Zac Purton (88 Punkte) und Hugh Bowman (86 Punkte), und es stehen lediglich noch die Mile Championship in Japan und der Japan Cup als weitere Rennen an.

  • Die Übersicht über die Top-Prämien jenseits der Grenzen in 2019

    Über 5,2 Millionen Euro: Das haben deutsche Pferde im Ausland verdient

    Köln 14.11.2019

    5.274.580 € - so viel gewannen deutsche Pferde im Jahr 2019 bis einschließlich 3. November im Ausland. Das ist abermals eine mehr als beachtliche Summe, auch wenn sie ein gutes Stück unter den 6.780.324 € aus 2018 liegt und der niedrigste Wert seit 2006 ist. Wir haben im Folgenden die Siege und Platzierungen von in Deutschland trainierten Pferden in Gruppe- Listen- und in bedeutenden Rennen im Ausland 2019 für Sie zusammengetragen.

  • Trainer-Größe Jean-Pierre Carvalho wechselt an die Ruhr

    Von Bergheim nach Mülheim

    Mülheim 13.11.2019

    Gesucht, gefunden und für gut befunden – das ist das Motto für einen Top-Galopp-Trainer Deutschlands: Jean-Pierre Carvalho (48) wird seine Karriere in Mülheim an der Ruhr fortsetzen, wie er gegenüber dem französischen Newsletter Jour de Galop mitteilte.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm