Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Sonniger Auftakt in Frankfurt

Keep Cool vor Zaungast

Frankfurt/Main 1. April 2012

Vier Pferde waren nach der Abmeldung von Lindentree noch in der klassenmäßig besten Prüfung in Frankfurt-Niederrad verblieben. Doch auch Rennen mit wenigen Pferden können spannend sein.

Die Wetter räumten Zaungast (W. Hickst; E. Pedroza) die etwas besseren Chancen in der Altersgewichtsprüfung über 2000 Meter in Frankfurt-Niederrad ein. Dreieinhalb Längen Vorsprung hatte am Ende Keep Cool (A. Löwe; D. Bonilla) auf der Ziellinie. Zaungast folgte, Ichor (Dr. A. Bolte; J. Bojko) eine dreiviertel Länge dahinter im Schlepptau. Mackensax (P. Schiergen; F. Minarik), der eine lange Pause hinter sich hat, konnte am Ende die Tempoverschärfung nicht mehr mitgehen, kam auf dem vierten und damit letzten Platz ins Ziel.

Der erste dreijährige Sieger in Frankfurt heisst Secessio (W. Hickst; E. Pedroza). Jules Verne (P. Schiergen; F. Minarik) und Kishon (A. Löwe; D. Bonilla) komplettierten die Dreierwette.

Eine überlegene Siegerin war im zweiten Rennen für die dreijährigen Pferde zu sehen. Ilena (Dr. A. Bolte; J. Bojko) enteilte förmlich dem Feld und gewann mit fünf Längen Vorsprung. Schon ihre Form als zweijähriges Pferd im Oktober in Hannover war sehr ansprechend. Hier unterlag sie nur Nexius, der in Richtung Derby geschickt wird.

Gut in Form präsentierten sich die Pferde von Angelika Glodde. Touch of Time (R. Piechulek) siegte im besten Handicap, dem Ausgleich III über 1300 Meter. Im abschließenden Rennen kamen ihre Schützlinge Komeos (F. Minarik) und Kariba (R. Piechulek) auf die Plätze zwei und drei. Gegen den überraschenden Sieger Unisonow (Fr. M. Rotering; D. Moffatt) konnten beide nichts ausrichten.

Champions League

Weitere News

  • Der beste Preis von Europa seit Jahren: Großer Saisonhöhepunkt in der Domstadt

    Der Köln-Kracher in der Champions League

    Köln 22.09.2019

    Chef-Handicapper Harald Siemen hat es auf den Punkt gebracht: „Hier können wir uns wohl auf den interessantesten Preis von Europa seit Jahren freuen.“ Am Sonntag ist es soweit, dann beginnt der spannende Endspurt in der German Racing Champions League in diesem Event: Das drittletzte Rennen der elf Top-Prüfungen in sechs deutschen Turf-Metropolen umfassenden Rennserie 2019 ist der absolute Saisonhöhepunkt auf der Galopprennbahn in Köln: Im 57. Preis von Europa (155.000 Euro, 2.400 m, 7. Rennen um 17:10 Uhr) wird der vorletzte Gruppe I-Sieger des Jahres gesucht!

  • Die besten deutschen Hindernispferde und ein starker Ausgleich II am PMU-Renntag

    Mannheim: Auch ganz Frankreich schaut zu

    Mannheim 19.09.2019

    Der Radio Regenbogen-Renntag am Sonntag in Mannheim ist ein ganz besonderer: Denn die französische Wettgesellschaft PMU ist mit von der Partie und überträgt die Rennen 1 bis 5 ab 11:25 Uhr nach Frankreich. Insgesamt stehen acht Rennen an.

  • Die Geschichte des Ausnahmepferdes soll verfilmt werden

    „Lomitas“

    München 19.09.2019

    Dreamtool-Produzent Stefan Raiser und der Vorsitzende von Gestüt Fährhof Dr. Andreas Jacobs haben eine Zusammenarbeit vereinbart, um die reichhaltige Geschichte von Lomitas und der Jacobs-Kaffeedynastie zu verfilmen Dreharbeiten sollen voraussichtlich 2021 starten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm