Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Die Wetter durften sich in Mannheim über tolle Gewinnquoten freuen.

100 Prozent für Ferdinand Leve

Mannheim 25. März 2012

Das ist ein Einstand wie er besser nicht klappen konnte. Bei der Mannheimer Saisonpremiere sattelte Neutrainer Ferdinand Leve mit Kaya Belle im ersten Rennen der Karte gleich seinen ersten Sieger.

Mit dem Aufsteiger der Saison 2011, Dennis Schiergen, im Sattel gewann die fünfjährige Lando-Tocher überlegen mit einer Pferdelänge Vorsprung. Schiergen ließ es am Anfang gemütlich angehen und war an vierter Stelle zu sehen. Gegenüber schickte der Nachwuchsjockey seine Stute an der Innenseite zur Spitzengruppe, um sich im Schlußbogen zu verabschieden. Für Kaya Belle war das Rennen nicht mehr wie eine Trainingseinheit vor Publikum.Eine rennsportliche Rarität bekam das Mannheimer Publikum in 6. Rennen geboten. Der Richard-Grimminger Preis, ein Jagdrennen über 3.200 Meter, wanderte in den Rennstall von Petra Gehm. Der siebenjährige Wallach Sekundant gewann mit Jean-Gilles Guerecague im Sattel buchstäblich auf den letzten Meter. Lange zeigten Gelon und Oliver Schnakenberg den Weg auf der Mannheimer Jagdbahn. Mit 6.500 Euro Preisgeld war der Richard-Grimminger Preis das höchstdotierte Rennen auf der Mannheimer Karte. Belohnt wurden die mutigen Wetter in Mannheim. Es gab zweimal eine Siegquote über 200 Euro für 10 am Auszahlschalter. Kepheus im 5. Rennen aus dem Rennstall von Manfred Türk zahlte 245 für 10 Euro Einsatz. Mehr Geld gab es für den Sieg von Simply Noble im letzten Rennen, fürstliche 254 Euro für 10. Die höchste Dreierwette zahlte mit fast 12.000 Euro das 3. Rennen. Und wer in diesem Rennen die Viererwette mit einem Mitfavoriten, zwei Aussenseitern und einem großen Aussenseiter auf dem Wettschein hatte, wurde mit über 200.000 Euro Wettgewinn belohnt.

Champions League

Weitere News

  • Elite-Ladies vor dem „Aufstieg“ im Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen am 1. FC-Köln-Renntag

    Das Stuten-Sprungbrett für den Klassiker

    Köln 22.04.2019

    Der Aufstieg in die erste Bundesliga ist das große und nicht mehr ferne Ziel des 1.FC Köln. Die Galopper spielen am Ostermontag bereits in der Top-Liga mit, denn am 8. FC-Renntag mit vielen großen Zuschauer-Attraktionen (wie einer Autogrammstunde mit den Stars im Weidenpescher Park) lockt das erste Grupperennen 2019 in der Domstadt: Das Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.600 m, 7. Rennen um 17:10 Uhr) ist eines der großen Vorbereitungsrennen auf den ersten Klassiker für dreijährige Stuten, die 1.000 Guineas am 26. Mai in Düsseldorf.

  • Amateur-Champion fällt mit Schienbeinbruch aus

    Großes Pech für Vinzenz Schiergen

    Köln 20.04.2019

    Großes Verletzungspech für Vinzenz Schiergen: Der 21-jährige Champion der Amateurrennreiter erlitt nach Informationen von GaloppOnline.de am Freitag eine Schienbeinfraktur beim Training am Quartier seines Vaters Peter Schiergen.

  • Trainer-Aufsteigerin Sarah Steinberg hofft auf „Mondaufgang“!

    Frauenpower im IDEE 150. Deutschen Derby?

    Hamburg 18.04.2019

    Frauenpower im IDEE 150. Deutschen (Jubiläums-)Derby? Eine der jüngsten deutschen Galopp-Trainerinnen hat das bedeutendste Rennen der hiesigen Rennsaison am Finaltag der Derby-Woche in Hamburg-Horn (29. Juni -7. Juli 2019) fest im Visier: Sarah Steinberg mit ihrem Crack Quest the Moon. In der 149-jährigen Geschichte des Derbys hat noch nie eine Frau als Trainerin (und auch nicht als Reiterin) gewonnen. Ein weiblicher Erfolg wäre also sensationell!

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm