Login
Trainerservice
Schliessen
Login

999 Schoko-Osterhasen für die Kinder

München legt los

München 5. April 2012

Am Ostermontag geht es auf dem Münchner Oval in die grüne Saison 2012. Acht Galopprennen mit insgesamt 72 Startern locken die Münchner Besucher auf die traditionelle Pferdesportanlage mit S-Bahnanschluß.

Der Münchener Rennverein hat sich für das Rennjahr so einiges vorgenommen. Den Rennbahnbesucher erwartet ein neues Gastronomiekonzept, gesenkte Grundeinsätze bei den Wetten (wurden auf 1 Euro bzw. 0,50 Euro gesenkt). Zudem wurde die Finish-Wette sowie die TOP6-Wette aus dem Programm genommen. Freunde der TOP-6 Wette dürfen sich noch ein letztes Mal an der Wette versuchen, ein ausstehender Jackpot muss noch ausgespielt werden.Die hörbarste Veränderung beim Münchener Rennverein gibt es am Mikrofon. In der Moderatorenbox hat als "Race-Caller" Nicolaus von Miltiz wieder Stellung bezogen. Der sympathische Rennkommentator mit schönem Bariton war lange Jahre als Rennbahnkommentator und für diverse Fernsehsender in München tätig.Besondere Aufmerksamkeit bekommen am Ostermontag die kleinen Rennbahnbesucher. Am Eingang bekommt jedes Kind einen Schoko-Osterhasen geschenkt. Gestärkt mit dem Schoko-Osterhasen können die jungen Besucher dann einen fröhlichen Nachmittag auf dem Kinderspielplatz geniessen. Wer sich von den Kleinen mal wie ein Jockey fühlen möchte, darf gerne ein paar Runden auf den Ponys des Rennvereins drehen - natürlich kostenlos.Für die großen Rennbahnbesucher gibt es gleich im ersten Rennen ein richtiges Highlight. Acht dreijährige Vollblüter gehen im Aufgalopp 2012-Rennen über 2000 Meter auf die Reise. Auf den ersten Blick ein kleines Feld, aber mit hoher Qualität versehen. Vier Hengste in diesem Rennen haben eine Nennung für das Deutsche Derby im Juli und dazu noch eine Anmeldung für die Münchner Derbyvorprüfung, dem Bavarian Classic-Rennen im Mai. Mit der Stute Golshan ist ebenfalls eine Aspirantin für das Stutenderby in Düsseldorf mit von der Partie. Peter Schiergen, Trainer der Arc de Triomphe-Siegerin Danedream, hat mit Baltic Rock einen interessanten Starter an die Isar geschickt. Bei seinen drei Starts war er noch nie ausserhalb der Geldränge und trägt zudem die rot-günen Rennfarben des Gestüts Ammerland, hinter dem sich kein Geringerer als der neue Präsident des Münchener Rennvereins, Dietrich von Boetticher verbirgt. Hoch gehandelt wird auch der Hengst Feuerblitz aus dem Rennstall von Michael Figge. Der jüngste Trainer in München war dieses Jahr schon fleißig und hat erste Erfolge in Frankreich für den Rennstall Eivissa einfahren können. Feuerblitz hat noch eine Nennung, neben dem Deutschen Derby, für das Italienische Derby und zwei weitere Gruppe-I -Rennen.Ein Blick in die Liste der angereisten Trainer verspricht tollen Pferdesport. Das "Who is Who" der nationalen Trainerzunft schickt vierbeinige Athleten nach München. Andreas Wöhler, Siegtrainer des Derbysiegers Waldpark, beordert zwei Starter gen Süden. Waldemark Hickst, der mit Zazou den einzigen deutschen Starter im Dubai World Cup gesattelt hat, kommt mit Pennyfox. Mario Hofer, selbst lange Zeit in München als Jockey und Trainer aktiv, sattelt drei Pferde und Christian Sprengel kommt extra aus Hannover nach München um beim Saisonstart dabei zu sein.Und was soll man am ersten Renntag wetten? Unter den Stammbesuchern der einzigen Rennbahn in Bayern gibt es sowas wie eine gängige Erfolgsformel, dass die Starter aus dem Rennstall von Wolfgang Figge zum Saisonstart besonders ausgeschlafen sind. Figge sattelt in fast jedem Rennen Pferde aus seinem Stall. Eine große Meinung hatte man 2011 von Ramina, die im 3. Rennen mit fairem Gewicht an den Start geht. Die Shirocco-Stute, des Rennstall Salzburg sollte noch einiges Nachholen können. Warum also nicht im 3. Rennen die Nummer 2 setzen und die neuen Wetteinsätze testen?

Champions League

Weitere News

  • Champions League: 211:10-Außenseiter fliegt in Köln allen davon

    Sensationeller Sieg von Khan im 56. Preis von Europa

    Köln 23.09.2018

    Sensationelles Ergebnis im bedeutendsten Galopprennen der Kölner Rennsaison 2018 am Sonntag: Im 56. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) gewann mit dem von Henk Grewe in der Domstadt vorbereiteten 211:10-Außenseiter Khan das Pferd, mit dem man in diesem Highlight der German Racing Champions League am wenigsten gerechnet hatte. Mit dem jungen Franzosen Clement Lecoeuvre triumphierte der auf dem schweren Boden in seinem Element befindliche Santiago-Sohn zur Verblüffung des Publikums.

  • Night Music und Binti Al Nar triumphieren auf Gruppe-Ebene

    Deutscher Erfolgstag in Mailand

    Mailand, Stockholm 23.09.2018

    Nächster großer Erfolg für die Münchener Trainerin Sarah Steinberg und den Stall Salzburg am Sonntag im Premio Federico Tesio (Gruppe II, 154.000 Euro, 2.200 m) in Mailand: Mit der Stute Night Music gewann dieses Team das Top-Event. Man hatte diesen Auftritt einem Start im Preis von Europa in Köln vorgezogen.

  • Heimerfolg durch Kitaneso in Mannheim

    „Schweizer“ Sieg im WM-Rennen der Damen

    Mannheim 23.09.2018

    Die Weltmeisterschaft der Fegentri-Amateure war am Sonntag in Mannheim zu Gast, wobei der ursprüngliche Ritt der in der Wertung klar führenden Damen-Wertung Lilli-Marie Engels, Rock of Cashel, abgemeldet worden war, so dass sie auf Salimera zum Einsatz kam. Lange war sie vorne, doch dann schob sich in diesem 1.900 Meter-Handicap die von Christian von der Reckes aufgebotene Cadmium (23:10) mit der Schweizerin Naomi Heller noch locker vorbei.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm