Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Zazou kämpft sich auf Platz fünf

Monterosso gewinnt Dubai World Cup

Köln 31. März 2012

Es war ein spannender Dubai World Cup Samstag. Mit dem wertvollsten Rennen der Welt, dem Dubai World Cup, wurde das Wüstenspektakel beendet.

Für deutsche, zumindest ehemalige deutsche Interessen, quasi als ein Pferd-Nationalmannschaft war der fünfjährige Zazou (W. Hickst) mit von der Partie, er war noch im Laufe der Woche an den tschetschenischen Präsidenten Ramsan Achmatowitsch Kadyrow (wir berichteten) verkauft worden.

Gewonnen wurde der Dubai Wold Cup von Monterosso unter dem Sattel des französischen Jungtalents Mickael Barzalona für Trainer Mahmood Al Zarooni. Erst vor kurzer Zeit hat der junge Mann seinen Vertrag für die berühmte blaue Godolphin Flotte unterzeichnet. Barzalona suchte sich nach dem Start eine Postion im Mittelfeld in der Nähe von Zazou um seinen Angriff in der Zielgeraden zu starten. Überlegen gewann Monterosso am Ende als 21:1 Chance die am besten dotierte Galopprennprüfung der Welt. Zazou und Olivier Peslier waren zu diesem Zeitpunkt zu weit vom späteren Siegerpärchen entfernt und kamen für einen Sieg nicht mehr in Frage. Mit einem schönen Schlusssprint belegte Zazou den 5. Platz und verdiente noch über 200.000 Euro.Mickael Barzalona, der mit dem Dubai World Cup, den bislang größten Erfolg seiner noch jungen Karriere feierte, sah noch vor dem Zielpfosten auf dem großen Zuschauermonitor, dass ihm und Monterosso das Rennen nicht mehr zu nehmen war. Zu groß war der Abstand zum zweitplatzierten Pferd Capponi (Mahmood Al Zarooni; Ahmed Ajtebi). Senkrecht in den Steigbügeln stehend und jubelnd ritt er über die Ziellinie.Trainer Mahmood Al Zarooni stellte im Dubai World Cup mit Monterosso und Capponi die beiden erstplatzierten Pferde, die in den blauen Rennfarben des Rennstalls Godolphin angetreten waren. Dritter wurde Planteur (Marco Botti; Ryan Moore).Einen weiteren deutschen Erfolg - zumindest reiterlich, feierte der Schlenderhaner Stalljockey Adrie de Vries im einleitenden Rennen. Er gewann im mit 250.000 US-Dollar dotierten Dubai Kahayla Classic, Gruppe-I über 2000 Meter mit dem Schimmel TM Fred Texas (R. Martino).

Im Dubai Sheema Classic, Gruppe-I über 2410 Meter kehrte der wohl weltbeste Wallach Cirrus Des Aigles (C. Barande Barbe; O. Peslier) wieder auf die Siegerstraße zurück. Zuletzt musste er sich in Chantilly noch Zazou geschlagen geben. Heute hielt er den Breeders Cup Turf Sieger St Nicholas Abbey (A. O'Brien; J. O'Brien) in Schach.

Weitere News

  • Schiergen mit Neuzugang Cooptado und Ross

    Deutsches Dubai-Duo am Super Saturday

    Dubai 28.02.2017

    Die Wüste bebt – so könnte das etwas saloppe Motto lauten: Unter dem Motto Aufgalopp für den ganz großen Tag steht der Samstag in Dubai. Denn hier absolvieren zahlreiche Spitzengalopper auf dem ultra-modernen Rennkurs in Meydan am sogenannten Super Saturday mit Top-Rennen en masse die Generalprobe für den wertvollsten Tag des weltweiten Galopprennsports, den Dubai World Cup-Tag am 25. März, mit 30 Millionen Dollar an Geldpreisen. Auch Deutschland ist wieder mit von der Partie, denn der Kölner Trainer Peter Schiergen sattelt am Samstag gleich zwei Pferde.

  • Sandbahn-Renntag folgt den „närrischen Tagen“

    Am Aschermittwoch geht es in Dortmund richtig los

    Dortmund 27.02.2017

    „Am Aschermittwoch ist alles vorbei“ – das närrische Motto gilt keineswegs für die Galopprennbahn Dortmund-Wambel. Denn dort wird am Aschermittwoch (1. März) nach knapp vierwöchiger Pause die Sandbahn-Wintersaison 2016/2017 fortgesetzt. Acht Rennen stehen auf dem Programm, der erste Start erfolgt um 16.40 Uhr. Der Eintritt ist frei, die Glastribüne ist beheizt.

  • Renntag in St. Moritz muss abgebrochen werden

    Schnee-Grand Prix der Galopper abgesagt

    St. Moritz/Schweiz 26.02.2017

    Es sollte das große Schnee-Spektakel der Galopper in St. Moritz werden. Auf dem zugefrorenen See in dem Schweizer Nobelskiort sollte am Sonntag der Longines Großer Preis von St. Moritz, mit 111.111 Franken das höchstdotierte Galopprennen in der Schweiz, das absolute Pferdesport-Highlight in unserem Nachbarland sein. Doch dazu kam es leider nicht. Die Veranstaltung musste nach dem ersten Rennen abgebrochen werden.

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm