Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Coeur Link und Admiral Lord bei den Dreijährigen top

Ausgleich II in Köln geht an Keydream

Köln 1. April 2012

„Der gewinnt wie eine Maschine“ sagte Rennkommentator Manfred Chapman als Admiral Lord (M. Hofer; T. Hellier) das zweite Dreijährigenrennen über 1600 Meter gewann.

Und in der Tat, waren die kräftigen Galoppsprünge des dreijährigen Lord of England Sohns eine Augenweide. Als er zum Endspurt ansetzte, waren die Weichen schnell auf Sieg gestellt. Nichts mehr ausrichten konnten der Schlenderhaner Axiom (J. Hirschberger; D. Porcu) und Mr Stardust (P. Schiergen; A. Starke).

Dr. Andreas Bolte, der schon in Frankfurt mit Ilena eine imponierende Siegerin vorstellte, konnte auch in Köln-Weidenpesch mit dem dreijährigen Coeur Link Eindruck machen. Unter André Best setzte sich der Hengst sicher gegen Lysino (P. Schiergen; A. Starke) und Prince of Rules (W. Hickst; A. Pietsch) durch.

Auch das Gestüt Winterhauch durfte in Frankfurt und Köln jubeln. In Frankfurt schaffte Keep Cool einen sicheren Sieg, in Köln wurde Do it yourself ( A. Löwe; A. Starke) seinem Namen vollauf gerecht.

Das beste Handicap des Tages, der Ausgleich II über 1400 Meter war eine leichte Beute von Keydream (S. Smrczek; D. Porcu). Er kam vor dem Favoriten Beacon Hill (M. Hofer; T. Hellier) und Sumaro (W. Hickst; A. Pietsch) ins Ziel.

Immer wieder für eine Überraschung ist der Belgier Drax (N. Verheyen; C. Müller) gut, vor allem mit einer jungen Dame im Sattel. Als 180:10 Aussenseiter nahm er im Ziel dem favorisierten Russian Affair (M. Hofer; T. Hellier) eine Halbe Länge ab.

Mit dem Umsatz von 153.409 Euro war man im Weidenpescher Park zufrieden. Auch das Wetter und die Besucherzahlen gaben Anlass zur Zufriedenheit.

Champions League

Weitere News

  • Noch 11 Kandidaten für das Finale der Champions League in München

    Iquitos auf dem Weg zum Gesamtsieg?

    München 22.10.2018

    Am 1. November steigt das Finale der German Racing Champions League 2018 in München: Im Bayerische Hausbau – Großer Preis von Bayern (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) spricht vieles für einen neuerlichen Gesamtsieg von Stall Mulligans Iquitos (E. Hardouin), der schon 2016 diese Top-Rennen in sechs deutschen Städten umfassende Rennserie für sich entschied.

  • Norwegen, England, Irland, Frankreich und Deutschland im Grupperennen?

    Internationales Feld im Hannover-Highlight?

    Hannover 22.10.2018

    Der letzte Renntag der Saison, der Tag der Gestüte, am Sonntag in Hannover verspricht eine Veranstaltung der besonderen Güteklasse zu werden. Dank des aus Köln übernommenen Listenrennens (German Racing berichtete) gibt es nun vier Black Type-Prüfungen. Höhepunkt ist der Große Preis der Mehl-Mülhens-Stiftung (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.200 m) für Stuten.

  • Positives Fazit des Sales & Racing Festivals

    Goldenes Finale“ der Galoppsaison 2018 in Baden-Baden

    Baden-Baden 22.10.2018

    Zufriedene Mienen beim Galopp-Rennveranstalter Baden Racing: „Die Zahlen sind überall im Plus, es war ein goldenes Finale bei entsprechenden äußeren Bedingungen“, freut sich Baden Racing-Geschäftsführerin Jutta Hofmeister über das Ergebnis des SALES & RACING FESTIVALS auf der Galopprennbahn Baden-Baden · Iffezheim. „Mit insgesamt 10.000 Gästen an den zwei Renntagen hatten wir tollen Besuch und die sorgten auch für einen sehr guten Wettumsatz, vor allem auf der Bahn. Hier betrug das Plus stolze 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr.“

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm